Notwendige neue Klassifizierung von Viren hat positive Auswirkungen

0

Neue Erkenntnisse zu Strukturmodellen macht eine neue Klassifizierung von Viren erforderlich. Dies könnte die Entwicklung antiviraler Impfstoffe begünstigen.

Die Art und Weise, wie man bislang die Viren hinsichtlich ihrer Struktur wahrnahm, muss nun überdacht werden. Denn neue Forschungsergebnisse zeigen, dass da sie tatsächlich in viel mehr Mustern strukturiert sind als bisher angenommen. Diese Erkenntnisse könnten erhebliche Auswirkungen auf die Klassifizierung der Impfstoffe gegen Viren sein.

 

Veränderte Schutzschicht erfordert eine neue Klassifizierung von Viren

In den 1950er und 1960er Jahren erhielten Wissenschaftler mittels hochauflösender Bilder von Viren die detaillierte Struktur der äußeren Schutzschicht – der sogenannten Kapside. Die bestand aus mehreren Kopien desselben Proteins. Nun entdeckten Forscher mittels theoretischer Biophysik neue Strukturen, die eine neue Klassifizierung von Viren notwendig macht. Sie entdeckten sechs neue Wege, wie sich die Proteine zum Schutz der Viren organisieren können. Die aktuelle Studie zeigt dazu nun Möglichkeiten auf, wie man eine bessere Entwicklung gezielterer antiviraler Impfstoffe erreichen könnte.

 

Rückblick und Aussicht

Zur Klassifizierung von Viren gab es anfangs schon mehrere Konzepte. Wobei keines davon von wirklich allen Experten, Virologen, anerkannt wurde. Die Grundlagen für eine einheitliche Klassifizierung wurden dann 1966 auf einer Konferenz in Moskau diskutiert. Schließlich gründete man das International Committee on Taxonomy of Viruses (ICTV), das seit 1971 regelmäßig Berichte über die Taxonomie von Viren veröffentlicht.

Im Grunde genommen beruht die Klassifikation von Viren auf verschiedenen morphologischen, epidemiologischen oder biologischen Merkmalen. Von der rein funktionellen Klassifikation ist jedoch die offiziell gültige Taxonomie von Viren zu unterscheiden. Und zwar werden die Viren beispielsweise in Familien, Gattungen und Arten beziehungsweise dem Grad ihrer Verwandtschaft (ermittelt insbesondere durch Genomvergleich) eingeteilt. Andere Klassifikationen sind zum Teil aus historischen oder praktischen Gründen zum Teil noch üblich. Die Entscheidung über Kriterien der Taxonomie und Einteilung von Viren trifft ein internationales Gremium mit dem Namen International Committee on Taxonomy of Viruses (ICTV).

Quellen:

Nature Communications

Gerhart Drews, Günter Adam, Cornelia Heinze, Klassifizierung von Pflanzenviren. Molekulare Pflanzenvirologie pp 69-95

https://de.wikipedia.org/wiki/Virusklassifikation

Share.

About Author

Rainer Muller

MEDMIX-Redaktion, Projektleiter, AFCOM Digital Publishing Team

Comments are closed.