Hausmittel gegen Kater: Wasser trinken, fettes Essen sowie Hilfe aus der Naturapotheke

0

Reichlich Wasser trinken und eine fette Nahrungsgrundlage sind einfache, wirksame Hausmittel gegen Kater. Daneben helfen auch Verschiedene Mittel aus der Naturapotheke.

Als Kater – medizinisch Veisalgia – bezeichnet man umgangssprachlich das Unwohlsein und die Beeinträchtigung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit eines Menschen infolge von übermäßigem Alkoholkonsum. Das Wort stammt ursprünglich aus der studentischen Umgangssprache des 19.Jahrhunderts und ist scherzhaft abgeleitet von Katarrh. Dieser verursacht jedoch keine alkoholbedingten Kater-Symptome – und ist somit nicht vergleichbar. Viel Wasser trinken, fettes Essen und verschiedene Hausmittel gegen Kater aus der Naturapotheke gehören zu den wirksamen Maßnahmen.

 

Alkohol-Kater-Symptome

In der Regel fühlen sich die Betroffenen krank, zu den typischen Beschwerden zählen hauptsächlich Kopfschmerzen, ein flaues Gefühl im Magen verbunden mit Darmgeräuschen, Übelkeit und Erbrechen, aber auch Konzentrationsstörungen, depressive Verstimmung und allgemeines Unwohlsein. Des Weiteren kommt es zu Gereiztheit und Müdigkeit sowie starkem Durst und Mundtrockenheit.

 

Ursachen

Die hauptsächlichen Beschwerden hängen mit dem Ungleichgewicht im Wasser- und Mineralhaushalt zusammen. Die meisten alkoholischen Getränke wirken harntreibend, somit scheidet man mehr Flüssigkeit aus als man trinkt (wichtige Mineralien werden ausgeschieden). Infolgedessen entzieht der Körper dem Blutkreislauf Wasser, was dann zu heftigen Kopfschmerzen führen kann. Kurzum der Körper dehydriert, das Blut wird dicker.
Die Menge an Alkohol, die den Kater auslöst, ist von Mensch zu Mensch verschieden, grundsätzlich erleben Frauen bei gleicher Alkoholmenge normalerweise schneller einen Kater als Männer.

 

Hilfe vor und während des Alkoholkonsums

Im Grunde genommen sollte man reichlich Wasser trinken. Das ist wohl das einfachste und beste Hausmittel gegen Kater. Sogar noch vor dem Schlafengehen ist diese Katerprävention wirksam. Weiters kann man durch eine möglichst fette Nahrungsgrundlage den Magen vor Alkohol schützen. Denn fettes Essen dämmt die Wirkung des Alkohols, indem es die Resorption verlangsamt.

Dessen ungeachtet spielt auch die Auswahl der alkoholischen Getränke eine entscheidende Rolle. Denn billige Spirituosen oder Wein enthalten besonders viel giftigen minderwertigen Alkohol, der für starke Kopfschmerzen sorgt. Zuckerreiche und kohlensäurehältige Getränke geben dem Alkohol freie Bahn ins Blut, also meiden! Nikotin senkt den Alkoholspiegel im Blut, wer also raucht hat noch längst nicht das Gefühl betrunken zu sein.

 

Hausmittel gegen Kater aus der Naturapotheke

Ingwer gegen Übelkeit und Kopfweh. Statt zu einer Schmerztablette zu greifen, sollte man ein Stück Ingwer nehmen und diesen kauen.
Schafgarbe. Nach einer feuchtfröhlichen Nacht arbeitet die Leber auf Hochtouren und die Schafgarbe kann die Leber dabei unterstützen. Auch die Nieren werden durch dieses Kraut angeregt und scheiden somit Giftstoffe schneller aus.
Majoran. Dieses Gewürz wirkt verdauungsstärkend und beruhigt die Nerven.
Honig – stets verfügbares Hausmittel gegen Kater. Alkohol senkt den Blutzuckerspiegel, deshalb fühlt man sich schwach. Honig jedoch füllt die Energiereserven wieder auf und außerdem hilft Fructose beim Alkoholabbau.
Pfefferminze. Pfefferminzöl wirkt sehr gut bei Kopfschmerzen und Verspannungen. Man mischt ätherisches Pefferminzöl mit einem guten Pflanzenöl und kann das Öl leicht einmassieren.

Literatur:

Alcohol Hangover – National Institute on Alcohol Abuse and Alcoholism
https://pubs.niaaa.nih.gov/publications/arh22-1/54-60.pdf

Share.

About Author

Mag. Barbara Novak

Comments are closed.