Knieschmerzen: Morbus Osgood-Schlatter häufig bei sportlichen Kindern

Viele junge Fussballer in den Vereinen leiden an Knieschmerzen wegen Morbus Osgood-Schlatter. © matimix / shutterstock.com

Morbus Osgood-Schlatter ist häufig bei sportlichen Kindern mit Beschwerden am Knie, die Therapie soll die Schmerzen lindern, wobei Trainingspausen helfen.

Morbus Osgood-Schlatter ist eine häufige Ursache von Knieschmerzen bei Kindern und Jugendlichen im Wachstum. Die Osgood-Schlatter-Erkrankung bezeichnet eine schmerzhafte Entzündung im Bereich knapp unter dem Knie, am Ansatz der Sehne der Kniescheiben (der Patellasehne) am vorderen Schienbein (Tibia). Verantwortlich für die Entwicklung der Krankheit könnten vermutlich Überlastung oder trainingsbedingte Mikroverletzungen sein. Die Therapie bei Morbus Osgood-Schlatter umfasst Ruhezeiten und sowie Anpassungen der sportlichen Aktivitäten, die vom Außmaß der Knieschmerzen abhängen. Allerdings gibt es keine Anhaltspunkte dafür, dass Ruhezeiten die Genesung beschleunigen, jedoch wirken sie sehr wohl schmerzlindernd. Unter dem Strich können die Betroffenen normalerweise weiter Sport treiben. Dies solange die Schmerzen in Ruhe verschwinden und die sportbezogenen Aktivitäten nicht einschränken.

Im Grunde genommen spricht man fachlich auch von Apophysitis, die häufige Ursache für Schmerzen in wachsenden Knochen ist. Apophysitis resultiert aus einer Traktionsverletzung des Knorpels und der knöchernen Sehnenansätze bei Kindern und Jugendlichen. Am häufigsten handelt es sich um eine Überlastungsverletzung bei Kindern, die wachsen und über straffe oder unflexible Muskelsehneneinheiten verfügen.

 

Junge Wettkampfsportler haben höheres Risiko

Unter dem Strich tritt Morbus Osgood-Schlatter am häufigsten während der Wachstumsschübe auf. Und zwar wenn Knochen, Muskeln, Sehnen und anderen Strukturen sich rasch verändern. Da körperliche Aktivitäten zusätzliche Belastung für Knochen und Muskeln bringen, haben Kinder, die an Leichtathletikbewerben – vor allem an Lauf- und Sprungbewerben teilnehmen – ein erhöhtes Risiko. Jedoch kann auch bei weniger aktiven Jugendlichen ebenfalls dieses Problem auftreten.

 

Eine zusätzliche Behandlung der Knieschmerzen bei Kindern durch den Physiotherapeuten ist sinnvoll. Dazu gibt es zahlreiche positive Erfahrungsberichte.

 

In den meisten Fällen von Morbus Osgood-Schlatter genügen einfache Maßnahmen wie Schonung, Kühlung, rezeptfreie Salben sowie Dehn- und Kräftigungsübungen, um die Schmerzen zu lindern und eine Rückkehr zu den täglichen Aktivitäten zu ermöglichen.

 

Beschreibung des Morbus Osgood-Schlatter

Die Knochen von Kindern und Jugendlichen besitzen einen speziellen Bereich, wo der Knochen wächst. Das ist die bekannte Wachstumsfuge. Wachstumszonen sind Bereiche des Knorpels in der Nähe der Knochenenden. Wenn ein Kind ausgewachsen ist, sind die Wachstumsfugen zu festen Knochen verhärtet.

Bildbeschreibung: Morbus Osgood-Schlatter verursacht Schmerzen an der Tuberositas tibiae – dem knöchernen Höcker, wo die Patellasehne an der Tibia (Schienbein) ansetzt.

 

Einige Wachstumsplatten dienen als Ansatzstellen für die Sehnen, den starken Gewebesträngen, die die Muskeln mit den Knochen verbinden. Ein knöcherner Höcker – genannt Tuberositas tibiae (Schienbeinbeule) – deckt die Wachstumsplatte am Ende des Schienbeins ab. Die Gruppe von Muskeln an der Vorderseite des Oberschenkels (genannt Quadrizeps) setzt am Tuberositas an.

Wenn nun ein Kind sportlich aktiv ist, ziehen die Quadrizeps-Muskeln an der Patellasehne, die wiederum auf den Tuberositas tibiae wirkt. Bei manchen Kindern führt sich der wiederholte Zug an Tuberositas tibiae zu Entzündungen der Wachstumsfuge. Die Prominenz oder Beule der Tuberositas tibiae kann sehr ausgeprägt sein.

 

Welche Symptome zeigen sich bei Morbus Osgood-Schlatter?

Die schmerzhaften Knieschmerzen treten bei Morbus Osgood-Schlatter oft auf, und zwar wenn betroffene Kinder intensiv Laufen, Springen und anderen sportbezogenen Aktivitäten betreiben. In einigen Fällen treten an beiden Kniegelenken die Symptome auf, wenn auch die Schmerzen bei einem Knie schlimmer sein können.

 

Diagnostik bei Morbus Osgood-Schlatter

Der Arzt wird die Symptomatik und den allgemeinen Gesundheitszustand des Kindes erheben. Es wird eine gründliche Untersuchung des Knies durchgeführt, um die Ursache des Schmerzes zu bestimmen. Dazu gehört auch der Druck unterm Knie auf die Tuberositas tibiae, was eher schmerzhaft für ein Kind mit Morbus Osgood-Schlatter sein sollte. Darüber hinaus kann der Arzt auch das Kind bitten, zu gehen, zu laufen, zu springen oder zu knien. Dadurch kann er erkennen, ob bei die Bewegungen schmerzhafte Symptome verursachen. Der Arzt wird auch eine Röntgenaufnahme des Knies veranlassen, um die Diagnose zu bestätigen oder um andere Probleme auszuschließen.

 

Therapie von Morbus Osgood-Schlatter

Die Therapie von Morbus Osgood-Schlatter konzentriert sich auf die Verringerung der Schmerzen und Schwellungen. Dies erfordert in der Regel die Begrenzung der Übungsaktivität, bis das Kind diese Aktivität wieder ohne Beschwerden oder erhebliche Schmerzen ausüben kann.

In schweren Fällen ist sogar eine Pause der Aktivitäten über mehrere Monate erforderlich, wobei danach allerdings ein gezieltes Kraftaufbautraining erfolgen sollte. Allerdings: wenn das Kind keine großen Schmerzen hat oder hinkt, kann es sicher die sportliche Aktivität fortsetzen.

Eine in den meisten Fällen sinnvolle zusätzliche Behandlung durch den Physiotherapeuten ist ebenfalls angezeigt. Hier gibt es verschiedene positive Erfahrungsberichte zu Fazientechniken.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAR, NSAID). Orale Medikamente wie Ibuprofen und Naproxen dienen zur Schmerzlinderung und/oder Abschwellung.

Durch Kniebandagen und elastische Tapeverbände wird der Verlauf der Zugkräfte verändert, wodurch ebenfalls die Schmerzen gelindert werden können.

Topische lokal zu kühlen, macht ebenfalls Sinn. So lindern Salbenmassage die Schmerzen und können die Schwellung reduzieren.

Schmerzmittel beziehungsweise Entzündungshemmer sollten nur bei starken Schmerzen im Alltag und zeitlich nur ganz kurz eingesetzt werden. Meistens können eingesetzte Medikamente den Heilungsverlauf nicht verbessern.

 

Akupunktur bei Morbus Osgood-Schlatter

Der Einsatz der Akupunktur bei der Behandlung von Knieschmerzen kann bei Morbus Osgood-Schlatter positive Effekte bringen. Und zwar können dabei die Manuelle Akupunktur sowie die Elektroakupunktur zum Anwendung kommen. Viele Patienten reagieren positiv auf die Akupunktur und empfinden sie als wirksam. Dementsprechend kommt es zu einer Linderung der Knieschmerzen. Deswegen sollte man die Akupunktur bei Osgood-Schlatter jedenfalls in Betracht ziehen.

 

Stretching und Krafttraining sowie Fahrradfahren

Im Grunde genommen sind Stretch-Übungen ebenfalls empfehlenswert. Das Dehnen der Muskeln an der Vorder- und Rückseite des Oberschenkels (Quadrizeps und Oberschenkelmuskeln) lindert die Schmerzen. Und es kann eine Verschlechterung beziehungweise einen Rückfall verhindern.

Beim Stretching sollten die betroffenen Kinder ihre Dehnungsübungen sollten am besten täglich durchführen. Beim dynamischen Dehnen federt man vorsichtig in die Dehnposition hinein. Hingegen bleibt man beim statischen Dehnen in der maximalen Dehnposition.

Unter dem Strich empfehlen Experten, dass man dem dynamischen Dehnen den Vorzug geben sollte. Hierzu sollten die betroffenen Kinder und Jugendliche die Übungen 10 bis 15 Mal pro Seite wiederholen. Dabei sind 3 Serien abwechselnd für jede Knieseite sinnvoll.

Auch Übungen zu einem Krafttraining sollten Osgood Schlatter-Patienten mindestens dreimal wöchentlich durchführen. Dabei ist die genaue Ausübung der Bewegung wichtig. Daraus ergibt sich auch die Zahl an Wiederholungen.

Denn wenn man die letzte Wiederholung nicht mehr so exakt wie die erste schafft, dann sollte man aufhören. Wenn man allerdings mehr als 25 exakte Wiederholungen schaftt, dann sollte man den Schwierigkeitsgrad einer Übung steigern.

Ein Training am Fahhrad oder am Ergometer sollte mindestens dreimal wöchtenlich für 20 bis 30 Minuten erfolgen. Der Widerstand ist abhängig von der Herzfrequenz und der Tretfrequenz. Wichtig für die positive Wirkung ist die richtige Sitzposition auf dem Fahrrad.

Es macht auf jeden Fall Sinn, dass man individuelle Übungen und Belastungen auswählt. Deswegen sollten betroffen Kinder und Jugendliche anfangs von einem Spezialisten eingeschult werden.


10 Übungen bei Morbus Schlatter

Oberschenkel dehnen

Übung 1. Auf einem Polster, einer weichen Matte oder halbkniend den Körper möglichst weit nach hinten lehnen. Die Arme positioniert man am untern Bauch, an der Leiste. Der Oberkörper und die Oberschenkel sollten nahe zu in einer geraden Linie ein. Die Bauch- und Gefäßmuskeln sind dabei fest angespannt. Man verbleibt in der Position so lange, bis die Oberschenkel zu zittern beginnen. Man muss vor allem bei den ersten Male darauf aufpassen, dass man bei der Übung nicht ins Hohlkreuz fällt oder in der Hüfte knickt.

Übung 2. Dazu legt man sich mit der linken oder der rechten Körperhälfte auf eine passende Unterlage wie eine Trainingsbank, oder auch auf einen Tisch oder eine Liege. Das frei baumelnde Bein legt man so weit vorne wie möglich am Boden auf, das andere Knie zieht man Richtung Körper. Als Unterstützung kann man eine Tuch oder Ähnliches benutzen, um das Knie anzuziehen.

Übung 3: Man macht einen weiter Ausfallschritt und schiebt das Becken nach unten. Man spürt ein Ziehen an der Vorderseite des Oberschenkels. Man richtet sich wieder auf und wiederholt die Übung mit dynamischen Ausfallschritt.

Übung 4: Man lehnt sich mit gerader Haltung an einen Türstock, wobei ein Bein vollständig anliegt. Das andere Bein streckt man nach oben und legt es wieder auf den Boden. Man spürt vor allem die Dehnung und das Ziehen auf der Rückseite des Oberschenkels sowie im unteren Gesässbereich.

Übung 5: Dazu legt man sich in Bauchlage bis zu den Knien auf einen Tisch oder eine Traningsbank. Die Knie werden beispielsweise mit einer Tasche beschwert, wobei sie nicht voll durchgestreckt sein sollten. Man beugt die Knie nun an und geht dann wieder zurück in die Ausgangsposition. Der restliche Körper am Tisch sollte dabei völlig ruhig bleiben.

Gesäßmuskulatur trainieren

Übung 6: Am Boden mit leicht angewinkeltem Bein in Seitenlage streckt man das andere Bein nach hinten und hebt es an und senkt es wieder knapp bis über den Boden. Die obere Hand liegt am Becken oder auch am angewinkelten Knie. Die Hüfte bleibt dabei gerade, das Becken im rechten Winkel zum Boden.

Übung 7: Man nimmt die Bankstellung auf allen Vieren auf einer weichen Unterlage ein, die Unterarme stützen sich auf der Unterlage ab. Man kann zur Kräftigung auch länger in der Position verweilen. Ein Bein hebt man nun nach hinten oben, das freie Knie ist angebeugt, die Fußsohle zeigt nach oben gehoben, nun schiebt man die Ferse nach oben und wieder zurück.

Die Rumpfmuskulatur kräftigen

Übung 8: In Bankstellung auf allen Vieren streckt man einen Arm und das gegenüberliegendes Bein bis in die Waagrechte aus. Dabei darf das Becken nicht wegkippen. Nun führt man unter dem Körper Ellbogen und Knie zusammen und wechselt immer wieder die Seite.

Übung 9: Liegend in Rückenlage, mit angewinkelten Beinen Arme hinter dem Kopf, streckt man das Becken nach oben, bis die Körpervorderseite vom Knie weg eine Linie bildet. Man verbleibt dann ein wenig in dieser Position und senkt dann das Becken wieder bis knapp über den Boden. Fortgeschritten können dabei auch ein Bein ausstrecken. Wenn man die Arme statt hinter dem Körper vor der Brust verschränkt, ist die Übung noch schwieriger.

Übung 10: Sitzend mit den Handflächen neben der Hüfte und die Füße am Boden und drückt das Gesäß nach oben in die verkehrte Brücke. Nun streckt man ein Bein aus und setzt es wieder auf den Boden.


 

Fazit zu den konservativen Möglichkeiten der Therapie von Morbus Osgood-Schlatter

Der Morbus Osgood-Schlatter ist eine sport- und wachstumsassoziierte Kniepathologie mit lokalen Knieschmerzen um die Apophyse der Tibiatuberosität. Bis zu 10% der Jugendlichen sind betroffen, die Behandlung ist überwiegend konservativ. Bestimmte therapeutische Ansätze wie das Dehnen sind offensichtlich wirksam. Es gibt jedoch keine klinischen Studien, die bestimmte Übungen mit Placebo oder mit Pflegebehandlungen vergleicht. Deswegen sind sorgfältig kontrollierte Studien zu gut bekannten Behandlungen erforderlich. Denn so lässt sich feststellen, welche konservativen Möglichkeiten der Therapie für Patienten mit Morbus Osgood-Schlatter am effektivsten sind.

 

Morbus Osgood-Schlatter mit seinen Knieschmerzen gehen bei Kindern und Jugendlichen von selbst wieder weg

Im Grunde genommen ist der Morbus Osgood-Schlatter jedenfalls selbstlimitierend, die meisten Symptome verschwinden vollständig. Und zwar, wenn das Kind den jugendlichen Wachstumsschub beendet hat. Das ist etwa im Alter von 14 für Mädchen und 16 Jahren für Knaben der Fall. Danach ist der Zustand so, dass keinerlei funktionelle Einschränkungen zurückbleiben.

Es verbleibt dann maximal eine etwas vorspringende Stelle an der Knievorderseite, die in den allermeisten Fällen keinerlei Beschwerden verursacht.

Ein aktuelle Studie hat zudem einen Zusammenhang zwischen Morbus Osgood-Schlatter und erhöhter posterioren (hinten liegenden) Tibia-Neigung bestätigt. Das heisst, dass bei Schlatter-Patienten durch den Streckmechanismus durch die Patellasehne den vorderen Teil der Tibia überproportional zum hinteren Segment belastet. Das führt eben zu einem asymmetrischen Wachstum. Aus diesem Grund wird allgemein eine Operation eher nicht empfohlen.

Die Osgood-Schlatter-Krankheit wird am besten von einem interprofessionellen Team behandelt. Dazu kann ein Sportarzt, ein Physiotherapeut, ein Hausarzt, eine orthopädische Pflegebetreuung sowie ein orthopädischer Chirurg gehören. Allgemein darf man sich jedenfalls keine Wunder von einer Therapie des Morbus Osgood-Schlatter erwarten.


Literatur:

Neuhaus C, Appenzeller-Herzog C, Faude O. A systematic review on conservative treatment options for OSGOOD-Schlatter disease. Phys Ther Sport. 2021 Mar 9;49:178-187. doi: 10.1016/j.ptsp.2021.03.002. Epub ahead of print. PMID: 33744766.

Green DW, Sidharthan S, Schlichte LM, Aitchison AH, Mintz DN. Increased Posterior Tibial Slope in Patients With Osgood-Schlatter Disease: A New Association. Am J Sports Med. 2020;48(3):642–646. doi:10.1177/0363546519899894

James M. Smith ; Matthew Varacallo. Osgood-Schlatter-Krankheit (Tibiatuberkel-Apophysitis). StatPearls [Internet]. June 7, 2020

Indiran V, Jagannathan D. Osgood-Schlatter Disease. N Engl J Med. 2018 Mar 15;378(11):e15. doi: 10.1056/NEJMicm1711831.

Morris E. Acupuncture in Osgood-Schlatter disease. BMJ Case Rep. 2016 Jun 8;2016. pii: bcr2015214129. doi: 10.1136/bcr-2015-214129.


Quellen:

Pediatric Orthopaedic Society of North America (POSNA)

AAOS – American Academy of Orthopaedic Surgeons

Die mobile Version verlassen