Glücksspielsucht unter jungen Männern sehr verbreitet

0

Eine Studie zu Glücksspielverhalten und Glücksspielsucht in Deutschland hat ergeben, dass fast 13% der Männer zwischen 18 und 20 Jahren spielsüchtig sind.

Pathologische Glücksspielsucht bestimmt den Alltag süchtig spielender Menschen. Sie lassen keine Gelegenheit aus zu spielen und vernachlässigen dabei ihr komplettes Umfeld: Familie, Berufsleben und andere soziale Kontakte. Den Betroffenen ist es nicht möglich, dem Impuls zu Glücksspiel, Wetten oder ähnlichem zu widerstehen – ohne Rücksicht auf gravierende Folgen im persönlichen, familiären oder beruflichen Umfeld, wobei Männer häufiger betroffen sind als Frauen. Wenn Glücksspiel als Erkrankung erkannt wurde, spricht man von einer stoffungebundenen Sucht oder auch von einer Verhaltenssucht. Wenn diese Tendenz zur Spielsucht vom Betroffenen selbst erkannt wird, so ist eine rasche Beratung von Experten ein Muss.

Fast 13 Prozent der Männer zwischen 18 und 20 Jahren sind spielsüchtig. Zu diesem Ergebnis kam unlängst die repräsentative Studie „ Glücksspielverhalten und Glücksspielsucht in Deutschland 2015 “ des Deutschen Lotto- und Totoblocks und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Auch der Anteil der Sportwetter in Beratungsstellen hat deutlich zugenommen. In der ersten österreichischen Studie zur Prävention der Glücksspielsucht – durchgeführt zwischen 2009 und 2011 – zeigte sich, dass überdurchschnittlich oft 18- bis 35-Jährige, Personen mit Pflichtschulabschluss, Arbeitslose, gering Verdienende und Spieler mit häufiger Spielteilnahme und hohem Geldeinsatz betroffenen waren.

Im mittlerweile sehr großen unregulierten (illegalen) Sportwettenmarkt in Deutschland wird Suchtprävention immer wichtiger. Denn: In den Kommunen und im Internet ist eine Vielzahl von Sportwettanbietern tätig – ohne jegliche Regulierung und Kontrolle den Jugend- und Spielerschutz betreffend. Als Konsequenz gehen Überblick und Kontrolle verloren.

Quelle: https://www.dshs-koeln.de/institut-fuer-kognitions-und-sportspielforschung

Share.

About Author

MEDMIX Online-Redaktion

Blick in den Newsroom der MEDMIX Print- und Onlineredaktion in Zusammenarbeit mit AFCOM – Verlag und Medienproduktionen.

Comments are closed.