Zertifizierung der Deutschen Diabetes Gesellschaft

0

Das vollständig digitale Formularwesen macht die Zertifizierung der Deutschen Diabetes Gesellschaft richtungsweisend, umweltschonend und effizient.

Eine digitale Innovation optimiert die Zertifizierungen der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG). Denn zukünftig ermöglicht eine Websoftware eine umfassend digitale Abwicklung von Zertifizierungsanträgen. Bis heute wurden von der Deutschen Diabetes Gesellschaft mehr als 900 medizinische Einrichtungen ausgezeichnet. Der neue Online-Service ermöglicht es Interessenten, eine Zertifizierung komplett digital zu beantragen, abzurechnen und die Zertifikate nach Anerkennung elektronisch zur Verfügung zu haben. Der Schutz vertraulicher Informationen wird dabei durch eine hochsichere Verschlüsselungstechnologie gewährleistet. Als Partner für die Umsetzung konnte die DDG die webbasierte SaaS-Lösung von samedi für dieses zukunftsweisende Projekt gewinnen. „Eines der Hauptthemen der DDG ist die Digitalisierung in der Diabetologie – das betrifft natürlich nicht nur die Arbeit am Patienten, sondern gilt auch für die Weiterentwicklung unserer Prozesse in der Geschäftsstelle“, so DDG-Geschäftsführerin Barbara Bitzer.  „Mit der Digitalisierung der Zertifizierung vereinfachen wir die Prozesse, was bei unseren Mitgliedern und Antragstellern gut ankommt.“

 

Fort- und Weiterbildung mit der Deutschen Diabetes Gesellschaft

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) gehört mit über 9.000 Mitgliedern zu den großen medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaften in Deutschland. Neben der Unterstützung in Wissenschaft und Forschung engagiert sich die DDG auch sehr in Fort- und Weiterbildung, entwickelt Leitlinien und zertifiziert Behandlungseinrichtungen hinsichtlich unterschiedlicher Leistungsschwerpunkte. Um diesen Zertifizierungsprozess zu erleichtern, setzt die DDG seit Neuestem die Websoftware samedi ein. „So können wir die Zertifizierungen komplett digital und entsprechend höchster Sicherheitsstandards verschlüsselt abwickeln“, erklärt DDG-Präsident Professor Dr. med. Dirk Müller-Wieland. Die innovative Vernetzungssoftware wird bereits fachrichtungsübergreifend in 700 Kliniken und über 5.000 Arztpraxen eingesetzt. Alle Einrichtungen profitieren künftig von der intuitiv bedienbaren Plattform und den digitalen Formularen, die – ähnlich wie bei Einkommenssteuerformularen – mit Datenübertragung bei Folgeanträgen arbeiten. Dadurch wird die Antragstellung bei der Wiederholungsanerkennung deutlich erleichtert.

Um eine Zertifizierung zu beantragen, ist kein Eintragen von Informationen in pdf- oder gedruckten Vorlagen mehr nötig. Mit dem digitalen Formularwesen von samedi entfällt auch der Versand der ausgefüllten Formulare per E-Mail, Fax oder Post. Bei der Bearbeitung der Anträge durch die DDG kann somit auf zeitintensives Einscannen von Papierdokumenten und manuelle Übertragungsschritte verzichtet werden. „Das ist effizient, zeitgemäß und schont die Umwelt.“, so Barbara Bitzer. Die DDG verspricht sich und den zu zertifizierenden Einrichtungen von der neuen Technologie kürzere Bearbeitungszeiten und raschere Anerkennung. Zudem werden die Antragsteller über Statusänderungen informiert und haben jederzeit einen transparenten Einblick in den Stand ihres Anerkennungsverfahrens.

 

Dynamische Formulare in einem digitalen Arbeitsumfeld

Unter dem Strich erfolgt der gesamte Prozess online. Dabei loggen sich Zertifizierungsinteressierte Einrichtungen in ihrem kostenlosen samedi-Benutzerkonto ein und erhalten sofort einen strukturierten Überblick über die erforderlichen Formulare. Diese sind alle online ausfüllbar. Die Formulare passen sich je nach Auswahl der spezifischen Abfragefelder dynamisch an, dadurch werden die Formulare schlanker. Mittels intuitiver Navigation kann man ergänzende Belege hochladen und hinzugefügen.

Per Mausklick geht das vollständig ausgefüllte Formular dann an die DDG-Geschäftsstelle übermittelt, womit auch der Anerkennungsprozess beginnt. Das System generiert auch direkt die Rechnungen und übermittelt diese an den Antragsteller. Zu guter Letzt steht natürlich auch die Auszeichnung selbst direkt digital über das Zertifizierungsportal der DDG unter Nutzung des samedi-Onlineservice zur Verfügung. Eine europaweit zum Patent angemeldete Verschlüsselungsarchitektur schützt dabei vertrauliche Dokumente.

„Wir freuen uns, die DDG bei der Digitalisierung des Zertifizierungsprozesses zu unterstützen und gemeinsam die Vernetzung im Gesundheitswesen zu fördern”, erklärt Sara Heller, Projektverantwortliche bei samedi. Das Unternehmen samedi hat es sich zum Ziel gesetzt, mit der eigenen Websoftware die sektorenübergreifende Behandlungs- und Patientenkoordination zu optimieren. Dies gelingt durch sichere Online-Terminbuchung für Patienten und Zuweiser sowie eine einrichtungsübergreifende Ablaufsteuerung. So können medizinische Einrichtungen vernetzt miteinander arbeiten und die Kommunikationsprozesse wesentlich vereinfachen. Vorteilhaft sind dabei insbesondere die individuellen Konfigurationsmöglichkeiten, die eine Anpassung von samedi an vielfältige Einsatzszenarien bieten.

Für die Sicherstellung der in den Leitlinien der DDG empfohlenen Behandlungspfade stellen die digitalen Vernetzungsstrukturen von samedi und die sektorenübergreifende Behandlungs- und Patientenkoordination ein weiteres Hilfsmittel dar. Somit erleichtert samedi nicht nur die Antragstellung, sondern unterstützt die anerkannten Einrichtungen auch bei der kontinuierlichen Betreuung der Diabetespatienten.

Quelle: Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) – www.ddg.info

 

Share.

About Author

MEDMIX Newsroom

Aktueller Dienst der MEDMIX Redaktion

Comments are closed.