4 Möglichkeiten für mehr Selbstmitleid

0

Wer mehr Selbstmitleid hat, mehr Verständnis für seine eigenen Fehler zeigt, der kann damit seine Gesundheit stärken. 4 Tipps von Harvard-Psychologen können dabei helfen.

Denken Sie einmal einen Moment darüber nach, wie Sie mit sich selbst umgehen, wenn Sie einen Fehler machen oder ein Ziel nicht erreichen. Wenn Sie dazu neigen, sich selbst zu prügeln, wenn Dinge schiefgehen, könnten Sie – wie die meisten Menschen – ein wenig mehr Selbstmitleid in Ihrem Leben vertragen.

Sich selbst zu vergeben, scheint eigenständige Vorteile zu bieten. Solche könnten sogar die Grundlage für eine bessere Gesundheit, bessere Beziehungen und das allgemeine Wohlbefinden sein.

Forscher – allen voran der amerikanische Psychologe Mark Leary von der Wake Forest University in Winston-Salem (USA) – haben 2005 eine Reihe von Vorteilen von Selbstmitleid entdeckt. Bei Menschen mit höherem Selbstmitleid konnten seltener Angst und Depression beobachtet werden. Menschen mit Selbstmitleid erkennen eher, wenn sie leiden und gehen dann freundlicher mit sich um.

 

Lernen Sie, Selbstmitleid zu haben

Einige Menschen haben von Natur aus Selbstmitleid, aber nicht jeder. Glücklicherweise ist es eine erlernbare Fähigkeit. Es wurden verschiedene Verfahren und Trainingsprogramme entwickelt, um Menschen dabei zu helfen, ihr eigenes Selbstmitleid zu entdecken und zu kultivieren.

 

Hier sind nun vier Möglichkeiten, Ihrem Selbstmitleid einen schnellen „Boost“ zu geben:

  1. Trösten Sie Ihren Körper. Essen Sie etwas Gesundes. Legen sie sich hin und ruhen Sie sich aus. Massieren Sie Ihren Hals, die Füße oder die Hände. Machen Sie einen Spaziergang. Alles, was Sie tun können, um Ihre physische Gesundheit zu verbessern, erhöht Ihr Selbstmitleid.
  2. Schreiben Sie einen Brief an sich selbst. Denken Sie an eine Situation, die einen Gefühlsschmerz verursachte (eine Trennung von einem Partner, den Verlust des Arbeitsplatzes, eine schlecht gemachte Präsentation). Schreiben Sie einen Brief an sich selbst, zeigen Sie Verständnis und beschreiben Sie ohne jegliche Schuldzuweisung (einschließlich an sich selbst) die Situation. Wenden Sie diese Übung an, um Ihre Gefühle zu pflegen.
  3. Ermutigen Sie sich selbst. Denken Sie daran, was Sie einem guten Freund sagen würden, wenn er oder sie in einer schwierigen oder stressigen Situation ist. Wenn Sie sich dann selbst in einer solchen Situation befinden, richten Sie diesen mitfühlenden Rat an sich selbst.
  4. Erhöhen Sie Ihre Aufmerksamkeit. Selbst eine kurze Übung, ein paar Minuten Meditation, kann eine gute Möglichkeit darstellen, uns bei Schmerzen zu helfen und sie zu

Mobilisieren Sie Ihre Stärken für ein positiveres Leben

Stärken sind integrierte Kapazitäten bei bestimmten Gedanken, Gefühlen und Verhaltensweisen. Jeder Mensch besitzt – auf die eine oder andere Weise – diese Kapazitäten. Das individuelle Muster dieser Stärken ist Teil dessen, was einen einzigartigen Menschen ausmacht.

Wenn man seine Stärken ausspielt, fühlt man sich voller Energie und bietet wahrscheinlich eine bessere Leistung als wenn man versucht, sich auf weniger natürliche Kapazitäten zu verlassen. Die Nutzung der persönlichen Stärken könnte bei der Erreichung vieler Ziele helfen. Indem man seine Stärken für sich arbeiten lässt – vor allem wenn die anstehende Aufgabe sich gut mit den persönlichen Werte deckt – fühlt man sich gleich kompetenter.


Quelle: Harvard Medical School

Share.

About Author

Manfred Karner

Comments are closed.