Wie ansteckend ist Seitenstrangangina, wie lange ist man ansteckend?

0

Wie ansteckend ist Seitenstrangangina? Patienten mit Seitenstrangangina sind ohne Medikamente wochenlang infektiös. Die Antibiotika-Therapie reduziert das auf etwa 2 Tage.

Die Seitenstrangangina – Angina lateralis – ist eine entzündliche Erkrankung des lymphatischen Gewebes der Rachenhinterwand. Beziehungsweise sind die Seitenstränge entzündet. Im Grunde genommen entsprechen die Krankheitserreger – beziehungsweise am häufigsten Bakterien wie Streptokokken – der einer Gaumenmandelentzündung. Dabei präsentiert sich die Erkrankung entweder als Fortsetzung einer solchen schweren Gaumenmandelentzündung. Oder aber wahrscheinlicher als unabhängige Erkrankung nach einer Gaumen-Mandeloperation (Tonsillektomie). Unter dem Strich stellen sich gerade Eltern erkrankter Kinder oft die Frage: Wie ansteckend ist Seitenstrangangina und wie lange kann mein Kind andere anstecken?

 

Mandelentfernung

Wenn eine Gaumenmandelentzündung immer wieder auftritt, so sich die Mandelentfernung bewährt. Wobei der Eingriff keine Notoperation darstellt und man nur in sehr schweren Fällen zügig operieren sollte. Mäßige und milde Formen sollte man eher ein halbes Jahr lang abwartend beobachten. Sollten in dieser Zeit trotz wiederholter Antibiotika-Behandlung weitere Entzündungen ergeben, so ist sicherlich die Mandelentfernung das Mittel der.

 

Wie ansteckend ist Seitenstrangangina, wenn man nicht behandelt?

Eine Antibiotika-Therapie erfolgt bei Kindern meist mit Saft oder Tabletten. Die Behandlung senkt im Normalfalls das Ansteckungsrisiko für das Umfeld sehr rasch, sodas beispielsweise Geschwister bald nicht mehr gefährdet sind. Dementsprechend kann man nach ein bis zwei Tagen (24 bis 48 Stunden) damit rechnen, dass der Patient nicht mehr ansteckend ist. Dann steht der Besuch von Kindergarten oder Schule nichts mehr im Weg.

 

Streptokokken-Infektionen

Unlängst hat übrigens eine Meta-Analyse ergeben, dass Kinder unter fünf Jahren seltener an Streptokokken-Infektionen mit Strepokokken A erkranken. Grundsätzlich sind Halsschmerzen bei Kindern sehr häufig. Dafür sind wiederum oft eine Mandelentzündung, Pharingitis sowie Seitenstrangangina verantwortlich.

Grundsätzlich sind auch Stimme und Sprechen beeinträchtigt. Die Halsschmerzen können sich entweder permanent bemerkbar machen oder nur beim Sprechen oder Schlucken auftreten. Der Rachen ist oft sehr stark gerötet sowie auch geschwollen.

Literatur:

Shaikh et al. Prävalenz von Streptokokken-Pharyngitis und Streptokokken-Beförderung bei Kindern: eine Meta-Analyse. Pediatrics. 2010 Sep;126(3):e557-64. doi: 10.1542/peds.2009-2648. Epub 2010 Aug 9.

Share.

About Author

Dr. Darko Stamenov

MEDMIX-Redaktion, Projektleiter, AFCOM Digital Publishing Team

Comments are closed.