Diabetes: die Angst vor Unterzuckerungen belastet auch viele Angehörige

0

Viele Angehörige sprechen kaum über ihre Ängste, obwohl sie sich oft mindestens so sehr vor der Unterzuckerung fürchten, wie die Diabetes-Patienten selbst.

Unter dem Strich haben viele Diabetes-Patienten haben Angst vor Unterzuckerungen. Eine internationale Studie untersuchte nun Angehörige von Diabetes-Patienten in neun Ländern zum Thema. Dabei wollte man herausfinden, wie belastend die Unterzuckerungen auch für die Familienmitglieder sind. Die Ergebnisse zeigten, dass auch Angehörige von Diabetes-Patienten Ängste und Sorgen in Bezug auf Unterzuckerungen haben.

 

TALK-HYPO zu Unterzuckerungen (Hypoglykämien)

Im Grunde genommen stehen Unterzuckerungen, auch Hypoglykämien genannt, häufig im Zusammenhang mit einer Insulintherapie. Dabei treten sie auf, wenn die Glukosekonzentration im Blut auf einen zu niedrigen Wert fällt.

Die Unterzuckerungen können die Gesundheit und die Lebensqualität der Betroffenen beeinträchtigen. Dass Hypoglykämien auch für Angehörige von Menschen mit Diabetes ein großes Problem sind, fand nun die internationale Studie „TALK-HYPO“ heraus.

Die Wissenschaftler befragten dazu insgesamt 4.300 Angehörige in neun Ländern. Die Ergebnisse bestätigten, dass Hypoglykämien die ganze Familie belasten. Das zeigte sich bei 64 Prozent der Befragten. Zudem waren 76 Prozent der befragten Familienmitglieder überzeugt davon, dass häufigere Gespräche über Unterzuckerungen das Leben für Angehörige verbessern könnte. 66 Prozent machen sich mindestens einmal im Monat Sorgen über das Risiko einer Hypoglykämie bei ihrem Familienmitglied mit Diabetes.

Zudem stellten die Angehörige wegen der Angst vor möglichen Unterzuckerungen bei ihren Diabetes-Familienmitglieder die eigenen Bedürfnisse hinten an. Dazu gaben 74 Prozent der Befragten an, weniger Zeit mit Hobbies, Urlaub oder der Pflege von sozialen Kontakten zu verbringen. Manche verzichteten sogar völlig darauf, um ihren Angehörigen im Fall einer Unterzuckerung helfen zu können.

 

Angehörige und ihre verwandten Diabetes-Patienten sprechen selten über Unterzuckerungen

Menschen mit Diabetes und ihre Angehörigen versuchen in erster Linie zu funktionieren. Das Familienleben soll so normal wie möglich laufen. Eigene Ängste werden deswegen meist wenig thematisiert. Das Thema Hypoglykämien findet daher im Familienalltag wenig Raum. Auch das zeigt sich in der TALK-HYPO Studie. Wenn dennoch Gespräche über Hypoglykämien stattfinden, dann geschieht das in fast der Hälfte der Fälle (45 Prozent) auf Initiative der Angehörigen.

Doch oftmals scheitert die Unterhaltung. Denn 43 Prozent der befragten Familienmitglieder berichten, dass die Diabetes-Patienten nicht wirklich über das Thema sprechen möchten. Trotzdem ermutigen 78 Prozent der Befragten ihre Familienmitglieder, Hypoglykämien im Gespräch mit dem Arzt zu thematisieren.

 

Gespräche über Hypoglykämien mindern Ängste

Offene Gespräche über Hypoglykämien könnten für Angehörige eine wertvolle Unterstützung sein. Das glaubten 76 Prozent der Befragten. Über 80 Prozent der befragten Familienmitglieder sind der Ansicht, dass Gespräche über Hypoglykämien sie und ihre betreuten Diabetes-Patienten wieder näher zusammenbringen können.

Ein ähnlich hoher Anteil berichtet, dass die Gespräche ihnen dabei helfen, besser zu verstehen, wie sie sich im Fall einer Hypoglykämie verhalten sollen. Außerdem geben die Befragten an, durch die Gespräche einen besseren Einblick in die Gefühlswelt ihrer Familienmitglieder mit Diabetes zu bekommen.

Literatur:

Alexandria Ratzki-Leewing. Ehsan Parvaresh Rizi. Stewart B. Harris. Family Members: The Forgotten Players in the Diabetes Care Team (The TALK-HYPO Study). Diabetes Therapy. First Online: 09 September 2019

Östenson CG, Geelboed-Duijvestijn P. Lahtela J et al. Self-reported non-severe hypoglycaemic events in Europe. Diebetic Medicine 2014; 31:92-101.

Johnston SS et al. Evidence linking hypoglycemic events to an increased risk of acute cardiovascular events in patients with type 2 diabetes. Diabetes Care. 2011 May;34(5):1164-70. doi: 10.2337/dc10-1915. Epub 2011 Mar 18.

Edridge CL, Dunkley AJ, Bodicoat DH et al. Prevalence and Incidence of Hypoglycaemia in 532,542 People with Type 2 Diabetes on Oral Therapies and Insulin. A Systematic Review and Meta-Analysis of Population Based Studies. PLoS ONE 2015; 10(6): e0126427. doi:10.1371/journal. pone.0126427.

Weber K, et al. High Frequency of Unrecognized Hypoglycaemias in Patients with Type 2 Diabetes is Discovered by Continuous Glucose Monitoring. Exp Clin Endocrinol Diabetes 2007;115:491-494.


Quelle: Novo Nordisk

Share.

About Author

Ann-Marie Nüsslein

MEDMIX-Redaktion, AFCOM Digital Publishing Team

Comments are closed.