Melanozytäre Läsionen präsentieren sich dermatoskopisch oft untypisch

Must Read

Wenn die Finger schmerzen – Ursachen frühzeitig abklären

Wenn die Finger schmerzen, sollte ihr Arzt rasch den Grund dafür herausfinden. Denn die effektive, frühzeitige Behandlung ist sehr...

Telomere spielen im Alterungsprozess eine zentrale Rolle

Menschen, bei denen die Telomere kürzer sind, haben ein erhöhtes Risiko im Alterungsprozess, Krankheiten wie Alzheimer oder Krebs zu entwickeln. Telomere...

Osteoporose beeinträchtigt die Lebenserwartung erheblich

Osteoporose-Patientinnen haben eine geringere Lebenserwartung. Nur jede zehnte erhält eine wirksame Therapie, was ebenfalls das Risiko erhöht, frühzeitig zu sterben. Im Grunde...

Oft zeigen sich melanozytäre Läsionen dermatoskopisch untypisch. Für die Melanomdiagnostik sind dann Patientenalter, Größe der Läsion sowie ihre Lage wichtig.

Unter dem Strich zeigen viele akrale melanozytäre Läsionen, die an Handflächen oder Fußsohlen wachsen, dermatoskopisch untypische Merkmale. Die Melanomdiagnostik muss dann auch andere Kriterien nutzen, wobei hier die Experten einer aktuellen Studie die Nutzung von klinische Informationen empfehlen. Dazu zählen das Patientenalter sowie die Größe der Läsionen. Außerdem ist es wichtig, wo akrale melanozytäre Läsionen lokalisiert werden. Jedenfalls besteht für die Diagnostik ein dreistufiger Algorithmus. Dieser basiert vor allem auf häufig dermatoskopisch zu erkennende Charakteristika der Pigmentierung.

 

Melanozytäre Läsionen

Im Grunde genommen bezeichnet in der Dermatologie der Begriff melanozytäre Läsion ein Hautareal, das sich farblich von seiner Umgebung abhebt. Meistens kommt es zu einer bräunlichen Färbung, die die Pigmentzellen (Melanozyten) der Haut verursacht. In den meisten Fällen weist diese Färbung auf ein gutartiges Muttermal (einem Nävus) oder auf sogenannte braune, meist zahlreich am ganzen Körper vorkommende Flecken hin. Manchmal kann daraus aber ein malignes Melanom entstehen, das nur im Frühstadium sehr gute Heilungschancen hat.

 

Klinisch und dermatoskopisch untersuchte Häufigkeit untypischer dermaskopischer Muster

Eine aktuelle Kohortenstudie schloss nun  504 Patienten ein, die melanozytäre Läsionen an Handflächen oder Fußsohlen aufwiesen. 110 von ihnen (21,8%) zeigten keine typischen benignen oder malignen dermatoskopischen Muster.

Bei diesen Patienten war eine Melanom-Erkrankung signifikant mit einem höheren Lebensalter und einer größeren Läsionsgröße assoziiert. Weiters wiesen unter anderem die Lage der Läsionen, Asymmetrie, zahlreiche Farben (mehr als 3) sowie Gefäßstrukturen auf Hautkrebs hin.

Im Grunde genommen sind bei melanozytären Läsionen ohne typische dermatoskopische Muster die klinischen Informationen sowie andere Melanom spezifische dermatoskopische Befunde für die Diagnose von großer Bedeutung. Typische dermatoskopische Muster sind ein paralleles Furchenmuster, ein gitterähnliches Muster, fibrilläres Muster oder paralleles Kammmuster.

 

Schlussfolgerungen

Mehr als ein Fünftel der melanozytären Läsionen an Handflächen oder Fußsohlen zeigten keine typischen dermoskopischen Muster. Asymmetrie, Vielfarbgebungen sowue andere melanomspezifische dermatoskopische Befunde wiesen häufiger auf ein Melanom hin. Klinische Informationen, einschließlich Alter und Läsionsgröße und Läsionsort waren nützlich, um Melanom und melanozytären Nävus unterscheiden zu können.

Literatur:

Yasutomo Mikoshiba, Akane Minagawa, Hiroshi Koga, Yoshiharu Yokokawa, Hisashi Uhara, Ryuhei Okuyama. Clinical and Histopathologic Characteristics of Melanocytic Lesions on the Volar Skin Without Typical Dermoscopic Patterns. JAMA Dermatol. March 13, 2019; https://doi.org/10.1001/jamadermatol.2018.5926

Latest News

Biologika bei Psoriasis effektiver gegen psychische Leiden und Depression

Die Anwendung von Biologika bei mittelschwerer bis schwerer Psoriasis ist effektiver gegen gleichzeitig auftrretende psychische Leiden und Depressionen. Biologika, die bei mittelschwerer bis...

Mehr Sicherheit im Krankenhaus für die Mitarbeiter

Die Österreichische Ärztekammer fordert mehr Schutz und Sicherheit für die Mitarbeiter im Krankenhaus. Spezielle sind Sicherheitskonzepte gefragt. Die Ergebnisse einer aktuellen KAV-Umfrage bestätigen Befragungen der Spitalsärzte. Sicherheitskonzepte müssen...

Rezeptor CD95 auf Krebszellen löst Zelltod aus, oder regt das Krebswachstum an

Wenn der auf allen Krebszellen vorhandene Rezeptor CD95 aktiviert wird, so löst das den programmierten Zelltod aus, oder regt hingegen das Krebswachstum an. Wissenschaftler im Deutschen...

Nikotinfreie und Nikotinhaltige e-Zigarette verbesserten die Gefäßfunktion

Die Nikotinfreie und Nikotinhaltige e-Zigarette verbessert die Gefäßfunktion. Und zwar innerhalb eines Monats nach dem Wechsel von einer Tabakzigarette. Unter dem Strich gewinnen e-Zigaretten und Tabakerhitzern...

Deutsche Gesellschaft für Urologie zur Blasenspiegelung (Zystoskopie)

Instrumente, die Urologen zur Blasenspiegelung (Zystoskopie) einsetzen, müssen natürlich steril sein. Doch eine Infektion ist nie ganz auszuschließen. Anlässlich des vom Berufsverband der Deutschen Urologen...

More Articles Like This