Impfstoff gegen Herpes Zoster bei Älteren hoch wirksam

Must Read

Wenn die Finger schmerzen – Ursachen frühzeitig abklären

Wenn die Finger schmerzen, sollte ihr Arzt rasch den Grund dafür herausfinden. Denn die effektive, frühzeitige Behandlung ist sehr...

Telomere spielen im Alterungsprozess eine zentrale Rolle

Menschen, bei denen die Telomere kürzer sind, haben ein erhöhtes Risiko im Alterungsprozess, Krankheiten wie Alzheimer oder Krebs zu entwickeln. Telomere...

Osteoporose beeinträchtigt die Lebenserwartung erheblich

Osteoporose-Patientinnen haben eine geringere Lebenserwartung. Nur jede zehnte erhält eine wirksame Therapie, was ebenfalls das Risiko erhöht, frühzeitig zu sterben. Im Grunde...
Axel Rhindt
Axel Rhindt
MEDMIX-Redaktion, AFCOM Digital Publishing Team

Der rekombinante Impfstoff mit Zwei-Dosen-Schema gegen Herpes Zoster zeigte bei den unterschiedlichsten Patientengruppen vielversprechende Ergebnisse.

Bereits 2015 lieferte eine weltweite Studie zum Impfstoff mit Zwei-Dosen-Schema gegen Herpes Zoster erste positive Ergebnisse. Dabei zeigte sich eine Wirksamkeit von 90% bei Personen im Alter von 70 Jahren und älter. Und zwar im Vergleich zu Placebo (Kochsalzlösung).

Die Wirksamkeit des Impfstoffs konnte auch in der höheren Altersgruppe aufrechterhalten werden. Sie lag bei 90% bei Personen im Alter von 70 bis 79 Jahren und bei 89 % bei ≥80-Jährigen.

Eine neue Untersuchung zeigte, dass der rekombinante Impfstoff gegen Herpes Zoster auch wirksam bei Patienten nach autologer Stammzelltransplantation war. Außerdem konnte bei Patienten ab 50 die Zoster-Vakzine die Lebensqualität bedeutend steigern.

 

ZOE-Studie zum rekombinanten Impfstoff gegen Herpes Zoster

Die sogenannte ZOE-70-Studie ergänzte die Ergebnisse der älteren ZOE-50-Studie. Letztere zeigte eine Wirksamkeit von 97% bei Studienteilnehmern ab 50 Jahren. Weiter ergab eine Analyse der Daten aus beiden Studien, dass der Impfstoff das Risiko von Herpes Zoster (Gürtelrose) um 91 % bei Erwachsenen im Alter von 70 Jahren und älter verringerte. Und zwar im Vergleich zu Placebo. Diese Wirksamkeit bestand auch noch 4 Jahre nach der Impfung. Einhergehend mit einer Reduktion von Gürtelrose um 88 %. Schließlich untersuchen die Forscher weiter, wie lange die Wirksamkeit anhält.

 

Bei chronischen neuropathischen Schmerzen

Darüber hinaus zeigt eine Analyse der Daten der beiden ZOE-Studien, dass der Impfstoff das Risiko chronischer neuropathischer Schmerzen als Spätkomplikation wirksam reduziert. Wobei diese Schmerzen auch als postherpetische Neuralgie (PHN) bekannt sind und die häufigste und oft schwerste Komplikation von Herpes Zoster ist. Der Impfstoff weist in Bezug auf die Vorbeugung von postherpetischer Neuralgie bei Personen im Alter von 70 Jahren und älter eine Wirksamkeit von 89 % auf . Bei Personen im Alter von mehr als 50 Jahren beträgt die Wirksamkeit 91 %.

Das Risiko von schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen, möglichen immunvermittelten Erkrankungen oder Todesfällen in der ZOE-70-Studie war bei den Probanden, die mit dem Kandidat-Impfstoff oder Placebo geimpft wurden, ähnlich hoch. Die häufigsten lokalen Nebenwirkungen waren Schmerzen an der Einstichstelle, die häufigste systemische Nebenwirkung war Müdigkeit. Ein Großteil der Nebenwirkungen trat innerhalb von sieben Tagen nach der Impfung auf, hielt 1 bis 3 Tage an und war von leichter bis mittelschwerer Intensität.

 

Oft schmerzhaft: Herpes Zoster (Gürtelrose) und Komplikationen

Die Gürtelrose geht mit einem schmerzhaften, juckenden Hautausschlag einher. Dieser entsteht auf einer Seite des Körpers als Folge der Reaktivierung eines latenten Windpocken-Virus. Schließlich breitet sich die Erkrankung von dort dann weiter aus.

Jeder, der sich mit dem Varizella-Zoster-Virus (VZV) infiziert, hat jedenfalls ein höheres Risiko für eine Gürtelrose. Dabei gelten als Hauptrisikofaktoren das Alter sowie das geschwächte Immunsystem. Zu den Komplikationen der Gürtelrose zählen die postherpetische Neuralgie (am häufigsten), Narben, Sehstörungen, weitere Infektionen sowie Nervenlähmungen. Die postherpetische Neuralgie definiert man oft als lokaler Schmerz mit signifikanter Intensität. Dieser kann dann mindestens 90 Tage lang nach dem akuten Ausschlag einer Gürtelrose andauern.

Die Daten aus vielen Ländern zeigen, dass ältere Erwachsene (ab 50 Jahren) das höchste Risiko für Gürtelrose besitzen. Denn mehr als 90% der älteren Personen tragen den Wildtyp-VZV. Dabei ist die Gefahr an der Gürtelrose zu erkranken, ab dem 50. Lebensjahr deutlich erhöht. Das Risiko für Komplikationen, einschließlich der postherpetischen Neuralgie und Krankenhausaufenthalt, erhöht sich ebenfalls mit zunehmenden Alter.

Literatur:

Curran et al. Quality of Life impact of a Recombinant Zoster Vaccine in adults ≥50 Years of Age. J Gerontol A Biol Sci Med Sci. 2018 Jun 27. doi: 10.1093/gerona/gly150. [Epub ahead of print]

Bastidas et al. Effect of Recombinant Zoster Vaccine on Incidence of Herpes Zoster After Autologous Stem Cell Transplantation. A Randomized Clinical Trial. JAMA. 2019 Jul 9;322(2):123-133. doi: 10.1001/jama.2019.9053.

Cunningham et al., N Engl J Med 2016; 375: 1019-32. Efficacy of the herpes zoster subunit vaccine in adults 70 years of age or older.

Lal et al., N Engl J Med 2015; 372:2087-2096  Efficacy of an Adjuvanted Herpes Zoster Subunit Vaccine in Older Adults Shingles (Herpes Zoster) Clinical Overview. US Centers for Disease Control and Prevention. Accessed at: http://www.cdc.gov/shingles/hcp/clinical-overview.html on 6 Sept 2016.

Cohen et al., N Engl J Med 2013;369:255-63 Clinical practice: Herpes zoster.

Latest News

Konservative Therapie von Hämorrhoiden

Wenn die konservative Therapie von Hämorrhoiden nicht wirksam genug ist, muss eine OP überlegt werden – sofern die Symptome...

Zu viel Salz nach wie vor vermeiden. Aber das gilt auch für zu wenig Salz!

Zu viel Salz sollte man vermeiden, denn es schadet der Gesundheit. Doch auch zu wenig Salz kann schaden. Eine Natriumaufnahme von 3–5 g pro Tag und...

Yersinia ruckeri hat Potenzial für die Krebstherapie

Der Erreger Yersinia ruckeri löst mit dem Toxin Afp18 bei Forellen Rotmaulseuche aus. Diese Fisch Toxine könnten großes therapeutisches Potenzial in der Krebstherapie haben. Wahre Tötungsmaschinen stehen krankheitserregenden Bakterien zur...

Weibliche Fruchtbarkeit: Veranlagung beeinflusst, in welchem Alter Frauen Kinder bekommen

Weibliche Fruchtbarkeit und Gene hängen zusammen: Manche verfügen Frauen über eine Veranlagung, um mit jüngerem Alter Kinder bekommen zu können. Im Zuge des SOCIOGENOME Projektes, analysierte...

Wechseljahre, Wandeljahre: das Klimakterium als Zeit des Wandels

Die Wechseljahre, Klimakterium, der Frau verändern viele Bedürfnisse. Die Wechseljahre bringen Beschwerden und Ängste, dessen Dauer und Intensität unterschiedlich sind. Die Wechseljahre der Frau – das...

More Articles Like This