Vor allem unbedingt bei Mangel: Vitamin D bei Fibromyalgie-Syndrom

Fibromyalgie-Syndrom, Weichteilrheuma: Weichteilrheuma. Illustration. © + Montage: AFCOM / Alila Medical Media / shutterstock.com

Fibromyalgie-Syndrom, Weichteilrheuma: Weichteilrheuma. Illustration. © + Montage: AFCOM / Alila Medical Media / shutterstock.com

In den letzten Jahrzehnten steht vermehrt Vitamin D – Substitution und Mangel – bei Patienten mit Fibromyalgie im Blickpunkt der Forschung.

Unter dem Strich gilt Vitamin D als Cofaktor für Autoimmunerkrankungen verantwortlich ist. Es gibt kaum Übereinstimmung in den Ergebnissen von Studien, die den Zusammenhang zwischen Vitamin D und Fibromyalgie untersuchten. Eine rezente Metaanalyse zielte darauf ab, die widersprüchlichen Ergebnisse der Primärstudien zu kombinieren, in denen diese Patienten mit Fibromyalgie mit Kontrollgruppen bezüglich der Serumkonzentration von Vitamin D verglichen wurden. Die Ergebnisse von 12 geeigneten in die Metaanalyse aufgenommenen Studien – darunter 851 Fälle im Vergleich zu 862 Kontrollen – zeigten, dass Vitamin-D-Mangel bei Patienten mit Fibromyalgie signifikant häufiger war als die der Kontrollgruppe.

 

An welchen Symptomen Patienten mit Fibromyalgie leiden

Im Grunde genommen leiden Patienten mit Fibromyalgie typischerweise unter chronischen Schmerzen und Erschöpfung. Zudem auch an Schlafstörungen, morgendliche Steifheit, Konzentrationsproblemen sowie auch häufig psychisch an Angst und Depressionen. Die Vitamin D Spiegel der betroffenen Patienten sind allerdings sehr oft zu niedrig, wie mehrere rezente Studien belegen.

 

Eindeutige Vorteile für Patienten mit Fibromyalgie und Vitamin D (D3) Mangel

Und weitere Studienergebnisse deuten darauf hin, dass speziell beim Fibromyalgiesyndrom ein Vitamin D-Mangel einen sehr negativen Einfluss auf die Alltagsaktivitäten der Betroffenen hat. Und zwar auch im Zusammenhang mit Schmerzen und der Beweglichkeit. Schließlich leiden Patienten mit Fybromyalgie-Syndrom und Vitamin D-Mangel aber vor allem auch unter sehr ausgeprägten Zuständen von Erschöpfung.

In einer Wiener Studie wurde – um solchen Beeinträchtigungen entgegen zu steuern – innerhalb von 20 Wochen bei einem Teil der PatientInnen mit Fibromyalgie-Syndrom der Vitamin-D-Spiegel auf Werte zwischen 32 und 48 ng/ml gesteigert. Im Vergleich zur Placebogruppe verbesserten sich bei den Patientinnen mit der Vitamin-D-Supplementierung die Schmerzen und die morgendliche Müdigkeit beträchtlich.

 

Fazit

Ausreichend hohe Vitamin D-Spiegel helfen laut aktueller Studiendaten Patienten mit Fibromyalgie beim Kampf gegen spezifische Symptome. Die Vorteile einer Vitamin D-Supplementierung sind in einigen Bereichen unumstritten, beispielsweise bei bestehendem Mangel der Patienten mit Fibromyalgie.

In einer doppelblinden, Placebo kontrollierten randomisierten Studie zur Messung der Wirksamkeit und Sicherheit von Vitamin D ausschließlich bei Patienten mit Fibromyalgie, fand aktuell keinen Hinweis auf Vorteile einer Vitamin-D-Behandlung.


Literatur:

Lozano-Plata LI, Vega-Morales D, Esquivel-Valerio JA, Garza-Elizondo MA, Galarza-Delgado DA, Silva-Luna K, Serna-Peña G, Sifuentes-Ramírez J, Garza-Guerra AJ, Díaz-Niño de Rivera R. Efficacy and safety of weekly vitamin D3 in patients with fibromyalgia. 12-week, double-blind, randomized, controlled placebo trial. Clin Rheumatol. 2021 Aug;40(8):3257-3264. doi: 10.1007/s10067-021-05640-8. Epub 2021 Feb 10. PMID: 33570701.

Makrani AH, Afshari M, Ghajar M, Forooghi Z, Moosazadeh M. Vitamin D and fibromyalgia: a meta-analysis. Korean J Pain. 2017 Oct;30(4):250-257. doi: 10.3344/kjp.2017.30.4.250. Epub 2017 Sep 29. PMID: 29123619; PMCID: PMC5665736.

Karras S, Rapti E, Matsoukas S, Kotsa K. Vitamin D in Fibromyalgia: A Causative or Confounding Biological Interplay? Nutrients. 2016 Jun 4;8(6):343. doi: 10.3390/nu8060343. PMID: 27271665; PMCID: PMC4924184.

Die mobile Version verlassen