Mercer: Wien zum 10. Mal Platz 1 bei Lebensqualität

0

Beim Mercer »Quality of Living«-Ranking ist Wien zum zehnten Mal in Folge weltweit die Stadt mit der höchsten Lebensqualität für ins Ausland entsendete Mitarbeiter.

Beim aktuellen Mercer »Quality of Living«-Ranking dominieren europäische Städte weiterhin die Top Ten. Außerdem belegt Wien weltweit zum zehnten Mal Platz 1. Hinter Wien belegt Zürich wieder den zweiten Platz. Weiters liegen München, Auckland und Vancouver im internationalen Vergleich gemeinsam auf Platz 3. Bagdad bildet wie auch in den Vorjahren das Schlusslicht des Rankings. Zu diesem Ergebnis kommt die jährlich von der Beratungsgesellschaft Mercer durchgeführte weltweite Vergleichsstudie zur Bewertung der Lebensqualität von ausländischen Mitarbeitern. Dabei konnte Mercer seine Lebensqualität-Bewertung in diesem Jahr bereits zum 21. Mal veröffentlichen. Die europäisch dominierten Top Ten des Städtvergleichs werden komplettiert durch Düsseldorf (Rang 6), Frankfurt am Main (7), Kopenhagen (8), Genf (9) und Basel (10).

 

Wie steht für stabiles, politisches und soziales Umfeld, sehr gute medizinische Versorgung, ausgezeichnetes Kultur- und Freizeitangebot sowie sehr viele internationale Schulen

„Wien ist in vielerlei Hinsicht ein überaus attraktiver Standort für Expatriates und ihre Familien. Neben einem stabilen politischen und sozialen Umfeld punktet die österreichische Hauptstadt vor allem durch sehr gute medizinische Versorgung, ein abwechslungsreiches Kultur- und Freizeitangebot sowie eine ausgesprochen hohe Anzahl an internationalen Schulen“, erläutert Mercer-Experte Christof Ternes.

„Die geringe Kriminalitätsrate, eine effiziente Strafverfolgung sowie ein hervorragendes Angebot an qualitativ hochwertigem Wohnraum, sowohl im Stadtgebiet als auch in der Umgebung, haben dazu beigetragen, dass Wien seine Spitzenposition erneut verteidigt hat.“

 

39 Faktoren analysiert, die für ins Ausland entsendeten Mitarbeiter eine zentrale Rolle spielen

Um die Lebensqualität der Städte zu beurteilen, wurden 39 Faktoren analysiert, die eine zentrale Rolle für die ausländischen Mitarbeiter spielen. Gruppiert in zehn Kategorien umfassen diese Faktoren unter anderem soziale, politische, wirtschaftliche und umweltorientierte Aspekte. Hinzu kommen Kriterien wie Gesundheit, Bildungs- und Verkehrsangebote sowie andere öffentliche Dienstleistungen.

 

Vielfältige Herausforderungen für Unternehmen

Angespannte Handelsbeziehungen und populistische Strömungen dominieren weiterhin das globale Wirtschaftsklima. Angesichts einer drohenden Straffung der Geldpolitik und der sich abzeichnenden Volatilität der Märkte ist es für internationale Unternehmen wichtiger denn je, ihre Auslandsaktivitäten richtig zu gestalten.

„Die meisten internationalen Unternehmen sind im Rahmen ihrer globalen Geschäftstätigkeit auf starke Kompetenzen und Ressourcen vor Ort angewiesen,“ erklärt Ilya Bonic, Senior Partner und President des Career Business bei Mercer. Schließlich beeinflusse das persönliche und berufliche Wohlbefinden der Mitarbeiter an die ausländischen Standorten maßgeblich den Geschäftserfolg

„Unternehmen, die ins Ausland expandieren wollen, müssen eine Vielzahl von Überlegungen anstellen, um herauszufinden, wohin sie Mitarbeiter am besten entsenden und wo sie neue Niederlassungen gründen. Der Schlüssel zum Erfolg sind relevante, zuverlässige Daten und standardisierte Erhebungen. Sie sind für Arbeitgeber unerlässlich, um kritische Entscheidungen zu treffen. Von der Frage, wo Büros eingerichtet werden, bis hin zur Festlegung, wie globale Arbeitskräfte verteilt und entlohnt werden und wo sie wohnen.“

 

Spezial-Ranking Sicherheit: Luxemburg auf Platz 1

Ein wesentlicher Faktor für die Lebensqualität einer Stadt ist die persönliche Sicherheit. Die daraus resultierende Stabilität ist der Grundstein für den Erfolg von Unternehmen und der entsendeten Mitarbeiter. Deswegen hat Mercer in diesem Jahr hat ein separates Sicherheits-Ranking erstellt. Dabei standen Faktoren wie Kriminalität, Strafverfolgung, Einschränkungen der persönlichen Freiheit, außenpolitische Beziehungen zu anderen Ländern sowie Pressefreiheit im Fokus. Dominiert wird dieses Ranking von westeuropäischen Ländern. Luxemburg gilt als sicherste Stadt der Welt, gefolgt von Helsinki und dem Schweizer Trio Basel, Bern und Zürich als gemeinsame Zweitplatzierte. Wien belegt den sechsten Rang.

 

Europäische Städte führend, Vancouver mit Top-Ergebnis

Trotz politischer und wirtschaftlicher Turbulenzen und dem Brexit verzeichnen europäische Metropolen weiterhin weltweit die höchste Lebensqualität. In den Top Ten platzierten sich acht und in den Top-25 16 europäische Städte. Die großen europäischen Hauptstädte Berlin (13), Paris (39) und London (41) konnten jeweils ihr Ergebnis aus dem Vorjahr wiederholen, während Madrid (46) drei Plätze zulegte und Rom (56) einen. Der dritte Rang für Vancouver ist gleichbedeutend mit der besten Platzierung einer nordamerikanischen Stadt in den letzten zehn Jahren. Alle US-amerikanischen Städte im Ranking verloren in diesem Jahr Plätze. Einzige Ausnahme ist New York, das dank sinkender Kriminalitätsraten einen Rang gut machen konnte (44). San Francisco auf Rang 34 bleibt die US-Stadt mit der höchsten Lebensqualität.

Quelle: Beratungsgesellschaft Mercer www.mercer.at 

Share.

About Author

MEDMIX Newsroom

Aktueller Dienst der MEDMIX Redaktion

Comments are closed.