Systemtherapie für chronisches Handekzem

0

CARPE: Die Systemtherapie für chronisches Handekzem ist noch nicht auf Leitlinien-Niveau.

  • Potente topische Steroide gemäß internationaler S3-Leitlinie in der Regel auf 6 Wochen begrenzen
  • Alitretinoin (Toctino®,1): 1A*-Empfehlung in der Second-Line für Systemtherapie für das schwere chronische Handekzem
  • CARPE-Daten zeigen: Behandlungsdefizite des CHE

Mit CARPE (Chronisches Handekzem-Register zum Patienten-Langzeitmanagement) wurde seit 2009 weltweit das größte Patientenkollektiv mit chronischem Handekzem (CHE) über den längsten Zeitraum hinweg beobachtet. Auf einem Satelliten-Symposium† präsentierte Professor Thomas L. Diepgen (Universitätsklinik Heidelberg) Daten des CARPE-Abschlussberichtes von insgesamt 1.281 Patienten aus 98 CARPE-Zentren.2 Obwohl Verbesserungen der Symptome und der Lebensqualität registriert wurden, sind CHE-Patienten gemessen an der aktuellen internationalen S3-Leitlinie für das chronische Handekzem ³ weiterhin unterversorgt. So hatten fast 70% der Patienten bei Einschluss in das Register ein schweres oder sehr schweres Handekzem gemäß Arztbewertung, aber nur knapp 20% hatten eine Systemtherapie mit dem Vitamin-A Derivat Alitretinoin (Toctino®,1) erhalten.

Frühzeitiger Start mit Systemtherapie

Die internationale S3-Leitlinie zum Handekzem nennt drei Säulen der CHE-Therapie: Basismaßnahmen, topische Therapie und die Systemtherapie.3 Zu Therapiebeginn ist die Gabe potenter Kortikosteroide unter Beibehaltung der Basismaßnahmen State of the art. Auf Grund des Nebenwirkungsprofils, insbesondere der möglichen Hautatrophie, wird die kontinuierliche Therapie des CHE mit topischen Kortikosteroiden in der Leitlinie für maximal 6 Wochen empfohlen. Als Second-Line mit 1A*-Empfehlung wird bei unzureichendem Ansprechen auf topische Kortikosteroide die Systemtherapie mit Alitretinoin befürwortet. Im Vergleich zu den anderen Systemtherapien weist Alitretinoin mit Abstand die höchste Evidenz mit drei randomisierten kontrollierten Studien beim chronischen Handekzem auf.4,5,6

Die CARPE-Daten zeigen in der täglichen Behandlungspraxis noch Defizite. So werden CHE-Patienten mit systemischen Antihistaminika behandelt, obwohl für die Anwendung beim CHE keine Evidenz vorliegt. Auch erhalten Patienten über einen längeren Zeitraum systemische Kortikosteroide, die für einen akuten Schub vorgesehen sind.

„Wir therapieren hier schwerkranke Menschen und diese sollten deshalb auch indikationsgerecht eine Systemtherapie erhalten“, appellierte Diepgen und verwies noch einmal auf die Daten der TOCCATA-Studie7: In dieser nicht-interventionellen Studie wurde der Therapieerfolg mit Alitretinoin unter Praxisbedingungen an Patienten mit schwerem CHE beobachtet, die auf potente topische Kortikosteroide nicht ansprachen. Die Wirksamkeit wurde anhand des Physician Global Assessment (PGA) über 12 bis maximal 24 Wochen bewertet. Nach einer durchschnittlichen Behandlungsdauer von fünf Monaten kam es bei 57 % der Patienten zu einer vollständigen oder fast vollständigen Abheilung. Alle Formen des CHE – inklusive dyshidrosiformes HE –  sprachen gut auf die Therapie mit Alitretinoin an.

Chronisches Handekzem ist nicht EINE Erkrankung, sondern multifaktoriell

Diepgen betonte, dass das chronische Handekzem eine multifaktorielle Erkrankung ist. Die meisten Patienten zeigen überlappende Entitäten der einzelnen Handekzem-Subdiagnosen, wobei das irritative und atopische Handekzem am häufigsten zu beobachten sind. Bei etwa 30 % der Patienten manifestiert sich die Erkrankung auch an den Füßen.

Ein Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit besteht bei etwa 52 % der CHE-Patienten.9

* Evidenzniveau 1, Empfehlungsgrad A
Das Satelliten-Symposium „Chronisches Handekzem: Leitliniengerechte Versorgung in Theorie und Praxis“ fand im Rahmen der 25. Fortbildungswoche für praktische Dermatologie und Venerologie am 23. Juli in München statt.
In dieser Pressemitteilung werden ausgewählte Inhalte dieser Veranstaltung vorgestellt
.
AT/CPR/0026/16
Toctino® (Alitretinoin) ist angezeigt bei Erwachsenen mit schwerem chronischen Handekzem, das auf die Behandlung mit potenten topischen Kortikosteroiden nicht anspricht 8
2Diepgen TL et al. CARPE (Chronisches Handekzem-Register zum Patienten-Langzeitmanagement). Final Report Mai 2016. Version 1.0
3 Diepgen TL et al. Guidelines for diagnosis, prevention and treatment of hand eczema. J Dtsch Dermatol Ges. 2015; 13(1): e1-22
4 Ruzicka T et al. Oral alitretinoin (9-cis-retinoic acid) therapy for chronic hand dermatitis in patients refractory to stadard therapy: results of a randomized, double-blind, pacebo controlled, multicenter trial. Arch Dermatol 2004;140:1453-9
5 Ruzicka T et al. Efficacy and safety of oral alitretinoin (9-cis retinoid acid) in patients with severe chronic hand ecztema refractory t topical corticosteroids: results of a rendomized, double-blind, placebo-controlled, mulitcentre trial. Br. J Dermatol 2008; 158: 808 -17
6 Bissonnette R et al: Successful retreatment with alitretinoin in patients with relapsed chronic hand eczema. Br J Dermatol 2010; 162: 420-6
7 Diepgen TL Efficacy and Tolerability of Alitretinoin for Chronic Hand Eczema Under Daily Practice Conditions: Results of the TOCCATA Open Study Comprising 680 Patients. Acta Derm Venereol 2012; 92: 251–255
8 Fachinformation Toctino® Stand: November 2015
9 Diepgen TL Chronisches Handekzem – Epidemiologie und therapeutische Evidenz. Hautarzt 2008; 59: 683–689 

Share.

About Author

MEDMIX Newsroom

Aktueller Dienst der MEDMIX Redaktion

Comments are closed.