Eine effektive Faltencreme kann durchaus feine Fältchen verhindern

0

Eine Faltencreme soll den Alterungsprozess der Gesichtshaut verlangsamen. Mit hochwertigen Produkten kann man durchaus feine Fältchen verhindern.

Wann welche Faltencreme am effektivsten ist und am besten gegen kleine Fältchen wirkt, ist oft nicht immer eindeutig. Wenn Betroffene eine neue Gesichtspflege suchen, weil mit der alten Faltencreme nicht mehr zufrieden sind, sind dementsprechend Fragen von Arzt oder Apotheker häufig schwer zu beantworten. Übrigens beginnt die Hautalterung sowohl bei Frauen als auch Männern etwa ab dem 25. Lebensjahr.

 

Fragen nach der optimalen Faltencreme

Denn welche neue Faltencreme ein gutes Hautgefühl vermittelt und auch nicht zu teuer ist, können Experten in der individuellen Situation nicht wissen. Für eine adäquate Kosmetikberatung sollte man jedenfalls deswegen den Wunsch des Patienten beziehungsweise der Kundin sowie den individuellen Hautzustand berücksichtigen. Häufig wünschen sich Betroffene, dass die Faltencreme beispielsweise Falten glätten und Gesichtskontouren straffen kann sowie einer Trockenen Haut sowie einem Spannungsgefühl entgegenwirken kann. Auch die Verringerung von Pigmentflecken sowie ein ebenmäßiger anmutender Teint gehören zu begehrten Wünschen.

Allerdings gilt der Hautzustand neben dem Ziel einer Pflegebehandlung als das entscheidende Auswahlkriterium bei der Entscheidung für eine Faltencreme. Dazu gehören beispielsweise eine trockene, feuchtigkeitsarme Haut sowie eine trockene und lipidarme Haut zu tun. Entscheidungshilfen bieten auch bisher benutze Produkte sowie bestimmte Wirkrichtungen.

 

Tipps für die richtige Faltencreme sowie anderen Pflegeprodukten

Eine optimale Gesichtspflege setzt sich aus verschiedene Komponenten zusammen Dazu zählen morgens und abends verschiedene Reinigungsprodukte. Weiters sollten Betroffene ein Serum zur Wirkintensivierung aufgetragen. Tatsächlich sollte man morgens eine adäquate Tagespflege, gegebenenfalls mit UV-Schutz, sowie abends eine dementsprechende Nachtpflege anwenden. Außerdem sollte man für den Augenbereich eine eigens entwickelte Augenpflege verwenden. Allgemein beliebt sind bei jung und alt Peelings sowie Masken.

 

Inhaltsstoffe einer effektiven Anti-Faltencreme

Viele Inhaltsstoffe müssen über einen gewissen Zeitraum angewendet werden, bevor sie ihre Wirkung entfalten. Dabei kann das je nach Art der Inhaltsstoffe einige Wochen bis hin zu einigen Monate dauern. Im Zusammenhang mit einer glättenden Wirkung ist allerdings eine dauerhafte Faltenreduktion ist nicht machbar. Denn sobald man eine effektive Faltencreme nicht mehr verwendet, lässt ihre Wirkung sehr wieder nach.

Es gibt am Markt eine ganze Reihe von Inhaltsstoffen, wobei für die Wirkung nicht immer der Preis entscheidend sein muss. Eine Anti-Faltencreme kann man übrigens nicht vorbeugend einsetzen. Also wenn keine Fältchen vorhanden sind, so bringt sie auch keinen Nutzen.

Zur Stimulierung der Kollagenneubildung bieten sich beispielsweise Vitamin-A-Säure-Präparate wie Retinol und Retinaldehyd an. Auch das rezeptpflichtige Tretinoin entwickelt eine ähnliche Wirkung, wobei Tretinoin zusätzlich die durch UV-Strahlung verursachte Bildung kollagenabbauender Enzyme hemmt.

Weiters erhöht die sogenannte niedermolekulare Hyaluronsäure die Elastizität der Haut und kann das Hautrelief glätten.

 

Mikronährstoffe für die Haut

Auch Vitamin C soll eine Kollagenneubildung bewirken können. Hinzu kommen Effekte wie die Zunahme elastischer Fasern und hat antioxidative Eigenschaften.

Das Vitamin E, das die Wundheilung beschleunigen und vor UV-Licht schützen soll, kann ebenfalls das Hautrelief glätten und das sogenannte Feuchthaltevermögen der Hornschicht steigern.

Vitamin B3, auch als Niacinamid bezeichnet bewirkt eine weiter eine Reduktion von feinen Fältchen. Außerdem fördert es die Elastizität und wirkt Hyperpigmentierungen sowie Rötungen und Gelbverfärbungen im Gesicht entgegen Zusätzlich regt Vitamin B3 die altersbedingt abnehmende Bildung von Ceramiden entgegen.

Coenzym Q10 oder Ubichinon-10 gehört wie Vitamin E zu deb fettlöslichen Antioxidantien und kann bis in tiefere Schichten der Oberhaut eindringen, um dort die körpereigenen Q10-Spiegel wieder aufzufüllen. Weiters verringert Coenzym Q10 die Bildung von kollagenabbauendem Enzym nach UV-Strahlung.

Schließlich soll das Antioxidans Resveratrol die freien Radikale neutralisieren. Zudem soll das Polyphenol entzündungshemmend wirken.

Share.

About Author

Dr. Reinhold Lautner

Comments are closed.