Lang still sitzen vermeiden – sogar kleinste Bewegungen helfen dabei

0

Lang still sitzen birgt verschiedene Gesundheitsrisiken in sich. Jedoch können bereits kleinste Bewegungen dabei helfen, um hierzu effektiv entgegenzuwirken.

Im Grunde genommen sind Lang still sitzen und zu wenig Bewegung ungesund. Schließlich ist das ist schon lange kein Geheimnis mehr. So führt beispielsweise Lang still sitzen am Arbeitsplatz oder Zuhause zu einer Erhöhung des Risikos für Herz-Kreislauferkrankungen. Gleichzeitig steigt auch die Gefahr an Diabetes oder Krebs zu erkranken. Doch bereits kleinste Bewegungen könnten helfen, die damit verbundenen Gesundheitsrisiken zu minimieren. Dies zeigte unter anderem unlängst Daten der britische UK Women’s Cohort Study. Eine rezente Cochrane-Analyse zeigte wiederum, dass Maßnahmen, um das Sitzen bei der Arbeit zu reduzieren, in mehreren Studien keine gesundheitliche Vorteile brachten.

 

Lang still sitzen ist Teil unserer modernen Gesellschaft

Bewegungsarmut ist ein wachsendes Problem unserer modernen Gesellschaft. Wer regelmäßig lang stillsitzen muss, sollte auf kleine Bewegungen zwischendurch besonders achten. Denn wie britische Wissenschafter berichten, könnten bereits kleinste Bewegungen dazu beitragen, die mit langem Stillsitzen verbundenen Risiken zu reduzieren. Insbesondere das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen sowie die Sterblichkeitsrate könnte man dadurch senken.

 

Arbeitsplatz verändern, damit Arbeitnehmer weniger lang still sitzen müssen

Eine große Anzahl von Menschen ist in sitzenden Berufen beschäftigt. Bewegungsmangel und übermäßiges Sitzen am Arbeitsplatz sind mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Fettleibigkeit und Gesamtmortalität verbunden. Hierzu bewerten mehrere Studien die Wirksamkeit von Änderungen des Arbeitsplatzes, damit die Arbeitnehmer weniger lang still sitzen müsse. Und zwar im Vergleich zu keinen Eingriffen oder alternativen Eingriffen.

Beispielsweise brachte der Einsatz von Stehpulten  kurz- und mittelfristig kaum Vorteile. Auch von Änderungen der Arbeitsplatzrichtlinien, Bereitstellung von Informationen sowie professioneller Beratung dar man sich anscheinend keine signifikanten Vorteile erwarten.

 

Kleine Bewegungen helfen gegen langes Stillsitzen, Herzkreislauferkrankungen und senken die Sterblichkeitsrate

Beispielsweise lieferten Forscher des University College London dazu wichtige Daten im Zuge einer Studie, an der über 14.000 Frauen teilnahmen. So stellte sich heraus, dass bereits leichte Bewegung ausreicht, um seine Gesundheit zu verbessern.

So waren nur jene Studienteilnehmerinnen von einer höheren Sterblichkeitsrate betroffen, die laut eigenen Angaben besonders stillsitzen bzw. nur selten oder überhaupt nicht kleine Bewegungen machten. Im Gegensatz dazu ließ sich bei Frauen, die zwar regelmäßig lange sitzen, sich jedoch als mäßig bis sehr zappelig bezeichneten, keine höhere Sterblichkeitsrate feststellen, als bei Frauen die weniger Zeit sitzend verbringen und körperlich aktiv sind.

 

Auch Zappeln bringt ausreichend Erholung

Unter dem Strich sollte man lange, völlig ruhige Sitzphasen eher vermeiden. So hilft bereits selbst Zappeln, um sich ausreichend zu erholen. Zukünftige Studien sollten sich damit befassen, wie sehr kleinste Bewegungen dem Problem des langen Sitzens und den damit verbundenen Gesundheitsrisiken entgegenwirken.

Literatur:

Shrestha N, Kukkonen-Harjula KT, Verbeek JH, Ijaz S, Hermans V, Pedisic Z. Workplace interventions for reducing sitting at work. Cochrane Database Syst Rev. 2018 Dec 17;12:CD010912. doi: 10.1002/14651858.CD010912.pub5.

Gareth Hagger-Johnson, Victoria Burley, Darren Greenwood, Janet E. Cade. Sitting Time, Fidgeting, and All-Cause Mortality in the UK Women’s Cohort Study. American Journal of Preventive Medicine, 2015 DOI: 10.1016/j.amepre.2015.06.025


Quelle: Langes Stillsitzen mit kleinsten Bewegungen »entschärfen«. DI Alexandra Springler. MEDMIX online 2015.

Share.

About Author

Alfred Felsberger

MEDMIX-Redaktion, AFCOM Digital Publishing Team

Comments are closed.