Luft im Magen mit Heilpflanzen und dem richtigen Verhalten begegnen

Must Read

Wenn die Finger schmerzen – Ursachen frühzeitig abklären

Wenn die Finger schmerzen, sollte ihr Arzt rasch den Grund dafür herausfinden. Denn die effektive, frühzeitige Behandlung ist sehr...

Osteoporose beeinträchtigt die Lebenserwartung erheblich

Osteoporose-Patientinnen haben eine geringere Lebenserwartung. Nur jede zehnte erhält eine wirksame Therapie, was ebenfalls das Risiko erhöht, frühzeitig zu sterben. Im Grunde...

Telomere spielen im Alterungsprozess eine zentrale Rolle

Menschen, bei denen die Telomere kürzer sind, haben ein erhöhtes Risiko im Alterungsprozess, Krankheiten wie Alzheimer oder Krebs zu entwickeln. Telomere...
Ann-Marie Nüsslein
Ann-Marie Nüssleinhttp://www.afcom.at
MEDMIX-Redaktion, AFCOM Digital Publishing Team

Gegen Luft im Magen sollte man langsam essen und gut kauen, um Luftschlucken zu vermeiden. Gegen Blähungen sind weiter zahlreiche Heilpflanzen wirksam.

Der Körper entfernt Luft im Magen meist nach oben durch Aufstoßen oder auch nach unten in Form von Blähungen. Im Magen sammelt sich permanent in einer Blase Luft bzw. Gas. Das kann man auch im Röntgenbild gut erkennen. Wenn zu viel Luft im Magen ist, kommt es somit zu einem Rülpser. Früher galt das Rülpsen bekanntermaßen als Lob für das gute Essen und der Küche. Heutzutage empfinden wir es gesellschaftlich eher als Peinlichkeit.



Verständlicherweise landet Luft im Magen durch das Essen, das Trinken aber auch durch das Reden. Es kommt somit zum Schlucken von Luft – das wird als Aerophagie bezeichnet. Eine weiterere Grund kann sein, dass im Darm entstandene Gase wiederum in den Magen aufsteigen können. Wenn das häufiger auftritt, dass sollte sich das ein Arzt anschauen. Denn es könnte ein Reflux (GERD) für die Luft im Magen verantwortlich ist. Andererseits kann auch eine Gastritis – die Entzündung der Magenschleimhaut – beziehungsweise eine Infektion mit dem Magenkeim Helicobacter pylori verantwortlich sein.

 

Was man gegen Luft im Magen tun kann

In den meisten Fällen ist die wichtigste Maßnahme gegen Luft im Magen, bei der der Ernährung acht zu geben: Einerseits in Bezug auf die Auswahl der Nahrungsmittel, andererseits aber auch auf die Art und Weise der Nahrungsaufnahme. So sollte der Verzicht bzw. die starke Reduktion stark blähender Nahrungsmittel bereits Erleichterung bringen:

  • Zwiebeln
  • Vollkornprodukte
  • Milch und Milchprodukte
  • Obst, wie Äpfel, Pfirsiche und Birnen
  • Hülsenfrüchte wie Bohnen
  • Gemüse wie Salat, Kohl, Brokkoli, Blumenkohl und Rosenkohl
  • Zucker und Zuckeralkohole wie Sorbit, Mannit und Xylit
  • Vollkornbrot
  • Verschiedene Gewürze helfen bei Blähungen

 

Quitte, Apfel und Zitrone

Übrigens glaubten alte traditionelle persische Gelehrte, dass Zitronen-, Apfel- oder Quittenmarmelade zum Frühstück das Magen-Darm-System stärkt. Außerdem soll das helfen, die Funktion der Verdauung wiederherzustellen und Blähungen zu vermeiden. Sofern man diese Lebensmittel mit geröstetem Brot konsumiert. Quitte ist außerdem gut für Magen und Leber und wirkt gegen Mundgeruch. Zitronenmarmalade soll bei der Verdauung von Nahrungsmitteln helfen sowie Blähungen im Bauchraum beseitigen. Die moderne Forschung hat Magen-Darm schütztende und gegen Blähungen wirkende Eigenschaften von Apfel und Quitte bestätigt.

 

Heilpflanzen und Tees

Unbedingt zu vermeiden sind kohlensäurehaltiges Wasser bzw. andere kohlensäurehaltige Getränke. Stattdessen sind Leitungswasser und verschiedene Tees empfehlenswert. Wie der von klein auf bewährte Fencheltee. Auf Kaffee ist ebenfalls eher zu verzichten, weiters wirkt auch hier das Rauchen negativ. Weitere bewährte Pflanzen sind Kümmel, Engelwurz, Kamille, Fenchel, Anis, Koriander, Pfefferminze, Salbei, Zimt,Rosmarin, Ingwer, Wacholder, Liebstöckel. Wichtig: Enthalten diese ätherische Öle, dann am besten leicht rösten oder in einem Mörser anstoßen, um die Öle freizusetzen. Alternativ die Heilpflanzen in Form eines hochwertigen Arzneitees aus der Apotheke trinken.

 

Richtig Essen und sich bewegen

Im Grunde genommen sollte man sein Essen nicht hinunterschlingen. Sondern man sollte jeden Bissen bewusst genießen und vor allem auch gründlich kauen. Wobei langsames Essen auch andere Vorteile hat. Beispielsweise tritt das Sättigungsgefühl schneller ein. Zudem sollte man beim Trinken acht geben, dass man eher kleine Schlucke macht. Keinesfalls sollte man mit vollem Mund sprechen. Und das nicht nur in Hinsicht auf die Luft im Magen.

Gegen Luft im Magen ist übrigens Bewegung ein gutes Mittel. Statt sich mit vollem Bauch nach dem Essen in den Ruhezustand zu versetzen, sollte man deswegen besser einen Verdauungsspaziergang unternehmen.



Literatur:

Larijani et al. Prevention and Treatment of Flatulence From a Traditional Persian Medicine Perspective. Iran Red Crescent Med J. 2016 Apr; 18(4): e23664.doi: 10.5812/ircmj.23664

Naseri et a. Bloating: Avicenna’s Perspective and Modern Medicine. J Evid Based Complementary Altern Med. 2016 Apr;21(2):154-9. doi: 10.1177/2156587215622915.


Quelle: Bloating, belching and intestinal gas: How to avoid them. http://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/gas-and-gas-pains/in-depth/gas-and-gas-pains/art-20044739

Latest News

Schmerzmittel bei Zahnextraktion: rechtzeitig vor dem Zahn ziehen

Viele Schmerzspezialisten meinen, dass man vor dem Zahn ziehen schon ein Schmerzmittel einsetzen sollte. Dann wirkt es rechtzeitig nach...

Der Verdauungstrakt in der Geschichte der Medizin

Der Verdauungstrakt war in der Geschichte der Medizin Ziel zahlreicher lokaler und systemischer – teils zweifelhafter – therapeutischer Maßnahmen. Zur Geschichte der Medizin wurde im...

Die organisch depressive Störung

Eine organisch depressive Störung tritt bei zahlreichen Erkrankung auf und kann deren Verlauf negativ beeinflussen sowie Krankenhausaufenthalte verlängern. Depressionen beeinflussen den Verlauf zahlreicher körperlichen Krankheiten und verlängern...

Hustenstiller und Hustenlöser sollte man richtig kombinieren

Husten beginnt meist als trockener Reizhusten und geht dann in einen Husten mit Auswurf über – der richtige Einsatz von Hustenstiller und Hustenlöser kann Abhilfe...

Neues Zentrum zum Plasmaspenden von BioLife in Wien eröffnet

Anfang November 2019 eröffnete in Wien das modernste Zentrum BioLife-zum Plasmaspenden in der Operngasse. Plasmaspenden haben eine wichtige Rolle. Denn Plasma ist ein wertvoller Rohstoff, ohne...

More Articles Like This