nutritionDay 2018 – gesteigerte Teilnahmequote in deutschen Kliniken und Pflegeheimen

Must Read

Wenn die Finger schmerzen – Ursachen frühzeitig abklären

Wenn die Finger schmerzen, sollte ihr Arzt rasch den Grund dafür herausfinden. Denn die effektive, frühzeitige Behandlung ist sehr...

Osteoporose beeinträchtigt die Lebenserwartung erheblich

Osteoporose-Patientinnen haben eine geringere Lebenserwartung. Nur jede zehnte erhält eine wirksame Therapie, was ebenfalls das Risiko erhöht, frühzeitig zu sterben. Im Grunde...

Telomere spielen im Alterungsprozess eine zentrale Rolle

Menschen, bei denen die Telomere kürzer sind, haben ein erhöhtes Risiko im Alterungsprozess, Krankheiten wie Alzheimer oder Krebs zu entwickeln. Telomere...
MEDMIX Newsroom
MEDMIX Newsroom
Aktueller Dienst der MEDMIX Redaktion

Über 2.500 Personen aus mehr als 60 Kliniken und Pflegeheimen haben am nutritionDay 2018 teilgenommen. Im Vergleich zu den vorangegangenen Jahren wurde mit der Deutschland-Aktion die Teilnahmequote um mehr als das Fünffache gesteigert. Die gemeinsame Aktion des Instituts für Biomedizin des Alterns der Universität Erlangen-Nürnberg [1], der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) und der Deutschen Gesellschaft
für Ernährungsmedizin e. V. (DGEM) [2] hat damit ein wichtiges Ziel erreicht: Kliniken und Pflegeheime konnten zur Teilnahme am nutritionDay motiviert werden, um so ein möglichst vollständiges Bild der Ernährungssituation in diesen Einrichtungen zu bekommen.

In den Vorjahren war die Anzahl teilnehmender Kliniken und Pflegeheime in Deutschland stetig gesunken. Mit nur gut 400 Patienten und Bewohnern und weniger als 20 Kliniken und Pflegeheimen war 2017 die Teilnahmequote seit Beginn des nutritionDay im Jahr 2006 mit am geringsten.

Die seit 2006 erhobenen nutritionDay-Daten zur Prävalenz von Mangelernährung sowie zu bestehenden Versorgungsstrukturen in Kliniken und Pflegeheimen in Deutschland werden derzeit erstmals systematisch
ausgewertet. „Mit den kommenden Ergebnissen haben wir eine Basis, um das öffentliche Bewusstsein für die Bedeutung einer adäquaten Ernährungsversorgung in deutschen Kliniken und Pflegeheimen zu stärken
und langfristig die Situation für die Menschen in diesen Einrichtungen zu verbessern“, sagt Dorothee Volkert, Projektleiterin und Mitglied im Wissenschaftlichen Präsidium der DGE. „Wir bedanken uns ganz herzlich
bei allen Einrichtungen und Personen, die das Projekt durch ihre Mitwirkung unterstützt haben!“ Die Ergebnisse und die sich daraus ableitenden Handlungsempfehlungen bezüglich der Ernährungsversorgung in Kliniken und
Pflegeheimen werden im 14. DGE-Ernährungsbericht veröffentlicht.

Die DGE erstellt den DGE-Ernährungsbericht[3] alle vier Jahre im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Die wissenschaftsbasierten DGE-Ernährungsberichte beschreiben und bewerten die
Entwicklung der Ernährungssituation in Deutschland. Der Bundesregierung dienen die Forschungsergebnisse und Aussagen als Entscheidungshilfe für ihre gesundheits- und ernährungspolitischen Maßnahmen. Weitere
Informationen zu den DGE-Ernährungsberichten sind in einem FAQ-Papier [4] zusammengestellt.

Der nutritionDay ist ein weltweit durchgeführtes Projekt zur Sensibilisierung für das Thema Mangelernährung in Kliniken und Pflegeheimen. Seit über 10 Jahren findet einmal jährlich eine Fragebogenerhebung statt, die einen Überblick über die Ernährungsversorgung in den teilnehmenden Einrichtungen gibt und einen nationalen und internationalen Vergleich ermöglicht. Der Termin für den nächsten nutritionDay ist der 7. November 2019. Weitere Informationen zum nutritionDay-Projekt gibt es unter https://www.nutritionday.org/.


[1] https://www.iba.med.fau.de/forschung/nutrition-day-in-pflegeheimen/

[2] https://www.dgem.de/nutritionday

[3] https://www.dge.de/?id=24

[4] https://www.dge.de/?id=816


Quelle: Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE)

Latest News

Schmerzmittel bei Zahnextraktion: rechtzeitig vor dem Zahn ziehen

Viele Schmerzspezialisten meinen, dass man vor dem Zahn ziehen schon ein Schmerzmittel einsetzen sollte. Dann wirkt es rechtzeitig nach...

Der Verdauungstrakt in der Geschichte der Medizin

Der Verdauungstrakt war in der Geschichte der Medizin Ziel zahlreicher lokaler und systemischer – teils zweifelhafter – therapeutischer Maßnahmen. Zur Geschichte der Medizin wurde im...

Die organisch depressive Störung

Eine organisch depressive Störung tritt bei zahlreichen Erkrankung auf und kann deren Verlauf negativ beeinflussen sowie Krankenhausaufenthalte verlängern. Depressionen beeinflussen den Verlauf zahlreicher körperlichen Krankheiten und verlängern...

Hustenstiller und Hustenlöser sollte man richtig kombinieren

Husten beginnt meist als trockener Reizhusten und geht dann in einen Husten mit Auswurf über – der richtige Einsatz von Hustenstiller und Hustenlöser kann Abhilfe...

Neues Zentrum zum Plasmaspenden von BioLife in Wien eröffnet

Anfang November 2019 eröffnete in Wien das modernste Zentrum BioLife-zum Plasmaspenden in der Operngasse. Plasmaspenden haben eine wichtige Rolle. Denn Plasma ist ein wertvoller Rohstoff, ohne...

More Articles Like This