Maßnahmen gegen Heiserkeit

0

Gegen Heiserkeit ist der Einsatz von Arzneipflanzen, Heilkräutern und Hausmitteln in den meisten Fällen ausreichend, um die Stimme wieder herzustellen.

Heiserkeit und veränderte Stimmlage werden zumeist durch eine Überbeanspruchung der Stimme wie bei lautem Sprechen in Gesellschaft, Schreien beim Ländermatch oder beim Pop-Konzert verursacht. Die erste wichtige Maßnahme gegen Heiserkeit ist es, die Stimme zu schonen. Übrigens sollte jede Stimmveränderung, die länger als drei Wochen anhält, zur Sicherheit von einem Hals-Nasen-Ohren-Spezialisten untersucht werden.

 

Maßnahmen gegen Heiserkeit aufgrund einer Virusinfektion

Manchmal kann ein still verlaufender akuter Virusinfektion im Mund- und Rachenraum für die Heiserkeit verantwortlich sein. Eine solche auch in den Sommermonaten – speziell im Spätsommer – oft auftretende Heiserkeit kann mit Halsschmerzen und Schnupfen einhergehen.

Wenn die Heiserkeit mehr als sieben Tage lang dauert und angewendete Versuche zur Selbstbehandlung nicht von Erfolg gekrönt sind, so sollte man einen Arzt aufsuchen, um einem möglichen chronischen Verlauf entgegen zu wirken und den eigentlichen Auslöser der Heiserkeit auf den Grund zu gehen.

Wenn Kinder an Heiserkeit leiden, ist auf jeden Fall sofort ein Arzt aufzusuchen. Hierbei gilt, dass je kleiner die Kinder sind, um so rascher muss man professionelle Hilfe suchen. Denn die noch eng ausgebildeten Atemwege der kleinen Patienten schwellen rasch an und können dadurch sogar eine lebensgefährliche Atemnot verursachen.

Die wichtigste Maßnahme gegen Heiserkeit ist wie oben erwähnt nicht mehr zu sprechen, sondern konsequent stumm die Stimme schonen. Zur Dämpfung des Entzündungsreizes gibt es verschiedene Möglichkeiten nebst Einsatz verschiedener Arzneipflanzen.

 

Mittel gegen Heiserkeit

Ein bewährtes Mittel gegen Heiserkeit ist die Inhalation der Dämpfe von heißem Kamillen- oder Salbeitee, dessen ätherische Öle reizlindernd wirken. Zusätzlich kann man zwischen­durch salzhaltige Pastillen lutschen oder mit einer salzhaltigen Lösung gurgeln. Manche Lutschtabletten enthalten reizlindernde Inhaltsstoffe wie Efeuextrakt.

Auch die Anwendung von Tees mit schleimhältigen Arzneidrogen gegen Heiserkeit – beispielsweise aus Primelwurzel, Isländisch Moos oder Eibischwurzel –, die man warm trinkt, können helfen. Der Pflanzenschleim schirmt dabei die gereizte Schleimhaut ab. Unter diesen Bedingungen verschwindet die Heiserkeit innerhalb weniger Tage bis längstens einer Woche.

Einem ähnlichen Schutzprinzip folgt der Einsatz von Hyaluronsäure als Medizinprodukt, um einen befeuchtenden Schutzfilm auf die gereizten Bereiche zu legen, damit sich diese besser regenerien können.

Share.

About Author

Rainer Muller

MEDMIX-Redaktion, Projektleiter, AFCOM Digital Publishing Team

Comments are closed.