Zimmerpflanzen Raumluft: höhere Luftfeuchtigkeit, bessere Luftqualität

0

Dass man mit Zimmerpflanzen Raumluft-Verbesserungen erzielen kann, ist schon länger bekannt. Sie erhöhen die Luftfeuchtigkeit und verbessern die Luftqualität.

Im Grunde genommen sind Zimmerpflanzen ein wichtiger Wohlfühlfaktor im Eigenheim, im Büro sowie auch in öffentlichen Gebäuden. Wobei es viele Arten davon gibt – in verschiedenen Größen, Formen und Farbschattierungen. Allerdings beeinflussen sie nicht nur das Wohlbefinden, sondern auch das Raumklima wesentlich. Dass Zimmerpflanzen Raumluft-Verbesserungen bringen, hat eine Studie der NASA schon im alten Jahrtausen bestätigt.

Die Raumluft ist meist schlechter als die Außenluft, durch Schadstoffe, die von Möbeln, Wandfarbe oder auch von elektrischen Geräten abgegeben werden. Glücklicherweise läßt sich die Luft in den Wohnräumen verbessern, indem man Zimmerpflanzen aufstellt. Für die Astronauten erforschte die NASA damals die Sauerstoffproduktion von Pflanzen, als sie erkannten, dass die Innenräume  im All viele Schadstoffe enthalten. Erstaunlicherweise ergaben die Forschungsergebnisse deutlich, dass bestimmte Pflanzen CO2 und auch Schadstoffe wie Formaldehyd, Benzol oder auch Trichlorethan effektiv aus der Raumluft herausfiltern und anschließend in Sauerstoff umwandeln.

 

Welche Zimmerpflanzen Raumluft-Verbesserungen bringen

Folgende Pflanzen haben luftreinigende Eigenschaften, wobei jede Einzelne ihre eigenen Superkräfte hat. Manche Zimmerpflanzen sorgen nachts für viel Sauerstoff. Andere filtern Allergene oder elektromagnetische Wellen. Beispielsweise vom Fernseher. Und wieder andere erhöhen die Luftfeuchtigkeit.

 

Bogenhanf – die luftfiternde Stachelzunge

Vom Bogenhanf (Sanseveria sp.) gibt es etwa 70 verschiedene Arten. Typisch ist die graugrüne Färbung mit unterschiedlichen Streifen, Flecken und gelben Rändern. Sie ist äußert dekorativ und regelt die Luftfeuchtigkeit in den Wohnräumen. Die Blätter sind kräftige, spitz zulaufende, längliche  Zungen. Steht sie nahe am Fenster werden die Blätter der ursprünglichen Wüstenpflanze heller, ansonsten dunkler. Der Bogenhanf, auch Schwiegermutterzunge genannt, filtert Schadstoffe aus der Luft.

 

Efeu – Luftfilter mit rankendem Blattgrün

Der Efeu (Herdera sp.) ist eine immmergrüne, holzige Kletterpflanze mit leicht lederartigen Blättern. Es gibt verschiedene Sorten, einfarbige, aber auch welche mit heller Blattzeichnung. Der Pflegebedarf ist sehr gering, im Spätsommer oder Herbst bildet diese Pflanze unscheinbare Blüten. Zudem hat der Efeu neben seinen optischen Qualitäten auch luftreinigende Eigenschaften. Außerdem kann Efeu dazu beitragen, Pilzsporen in der Luft um 94% zu verringern!

 

Einbaltt – Luftreiniger mit weißen Blütensegeln

Das Einbaltt ist äußerst stilvoll und bildet ein Meer aus dunkelgrünen Blättern mit leuchetend weißen Blütensegeln. Tatsächlich ist dieses weiße Blatt jedoch nur ein auffälliges Hochblatt. Die eigentlichen Blüten sind winzig und sitzen auf einem Kolben. Die Pflanze stammt aus den tropischen Regenwäldern Kolumbiens und Venezuelas und wurde 1870 in Europa eingeführt.

 

Grünlilie –  mit luftfilternden schlanken Blättern

Diese Pflanzenart zählt zur Familie der Spargelgewächsen und its in Afrika beheimatet.  Auch hier gibz es viele Kultursorten, die vollständig grün sind oder grün- weiße Streifen aufweisen. Die hängenden, verzweigten Blütenstände werden bis zu 1 m lang und an ihren Enden befindet sich ein Ableger, der sich nach unten biegt und bewurzelt. Die Grünlilie ist besonders gut um Benzol und Formaldehyd aus der Raumluft zu filtern, auch eine allgemeine Luftverbesserung wurde festgestellt, deshalb wurde sie für Niedrigenergiehäuser empfohlen.

Weitere Pflanzen sind:  Garten-Chrysantheme, Scheidenblatt, rötlicher Drachenbaum, duftender Drachenbaum, Steckenpalme, große Flamingoblume, Lilientraube, Aloe Vera und andere.

All diese Pflanzen regulieren die Luftfeuchtigkeit und verbessern die Luftqualität, auch im Schlafzimmer. Die Schlafqualität wird dadurch gefördert. Man kann besser ein- und durchschlafen, und man atmet besser durch!

Literatur:

Wolverton, B. C.; Douglas, Willard L.; Bounds, Keit. A study of interior landscape plants for indoor air pollution abatement. 1989-07-01

Share.

About Author

Mag. Barbara Novak

Comments are closed.