Phototherapie bei Psoriasis ist effektiv und kostengünstig

0

Die diversen Optionen zur Phototherapie bei Psoriasis vulgaris – der Schuppenflechte – gelten als wichtige und effektive Behandlungsmöglichkeiten.

Einerseits gilt die Phototherapie bei Psoriasis als teurer Kostenverursacher. Allerdings basieren die bisherigen Daten zu dieser Schmalband-UVB Phototherapie (NB-UVB) der Schuppenflechte auf Hochrechnungen und berücksichtigen keine indirekten Kosteneinsparungen. Kürzlich haben nun britische Dermatologen 6-Jahres-Daten von etwa 420.000 Patienten eingehend analysiert. Dabei zeigte sich, dass die Phototherapie bei Psoriasis eine kostengünstige Behandlung ist. Im Grunde genommen ist das der Fall, weil sich die Schuppenflechte-Patienten dadurch kostspielige Behandlungen der dritten Wahl ersparen können.

 

Phototherapie bei Psoriasis

In den letzten Jahrzehnten ist die Phototherapie bei Psoriasis, der autoimmunen entzündlichen Hauterkrankung, jedenfalls als Behandlungsoption sehr beliebt geworden. Dabei konnte die Phototherapie vor allem bei stabilen Schuppenflechte-Läsionen am Rumpf, Kopfhaut, Armen sowie Beinen den Patienten eine deutliche Besserung der Symptomatik bringen. Schließlich bringt die Behandlung auch bei partieller Nagelpsoriasis Linderung.

Am Markt gibt es verschiedene Anwendungen mit Licht beziehungsweise Lasern, die unterschiedliche Wirkmechanismen bei Psoriasis entwickeln. Da das Licht beziehungsweise der Laser jeweils spezifische therapeutische und unerwünschte Effekte bringt, muss eine adäquate Phototherapie bei Psoriasis die unterschiedlichen krankhaften Hautregionen, verschiedene Schweregrade sowie auch Dauer der Erkrankung berücksichtigen. Hier ist die Expertise des Dermatologen beziehungsweise auch die Verfügbarkeit bestimmter Technologien entscheidend.

 

Sicherheit

Das Ergebnis der Phototherapie hängt vom empfindlichen Gleichgewicht zwischen günstigen sowie nachteiligen Wirkungen einer bestimmten Lasertherapie ab. Die kurzfristigen Nebenwirkungen der Phototherapie bei Psoriasis sind im Grunde genommen mild und selbstlimitierend. Dazu gehören Erythem, Ödem, Pruritus, Schmerzen, Purpura, vorübergehende Petechien sowie Blasen und Krusten, die während der Behandlung oder innerhalb der ersten 24 Stunden nach der Behandlung auftreten. Die hauptsächlichen langfristigen Nebenwirkungen sind Pigmentstörungen, Photoaging, Katarakte sowie eine Karzinogenese.

Literatur:

Boswell et al. Narrowband ultraviolet B treatment for psoriasis is highly economical and causes significant savings in cost for topical treatments. British Journal of Dermatology. First published: 14 June 2018 https://doi.org/10.1111/bjd.16716

Ping Zhang, Mei X. Wu. A clinical review of phototherapy for psoriasis. Published online 2017 Oct 24. Lasers Med Sci. 2018; 33(1): 173–180. doi: 10.1007/s10103-017-2360-1

Share.

About Author

Dr. Reinhold Lautner

Comments are closed.