Die MIND-Diät zur Vorbeugung gegen Alzheimer Demenz durch Ernährung

Die MIND-Diät halbiert das Alzheimer-Risiko und reduziert das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen. © Nataliya Arzamasova / shutterstock.com

Die MIND-Diät halbiert das Alzheimer-Risiko und reduziert das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen. © Nataliya Arzamasova / shutterstock.com

Die MIND-Diät hilft bei der Vorbeugung gegen kognitiven Abbau und Alzheimer Demenz durch eine Ernährung basierend auf die mediterrane Kost.

Der kognitive Abbau ist eine Alterserscheinung, die irgendwann jedem Menschen einholt. Doch wann dieser Zeitpunkt gekommen ist, soll laut neuesten Erkenntnissen des Rush University Medical Center in Chicago durch eine gezielte Nahrungsaufnahme – die sogenannte MIND-Diät, basierend auf die mediterrane Ernährung – nach hinten geschoben werden können. So könnte laut den US-Forschern ein bestimmter Ernährungsplan vor kognitivem Abbau schützen beziehungsweise den Alterungsprozess des Gehirns verlangsamen. Die MIND-Diät ist jedenfalls eine Möglichkeit, durch gezielte Ernährung die Vorbeugung gegen Demenz-Erkrankungen wie Alzheimer zu unterstützen.

 

Die Auswirkung einer gesunden Ernährung auf die kognitive Leistung bei gesunden Senioren – Ein kleiner Rückblick

Gegenwärtig scheint jedenfalls eine gesunde Ernährung eine der geeigneten Strategien zu sein, um den kognitiven Rückgang im Alterungsprozess zu verlangsamen. Eine Reihe von evidenzbasierten Studien bestätigen die Wirksamkeit, Sicherheit und Kostenwirksamkeit.

Aktuelle Ergebnisse zeigen, dass sich eine gesunde Ernährung und gesunde Ernährungskomponenten im Allgemeinen positiv auf die Verbesserung der kognitiven Funktionen auswirken. Darüber hinaus können bestimmte Ernährungsmuster sowie einzelne Nährstoffe einen signifikanten Einfluss auf bestimmte kognitive Bereiche haben. Beispielsweise auf das Gedächtnis im Allgemeinen, das episodische Gedächtnis oder die Verarbeitungsgeschwindigkeit. Es scheint auch, dass eine strikte Einhaltung bestimmter Ernährungsgewohnheiten und eine höhere Ernährungsvielfalt einen signifikanteren Effekt auf die Verbesserung der kognitiven Funktionen haben.

Übrigens gibt es auch geschlechtsspezifische Unterschiede im Ernährungsverhalten. In jüngerer Zeit wurden personalisierte Ernährungsinterventionen eingesetzt, um den kognitiven Rückgang bei gesunden Senioren zu verzögern.

 

Die MIND-Diät

Die Wissenschafter sprechen von der sogenannten MIND-Diät, wobei  für Mediterranean-DASH Intervention for Neurodegenerative Delay steht. Die MIND-Diät stellt dabei eine Kombination einer mediterranen Diät und der sogenannten DASH-Diät zusammen. Laut der unlängst veröffentlichten Studie zeigten sich die Studienteilnehmer, die sich streng an die Regeln der MIND-Diät hielten, im Sinne ihrer kognitiven Möglichkeiten bedeutend jünger und leistungsstärker als jene Personen, die sich nur bedingt an der MIND-Diät orientierten.

 

Mindestens drei Portionen Getreide täglich

Der Ernährungsplan der MIND-Diät beinhaltet – basiert auf Nahrungsmittel, die bereits für gute Effekte auf die Gefäßgesundheit und die Gehirnfunktionen bekannt waren – ein Minimum von drei Portionen Vollkornprodukten täglich, dazu einmal täglich Gemüse nach Wahl sowie einmal grüner Salat oder ähnliches grünes Gemüse.

Die Forscher empfehlen weiter den Verzehr von Nüsse und Beeren – etwa zweimal wöchentlich. Ebenso häufig darf man Geflügel essen. Zumindest einmal pro Woche sollte Fisch und jeden zweiten Tag Bohnen konsumiert werden. Ein tägliches Glas Wein ist ebenfalls erlaubt. Rotes Fleisch, Butter, Süßigkeiten, fettreicher Käse, Frittiertes oder Fastfood sollten man vermeiden beziehungsweise nur sehr sehr selten konsumieren.

 

MIND-Diät im Zuge der Rush Memory and Aging Project

Im Zuge ihrer MIND-Diät Studie untersuchten die Wissenschafter 960 Erwachsene zwischen 58 und 98 Jahren mit einem durchschnittlichen Alter von 81,4 Jahren. Alle Teilnehmer zeigten zu Studienbeginn keinerlei Anzeichen einer Demenz.

Weiter waren alle Teilnehmer auch Probanden des so genannten Rush Memory and Aging Project, im Rahmen dessen die teilnehmenden Senioren jährlich zu ihren Essgewohnheiten befragt werden. Zudem absolvierten sie bestimmte Tests zur Überprüfung ihrer kognitiver Fähigkeiten, die eindeutige Ergebnisse bringen.

So präsentierten sich in den Überprüfungen jene Probanden, die sich strikt an den Ernährungsplan hielten, aus kognitiver Sicht um siebeneinhalb Jahre jünger als jene Studienteilnehmer, die den Ernährungsempfehlungen nur teilweise folgten.

 

Die richtige Ernährung zur Vorbeugung halbierte das Alzheimer-Demenz-Risiko

Außerdem stellte sich heraus, dass die MIND-Diät weitere gesundheitliche Vorteile zur Folge. Sie halbierte das Alzheimer-Risiko. Zudem reduzierte die MIND-Diät ebenfalls das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen – wie beispielsweise Bluthochdruck, Herzinfarkt oder Schlaganfall. In diesem Zusammenhang konnten Forscher auch beobachten, dass je länger sich die teilnehmenden Senioren laut MIND-Diät ernährten, umso niedriger ihr Alzheimer-Risiko war.

„Das bedeutet wahrscheinlich, dass Menschen, die diese Diät konsequent über Jahre einhalten, den besten Schutz haben“, sagte dazu Dr. Martha Morris, Studienleiterin, Expertin für Ernährung und Gründerin der Ernährungsweise. „Man ist noch gesünder, wenn man das Richtige für einen langen Zeitraum tut.“

Weiter empfiehlt Morris, dass man sich im Sinne ihres Ernährungsplans dementsprechend umzustellt. Die Ernährungswissenschaftlerin betont aber auch, dass weitere Studien folgen müssen.

Die recht neu entwickelte MIND-Diät zeigte in der Chicagoer Studie vielversprechende Effekte. Doch die Ergebnisse der Studie müssen Forschungen noch in unterschiedlichen Bevölkerungen und in randomisierten Studien bestätigen. Und zwar damit man eine definitive Ursache-Wirkung-Beziehung zwischen der MIND-Diät und dem Alzheimer-Risiko aufstellen kann.

Neben der empfohlenen Ernährungsweise solle auch körperliche und geistige Aktivitäten nicht fehlen, so Morris abschließend.


Literatur:

Klimova B, Dziuba S, Cierniak-Emerych A. The Effect of Healthy Diet on Cognitive Performance Among Healthy Seniors – A Mini Review. Front Hum Neurosci. 2020;14:325. Published 2020 Aug 11. doi:10.3389/fnhum.2020.00325. PMCID: PMC7433394

Dominguez LJ, Barbagallo M, Muñoz-Garcia M, Godos J, Martinez-Gonzalez MA. Dietary Patterns and Cognitive Decline: key features for prevention. Curr Pharm Des. 2019;25(22):2428-2442. doi: 10.2174/1381612825666190722110458. PMID: 31333085.

Morris MC, Tangney CC, Wang Y, et al. MIND diet slows cognitive decline with aging. Alzheimers Dement. 2015;11(9):1015‐1022. doi:10.1016/j.jalz.2015.04.011

Die mobile Version verlassen