Problematisch für WHO-Ziele: vermutlich jeder vierte Mensch mit Tuberkulose Bakterium infiziert

Das Tuberkulose Bakterium infiziert weltweit nach wie vor sehr viele Menschen. © Kateryna Kon / shutterstock.com

Das Tuberkulose Bakterium ist anscheinend in jedem vierten Mensch zu finden. Damit sind WHO-Ziele, Tuberkulose bis 2035 zu beseitigen, schwer zu erreichen.

Nach Schätzungen der WHO litt Ende des vorigen Jahrtausends (1999) ein Drittel der Weltbevölkerung an einer latenten Infektion mit dem Tuberkulose Bakterium (LTBI). Nun haben Forscher des Universitätskrankenhauses Aarhus und der Universität Aarhus in Dänemark gezeigt, dass wahrscheinlich jeder vierte Mensch auf der Welt das Tuberkulose Bakterium im Körper trägt. Infolgedessen verursacht das Bakterium Mycobacterium Tuberculosis, das jährlich 10 Millionen Menschen befällt, die Krankheit Tuberkulose mit bis zu 2 Millionen Todesopfern. Damit ist sie auch die tödlichste Infektionskrankheit.

 

Wann das Tuberkulose Bakterium keine Erkrankung verursacht

Es gibt auch viele Menschen, die mit dem Tuberkulose Bakterium infiziert sind, aber keine aktive Krankheit haben. Dann spricht man von einer latenten Tuberkulose. Die Anzahl dieser Fälle schätzte man bislang auf der Grundlage von nicht empirischen Annahmen. Nun haben Forscher aus Dänemark und Schweden eine neue Methode zur Beschreibung des Auftretens einer latenten Tuberkulose-Infektion angewendet. Dazu haben sie 88 wissenschaftliche Studien aus 36 verschiedenen Ländern ausgewertet und auf der Grundlage dieser epidemiologischen Beweise eine Häufigkeit auch in jenen Ländern geschätzt, in denen keine Studien verfügbar sind. Zusätzlich haben sie die geschätzte globale Gesamtprävalenz berechnet.

 

Beseitigung der Tuberkulose bis 2035 kaum erreichbar

Die Wissenschaftler betonen, dass es äußerst schwierig sein wird, das Ziel der Beseitigung der Tuberkulose bis 2035 zu erreichen. Denn dieses ehrgeizige Ziel kann die WHO keinesfalls erreichen, ohne dass man auch Menschen mit latenter behandelt. Denn alle mit dem Tuberkulose Bakterium infizierten Menschen haben das Risiko haben, später eine aktive Tuberkulose zu entwickeln.

Bisher vermutete man, dass zwischen einem Drittel und einem Viertel der Patienten an latenter Tuberkulose leiden. Die neue Studie, die auf Tests von 351.811 Personen basiert, zeigt jedoch, dass der Anteil etwas geringer zwischen einem Fünftel und einem Viertel liegt.


Literatur:

Adam Cohen, Victor Dahl Mathiasen, Thomas Schön, Christian Wejse. The global prevalence of latent tuberculosis: a systematic review and meta-analysis. European Respiratory Journal 2019; DOI: 10.1183/13993003.00655-2019.

Die mobile Version verlassen