Schulterschmerzen mit neuentwickeltem Trainingsgerät wegtrainieren

Must Read

Wenn die Finger schmerzen – Ursachen frühzeitig abklären

Wenn die Finger schmerzen, sollte ihr Arzt rasch den Grund dafür herausfinden. Denn die effektive, frühzeitige Behandlung ist sehr...

Telomere spielen im Alterungsprozess eine zentrale Rolle

Menschen, bei denen die Telomere kürzer sind, haben ein erhöhtes Risiko im Alterungsprozess, Krankheiten wie Alzheimer oder Krebs zu entwickeln. Telomere...

Osteoporose beeinträchtigt die Lebenserwartung erheblich

Osteoporose-Patientinnen haben eine geringere Lebenserwartung. Nur jede zehnte erhält eine wirksame Therapie, was ebenfalls das Risiko erhöht, frühzeitig zu sterben. Im Grunde...
MEDMIX Newsroom
MEDMIX Newsroom
Aktueller Dienst der MEDMIX Redaktion

Mit einem speziellen Trainingsgerät sollen Betroffene mit Schulterschmerzen die Beschwerden verbessern, beweglicher werden und mehr Muskelkraft bekommen.

Aktivitäten wie Kisten schleppen, das Kind hochheben oder in der Küche arbeiten sind mit Schulterschmerzen kein Vergnügen. Sportwissenschaftler der Universität Duisburg-Essen (UDE) wollen nun testen, ob ein neuentwickeltes Trainingsgerät Schulterschmerzen lindern können. Deswegen suchen sie für ein achtwöchiges Training Studienteilnehmer mit Schulterschmerzen beziehungsweise Schulterproblemen.

 

Wie sehr Schulterschmerzen das Leben beeinträchtigen

Bekanntlich ist das Schultergelenk das beweglichste Gelenk im ganzen Körper. Viele Menschen bekommen irgendwann Probleme in diesem Körperbereich. „Wird der Schmerz immer größer, entstehen über kurz oder lang Überbelastungsstörungen an anderer Stelle“, so Prof. Dr. Thomas Mühlbauer vom Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften.

Er und seine Kollegen wollen deshalb die Wirkung eines speziell entwickelten Trainingsgeräts (Schulterhilfe Optima / www.schulterhilfe.de) der Firma AktiFlex-Produkte KG an Betroffenen testen. „Wir wollen herausfinden, ob man mit dem Training beweglicher wird, mehr Muskelkraft bekommt und die Schmerzen zurückgehen.“

Die Probanden trainieren dreimal die Woche für ca. 20 bis 30 Minuten zu Hause. Vor und nach dem Trainingsprogramm steht eine zweistündige Diagnose im UDE-Sportinstitut an der Gladbecker Straße in Essen an.

Gesucht werden Frauen und Männer zwischen 35 und 65 Jahren mit Schulterproblemen (z. B. Impingement-Syndrom), aber ohne neurologische Erkrankungen wie Schlaganfall oder Parkinson. Nach einer Infoveranstaltung im Februar, geht es im März mit dem Training los. Die Teilnehmer dürfen das Trainingsgerät anschließend behalten, müssen allerdings selbst für die Fahrtkosten aufkommen.

Weitere Infos und Anmeldung:

Simon Schedler, Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften, Tel. 0201/183-7350, simon.schedler@uni-due.de

Prof. Dr. Thomas Mühlbauer, Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften, Tel. 0201/183-7333, thomas.muehlbauer@uni-due.de

Latest News

Der Verdauungstrakt in der Geschichte der Medizin

Der Verdauungstrakt war in der Geschichte der Medizin Ziel zahlreicher lokaler und systemischer – teils zweifelhafter – therapeutischer Maßnahmen. Zur...

Die organisch depressive Störung

Eine organisch depressive Störung tritt bei zahlreichen Erkrankung auf und kann deren Verlauf negativ beeinflussen sowie Krankenhausaufenthalte verlängern. Depressionen beeinflussen den Verlauf zahlreicher körperlichen Krankheiten und verlängern...

Hustenstiller und Hustenlöser sollte man richtig kombinieren

Husten beginnt meist als trockener Reizhusten und geht dann in einen Husten mit Auswurf über – der richtige Einsatz von Hustenstiller und Hustenlöser kann Abhilfe...

Neues Zentrum zum Plasmaspenden von BioLife in Wien eröffnet

Anfang November 2019 eröffnete in Wien das modernste Zentrum BioLife-zum Plasmaspenden in der Operngasse. Plasmaspenden haben eine wichtige Rolle. Denn Plasma ist ein wertvoller Rohstoff, ohne...

Auch leicht erhöhte Schilddrüsenwerte können bereits gefährlich sein

Bereits leicht erhöhte Schilddrüsenwerte scheinen gefährlich zu sein und könnten das Risiko für Demenz, Schlaganfall und Herztod erhöhen. Leicht erhöhte Schilddrüsenwerte durch eine Überfunktion der Schilddrüse erhöhen...

More Articles Like This