Tag der Wiederbelebung am 14.10.2016

Must Read

Wenn die Finger schmerzen – Ursachen frühzeitig abklären

Wenn die Finger schmerzen, sollte ihr Arzt rasch den Grund dafür herausfinden. Denn die effektive, frühzeitige Behandlung ist sehr...

Osteoporose beeinträchtigt die Lebenserwartung erheblich

Osteoporose-Patientinnen haben eine geringere Lebenserwartung. Nur jede zehnte erhält eine wirksame Therapie, was ebenfalls das Risiko erhöht, frühzeitig zu sterben. Im Grunde...

Telomere spielen im Alterungsprozess eine zentrale Rolle

Menschen, bei denen die Telomere kürzer sind, haben ein erhöhtes Risiko im Alterungsprozess, Krankheiten wie Alzheimer oder Krebs zu entwickeln. Telomere...
MEDMIX Newsroom
MEDMIX Newsroom
Aktueller Dienst der MEDMIX Redaktion

Am Tag der Wiederbelebung bietet die Initiative „Drück Mich!“ Informationen über lebensrettende Maßnahmen und entscheidende Schritte.

Jeder zehnte Österreicher erleidet im Laufe seines Lebens einen unerwarteten Herzstillstand, wobei aktuell nur etwa zehn Prozent der Betroffenen überleben. Obwohl es jeden und jede völlig unerwartet treffen kann, wissen nur wenige Menschen, was bei einem Herz-Kreislaufstillstand zu tun ist, oder haben Angst, dem oder der Betroffenen zu schaden. Doch würden Anwesende unverzüglich mit der Wiederbelebung beginnen, könnten zahlreiche Menschenleben gerettet werden. Anlässlich des Tages der Wiederbelebung bietet die Initiative „Drück Mich!“ der Arbeitsgemeinschaft für Notfallmedizin (AGN) am 14. Oktober an zahlreichen Standorten in der Graz und mehreren Gemeinden der Steiermark die Gelegenheit, sich über lebensrettende Maßnahmen zu informieren und die entscheidenden Schritte zu üben.

Tag der Wiederbelebung der Initiative Drück mich zum dritten Mal in der Steiermark. © AGN / conventa
Tag der Wiederbelebung der Initiative Drück mich zum dritten Mal in der Steiermark. © AGN / conventa

Herzstillstand. ►rufen ►drücken ►schocken – Der unerwartete Herzstillstand ist keine Seltenheit!

Drück Mich ! ist eine Initiative der Arbeitsgemeinschaft für Notfallmedizin (AGN) mit dem Ziel, den unerwarteten Herzstillstand in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung zu rücken und die Bereitschaft für Wiederbelebungsmaßnahmen zu steigern. Die Medizinische Universität Graz unterstützt dieses wichtige Vorhaben auch in diesem Jahr wieder, denn die Zahlen zeigen ein eindeutiges Bild: In Graz werden nur etwa 19% aller Reanimationen von „Laien“ getätigt, hier besteht großer Aufklärungsbedarf. Am Aktionstag sollen deswegen so viele Menschen wie möglich erreicht und informiert werden, denn die meisten Fälle eines unerwarteten Herzstillstandes geschehen in Anwesenheit anderer, wie beispielsweise im Kreis der Familie, am Arbeitsplatz, beim Sport oder auf offener Straße. Schnelles Handeln ist gefragt, da die ersten Minuten für das Überleben entscheidend sind. Generell gilt: nur Nichtstun ist falsch!

Tag der Wiederbelebung der Initiative Drück Mich!

Heuer findet der „Tag der Wiederbelebung“ der Initiative „Drück Mich!“ bereits zum dritten Mal statt. Allein im letzten Jahr konnten mehr als 4.000 Menschen im Großraum Graz und in mehreren steirischen Gemeinden am „Tag der Wiederbelebung“ erreicht werden. Auch heuer bieten sich wieder zahlreichen Gelegenheiten, sich darüber zu informieren, mit welchen einfachen Maßnahmen bei einem unerwarteten Herzstillstand Leben gerettet werden können, und diese Maßnahmen zu üben. Zahlreiche TrainerInnen, darunter viele Studierende und Lehrende der Med Uni Graz, werden auch diesmal wieder ehrenamtlich tätig sein, um so viele Menschen wie möglich ansprechen zu können.

Drück Mich!: Tag der Wiederbelebung

Zeit: Freitag, 14. Oktober 2016, 10.00 bis 18.00 Uhr
Ort: Grazer Innenstadt (Stand am Eisernen Tor, mobile Teams in der ganzen Innenstadt), Mürzzuschlag, Judenburg, Bruck an der Mur und weitere Standorte in der Steiermark

Weitere Informationen zur Initiative sowie alle Standorte am Aktionstag finden Sie unter: www.drueckmich.at

Latest News

Wirkung von Eleutherococcus (Taigawurzel, Sibirischer Ginseng)

Eleutherococcus senticosus – auch als Sibirischer Ginseng oder  Taigawurzel bekannt – bringt mit seiner pflanzlichen Wirkung unser Immunsystem in Schwung. Unter den europäischen Arzneipflanzen, die als...

Topische Aktinische Keratosen Behandlung, um Hautkrebs zu verhindern

Ohne Behandlung können sich Aktinische Keratosen zu einem Plattenepithelkarzinom – invasiven – Hautkrebs –entwickeln. Allerdings gibt es einige wirksame Therapien. Aktinische Keratosen stellen eine frühe Form von...

Zumindest schon vor 14.000 Jahren: Geschichte der Zahnmedizin älter als gedacht

Die Untersuchung eines etwa vor 14.000 Jahren behandelten kariösen Backenzahn mit einem Loch im Zahn schreibt die Geschichte der Zahnmedizin neu. Der älteste Nachweis für einen zahnmedizinischen...

Zytomegalie durch das Cytomegalievirus

Die Zytomegalie – eine Infektion mit dem Cytomegalievirus – kann in der Schwangerschaft schwere Missbildungen vor allem bei den frühgeborenen Kindern verursachen. Herpesviren haben sich im Laufe...

Löwenzahn – eine Heilpflanze mit Potenzial gegen Krebs

Der Frühlingsbote Löwenzahn bereichert die Küche und dient seit Jahrtausenden als wertvolle Heilpflanze gegen diverse Erkrankungen wie auch jüngst gegen Krebs. Der Löwenzahn als Heilpflanze ist...

More Articles Like This