Covid-19 und ACE-2: ACE-Hemmer und Sartane weiterhin einsetzen

Bluthochdruck-Patienten sollten auch in der Corona-Pandemie trotz des Zusammenhang Covid-19 mit ACE-2 weiterhin ACE-Hemmer und Sartane einsetzen.

Das Coronavirus SARS-CoV-2 nutzt im menschlichen Körper den ACE-2-Rezeptor, um leichter in die Zelle eindringen zu können. Eine rezente Publikation zur Covid-19-Erkrankung und gängigen Medikamenten gegen Bluthochdruck warnte davor, aufgrund unserer Erkenntnisse zum ACE-2-Rezeptor jetzt Änderungen bei der medikamentösen Bluthochdruckbehandlung vorzunehmen. Und zwar von jenen Patienten, denen man ACE-Hemmer und Angiotensin-II-Rezeptor-Blocker (Sartane, Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren, AT2-Blocker, ARBs) verschrieben hatte. Die Patienten sollten weiterhin ACE-Hemmer und Sartane zur jeweiligen Therapie bei Bluthochdruck erhalten, wie auch mehrere Studien zeigen konnten. Diese sogenannten Renin-Angiotensin-System-Inhibitoren. ACE-Hemmer und Angiotensin-II-Rezeptor-Blocker, gelten auch in der Corona-Pandemie als sicher und wirksam zur Kontrolle des Bluthochdrucks, auch und von COVID-19-Patienten.

 

Covid-19 und ACE2, ACE-Hemmer und Sartane

Unter dem Strich können Änderungen der Medikation den Gesundheitszustand der Bluthochdruck-Patienten gefährden. Mehrere mehrere Fachgesellschaften haben mittlerweile Positionspapiere veröffentlicht, in denen darauf hingewiesen wird, dass es keine Hinweise gibt, die Verwendung von Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren (ACEIs) oder Angiotensin-Rezeptor-Blockern (ARBs) bei der Behandlung von erhöhtem Blutdruck im Zusammenhang mit der Vermeidung oder Behandlung von COVID-19 zu ändern. 19 Infektion.

In einer aktuellen Studie überprüften Wissenschaftler, wie stark die Evidenz zur Beziehung zwischen dem Renin-Angiotensin-Aldosteron-System und der COVID-19-Infektion ist. Es zeigte sch, dass in Übereinstimmung mit aktuellen Richtlinien die Patienten mit Bluthochdruck weiterhin ihre blutdrucksenkende Medikamente einnehmen sollten, wie sie vor der Pandemie verschrieben wurden.

Die Abtihypertensiva ACE-Hemmer und Sartane verwendet man ja, um das Fortschreiten einer chronischen Nierenerkrankung zu verzögern. Deswegen gelten die Empfehlungen zu Covid-19 auch für die Verwendung der Wirkstoffe bei chronischen Nierenerkrankungen.

 

Fazit

Im Allgemeinen bestehen kaum Unterschiede zwischen ACE-Hemmer und Sartane hinsichtlich der Wirksamkeit bei der Senkung des Blutdrucks. Auch die Erkenntnisse zur Verbesserung anderer Faktoren sind ähnlich. Wie beispielsweise Gesamtmortalität, kardiovaskuläre Mortalität, Myokardinfarkt, Herzinsuffizienz, Schlaganfall sowie Nierenerkrankungen im Endstadium.

Die ACE-Hemmer sind mit Husten infolge der Akkumulation von Bradykinin und Angioödem assoziiert. Der Abbruchrate der Behandlung aufgrund von Nebenwirkungen its bei den ARBs niedriger.

Aufgrund der gleichen Wirksamkeit und der besseren Verträglicheit könnten ARBs möglicherweise eine günstigere Behandlungsoption bei jenen Patienten mit COVID-19 sein, die ein höheres Risiko für schwere Verlaufsformen haben, reüssieren die Autoren.


Literatur:

Cui H, Wu F, Fan Z, Cheng X, Cheng J, Fan M. The effects of renin-angiotensin system inhibitors (RASI) in coronavirus disease (COVID-19) with hypertension. A retrospective, single-center trial. Med Clin (Engl Ed). 2020 Oct 9;155(7):295-298. doi: 10.1016/j.medcle.2020.06.007. Epub 2020 Oct 5. PMID: 33043142; PMCID: PMC7533685.

Sanchis-Gomar F, Lavie CJ, Perez-Quilis C, Henry BM, Lippi G. Angiotensin-Converting Enzyme 2 and Antihypertensives (Angiotensin Receptor Blockers and Angiotensin-Converting Enzyme Inhibitors) in Coronavirus Disease 2019. [Published online ahead of print, 2020 Apr 4.] Mayo Clin Proc. 2020;S0025-6196(20)30315-3. doi:10.1016/j.mayocp.2020.03.026

Die mobile Version verlassen