Zwiebel in Form von Zwiebelextrakt als Blutzucker- und Cholesterin-Senker

Zwiebeln können natürlich dabei helfen, den Blutzucker und den Cholesterin-Spiegel zu senken. © nnattalli / shutterstock.com

Zwiebeln können natürlich dabei helfen, den Blutzucker und den Cholesterin-Spiegel zu senken. © nnattalli / shutterstock.com

Zwiebel kann sowohl den Blutzucker als auch den Cholesterin-Spiegel senken, und zwar speziell als Zwiebelextrakt in Kombination mit Metformin.

Zwiebeln enthalten das Pflanzenhormon Glukokinin, das erwiesenermaßen den Blutzucker senken kann. Menschen mit Diabetes wird daher auch geraten, Zwiebeln als Nahrungsmittel sehr zu nutzen. Das Glukokinin fördert ähnlich dem Insulin Glukosestoffwechsel in der Bauchspeicheldrüse. Es kommt zur Blutdrucksenkung. Nun zeigen Studien, dass Zwiebel in Form eines Zwiebelextrakts in Kombination mit dem Antidiabetikum Metformin sowohl positiv für das Senken von Blutzucker und auch Cholesterin ist. Zwiebelpulver kann zudem vor zu hohem Blutzucker und Cholesterin aufgrund von Diabetes schützen. Wenn man Zwiebeln allerdings warm kocht, dann wirkt das jedoch negativ auf diese Schutzfunktion aus.

 

Mit Zwiebel Blutzucker und Cholesterin senken

Aktuellen Forschungsergebnissen zufolge, könnte die Zwiebel in Form von Zwiebelextrakt den Blutzucker sowie das Gesamt-Cholesterin erheblich senken. Und zwar in Kombination mit dem gängigen Diabetes-Präparat Metformin.

Zwiebeln gelten nicht nur als günstiges Lebensmittel mit hoher Verfügbarkeit, sie wurden bereits in anderen Zusammenhängen zur Nährstoffsupplementierung herangezogen,“ erklärte Studienleiter Anthony Ojieh der Delta State University in Abraka, Nigeria.

Im Zuge ihrer Forschungsarbeit erprobten Ojieh und seine Kollegen unterschiedliche Dosierungen eines Zwiebelextraktes in Kombination mit Metformin. Um ausfindig zu machen, inwiefern der Extrakt in der Lage ist, den Effekt des Diabetes-Medikamentes zu verstärken, behandelten die Forscher Ratten mit 200, 400, und 600 mg Zwiebelextrakt pro Kilogramm Körpergewicht.

Als Vergleich dienten gesunde Ratten mit normalen Blutzuckerwerten, die ebenfalls mit Metformin sowie den unterschiedlichen Dosierungen des Zwiebelextraktes behandelt wurden. Zwei Kontrollgruppen, eine mit und eine ohne Diabetes, erhielten weder Metformin noch Zwiebelextrakt.

 

Zwiebelextrakt verstärkt die Wirkung Metformin

Tatsächlich führte die Supplementierung des Zwiebelextraktes zu einer Verstärkung der antidiabetischen Wirkung von Metformin. Sowohl 400 als auch 600 mg/kg Zwiebelextrakt führten zu einer 50- respektive 35-prozentigen Reduktion der Blutzuckerwerte in diabetischen Ratten. Der Extrakt führte zudem zu einer deutlichen Reduktion des Gesamtcholesterins in diabetischen Ratten, wobei auch hier die beiden höchsten Dosierungen den größten Effekt zeigten.

Der verabreichte Zwiebelextrakt erhöhte zudem das Durchschnittsgewichts bei gesunden, nicht aber bei diabetischen Ratten. “Zwiebeln sind zwar äußerst kalorienarm, erhöhten jedoch die Aktivität des Stoffwechsels, und damit den Appetit. Dies führte zu einem erhöhten Futterkonsum.“

„Es gilt nun, die Mechanismen zu identifizieren, die für die Verstärkung der beobachteten Blutzucker-senkenden Wirkung verantwortlich sind,“ so Ojieh. „Bis dato liegt uns keine Erklärung vor.“


Literatur:

Ülger TG, Çakiroglu FP. The effects of onion (Allium cepa L.) dried by different heat treatments on plasma lipid profile and fasting blood glucose level in diabetic rats. Avicenna J Phytomed. 2020;10(4):325-333.

Tang GY, Meng X, Li Y, Zhao CN, Liu Q, Li HB. Effects of Vegetables on Cardiovascular Diseases and Related Mechanisms. Nutrients. 2017;9(8):857. Published 2017 Aug 10. doi:10.3390/nu9080857

Die mobile Version verlassen