Hände geben vermeiden: Effektiv gegen Infektionen mit Viren, Bakterien

Hände geben vermeiden gegen Infektionen. © GraphicsRF / shutterstock.com

Hände geben vermeiden ist eine umsichtige Schutzmaßnahme gegen Infektionen mit dem Coronavirus SARS-Cov-2 oder dem Influenzavirus.

Die aktuelle Coronavirus aber auch Grippevirus-Situation bringt immer mehr menschen dazu, darüber nachzudenken, als Schutzmaßnahme Hände geben zu vermeiden. Das gilt auch für die Patientensicherheit. Beispielsweise verzichtet man in manchen Spitälern darauf, dass Ärzten, Personal und Patienten sich gegenseitig die Hände schütteln. Jedenfalls zeigt die aktuelle Situation zu Grippe aber auch zu Erkältung beziehungsweise grippale Infekte eindeutig, wie sehr uns Masken und Hygiene (Hände waschen oder desinfizieren)  nicht nur schwerere, sondern auch banale gesundheitliche Beschwerden und Symptome ersparen kann.

 

Nicht unhöflich, sondern umsichtig

Etwa ein Drittel der infektiösen Ansteckungen wird durch Händeschütteln übertragen. Ein weiteres Drittel durch Schmierinfektion zum Beispiel über Türkliniken oder kontaminierte Tischflächen. Das restliche Drittel der Neuinfektionen erfolgt über Tröpfcheninfektion, also zum Beispiel, durch Sprechen, Niesen oder Husten.

Jedenfalls scheint das Händeschütteln eine der wichtigsten Übertragungswege für Infektionen wie Erkältungen und Magen-Darm-Erkrankungen aber auch der aktuellen Coronavirus-Infektion Covid-19 zu sein. Im Grunde genommen ist das auch vor allem deswegen der Fall, weil viele Menschen ohne sich dessen bewusst zu sein sehr häufig mit den Händen die Schleimhäute im Mund, in der Nase und den Augen berühren. Das fördert die Ansteckung von Krankheitserregern von Mensch zu Mensch.

Deswegen empfehlen viele die Forscher auch eine effektive Handhygiene, um Ansteckungen zu vermeiden. Dazu gehört das gründliche Händewaschen mit Desinfektionsmittel und Seife, beispielsweise sofort, wenn man nach Hause kommt.

Hände geben vermeiden

Somit scheint Hände geben vermeiden eine wirksame vorbeugende Maßnahme zu sein. Und das ist besonders in Grippe- und Covid-19-Zeiten auch kein Verstoß gegen die guten Sitten mehr. Vor allem auch, wenn man selbst erkältet ist, ist es löblich, wenn man das Händeschütteln vermeidet.

Zahlreiche Experten raten auch zu speziellen Verhaltensmaßnahmen beim Niesen und Husten. Beides sollte man nicht in die vorgehaltene Hand machen, sondern in die Ellenbeuge oder natürlich in ein Hygienetuch beziehungsweise in eine Taschentuch. So hält man seine Hände so hygienisch wie möglich.


Literatur:

Suominen A, Huovinen P. A casual link between shaking hands and risk of infection. Duodecim. 2004;120(3):305-10.

Die mobile Version verlassen