Effektiv die Volkskrankheit Allergie bekämpfen

0

Die Bewusstseinsbildung über die Beschwerdebilder der Volkskrankheit Allergie und geeignete vorbeugende Maßnahmen können beim Allergie bekämpfen helfen.

Die Volkskrankheit Allergie ist ein öffentliches Gesundheitsproblem. Mit über 150 Millionen Betroffenen in Europa hat die Allergie pandemische Proportion erreicht und ist damit eine der häufigsten chronischen Erkrankungen. Und hier wird zudem in den nächsten zehn Jahren ein Anstieg von 50 % vorausgesagt. Ein allgemeines Allergie bekämpfen muss daher im Blickpunkt stehen.

Seit Juni 2014 arbeitet die European Academy for Allergy and Clinical Immunology (EAACI) an der Bewusstseinsbildung über die Beschwerden bei Allergien mit ihrer Kampagne Beware of Allergy, die sich mit Asthma, Lebensmittelallergien und Anaphylaxie sowie allergischer Rhinitis befasst, daneben auch mit Behandlungen für Allergien, die auf Allergen-Immuntherapie beruhen. Die Online-Kampagne generierte bei ihren ersten beiden Wellen 53 Millionen Ansichten mit nahezu 170.000 Klicks.

Mehr als 20 Organisationen aus ganz Europa stehen hinter der Kampagne, darunter europäische nationale Allergiegesellschaften, Patientenorganisationen und Apotheker (Pharmazeutik-Gruppe der Europäischen Union).

Zusätzlich zu dieser paneuropäischen Allergie-Bewusstseinskampagne wird die EAACI zwei Aktivitäten bei ihrem jährlichen Kongress in Barcelona (6.-11. Juni) organisieren, mit denen die Öffentlichkeit zu Allergien informiert werden soll: Anaphylaxie-Schulung und Lauf & Fussmarsch gegen Allergie.

Bessere Kenntnisse über allergische Erkrankungen erleichtern die Erkennung von Vorbeugungsmassnahmen, ermöglichen mehr wissenschaftliche Forschung und erhöhen die Standardisierung der Patientenversorgung.

 

Anaphylaxie

Anaphylaxie ist eine sehr schwere allergische Reaktion, die von Nahrungsmitteln, Insektenstichen, einigen Medikamenten und Latex ausgelöst wird. Sie kann bei nicht rechtzeitiger Behandlung tödlich sein. Rasche Verabreichung von Adrenalin kann Leben retten. In den letzten zehn Jahren ist die Anzahl von Krankenhauseinweisungen aufgrund von Anaphylaxie 7-fach angestiegen.

Wenn Heuschnupfen Hochsaison hat

„Weiterhin müssen Gräserpollenallergiker mit hohen Belastungen durch die Gräserblüte rechnen. Das sommerliche Wetter fördert den Pollenflug über diese Woche und Entlastung ist bis auf mögliche Gewitter im Bergland leider nicht in Sicht.“ So beschreibt der Österreichischen Pollenwarndienst seine mittelfristige Prognose. Bei den weißen Flocken in der Luft handelt es sich alerdings um Pappelwatte – die Samen und Samenhaare der Pappel –, die selbst nicht reizt. Doch der Flug der Pappelwatte ist oft gleichzeitig mit dem Start der Gräserblüte und den entstehenden Beschwerden zu beobachten.

Die Behandlung bei Heuschnupfen orientiert sich grundsätzlich an den Symptomen, wobei hier eine Vielzahl von Medikamenten wie Antihistaminika, Antiallergika, Kortisonpräperate und vieles mehr anwendbar ist. Es gibt aber auch verschiedene weitere Möglichkeiten imZusammenhang mit effektivem Allergie bekämpfen – allen voran die Allergenkarenz, weiters die Hyposensibilisierung bzw. Desensibilisierung des Immunsystems des Patienten oder auch der Einsatz von Mikronährstoffen.

Quelle: www.eaaci.org/

Share.

About Author

MEDMIX Online-Redaktion

Blick in den Newsroom der MEDMIX Print- und Onlineredaktion in Zusammenarbeit mit AFCOM – Verlag und Medienproduktionen.

Comments are closed.