Clusterkopfschmerz mit Sauerstoff therapieren

0

Bei Clusterkopfschmerz gilt der Einsatz von 100% medizinischem Sauerstoff als wirksame Therapie, in etwa 8 von 10 Fällen geht eine Attacke nebenwirkungsfrei vorbei.

Clusterkopfschmerz ist gekennzeichnet durch heftige, rezidivierende, einseitige, periorbitale Kopfschmerzattacken, die bis zu acht Mal pro Tag auftreten. Die Dauer der einzelnen Attacken variiert von einer Viertelstunde bis zu drei Stunden; sie werden begleitet von Rötung oder Lakrimation des ipsilateralen Auges sowie von nasaler Kongestion oder Rinorrhoe.

Im Vergleich mit den anderen beiden Kopfschmerzarten ist der Clusterkopfschmerz streng einseitig lokalisiert. Der Schmerz kann sich von der Stirn bis zum Kiefer hin ausbreiten, wobei besonders stark die Schläfen und der Bereich um die Augen betroffen sind. Es handelt sich um einen sehr intensiven, stetigen, stechenden Schmerz, bei dem die Betroffenen einen großen Bewegungsdrang verspüren. Ein weiterer wesentlicher Unterschied zu Migräne und dem Spannungskopfschmerz ist, dass wesentlich mehr Männer als Frauen betroffen sind.

In der Literatur wird zur akuten Behandlung medizinischer Sauerstoff, Sumatriptan oder eine Kombination von beiden Mitteln empfohlen. Analgetika sind in der Regel ineffektiv. Folglich ist auch die Selbstbehandlung bei Clusterkopfschmerz nicht sinnvoll, da die erwähnten Medikamente verschreibungspflichtig sind und auf den jeweiligen Patienten zugeschnitten sein müssen, einfache Schmerzmittel sind wie erwähnt ohne Wirkung.

Von Wundermitteln ist abzuraten, da dadurch die Anwendung einer wirksamen Behandlung verzögert wird. Berichtet wurde von einer Verbesserung durch Ernährungsumstellung auf eine Purin und/oder Histamin reduzierte Ernährungsweise.

 

100% medizinischer Sauerstoff bei akutem Clusterkopfschmerz

Hochkonzentrationsmaske © Friedrich K. / CC 2.5 / wikimedia commons

Hochkonzentrationsmaske © Friedrich K. / CC 2.5 / wikimedia commons

Eine Therapie mit 100% Sauerstoff über eine Hochkonzentrationsmaske (Flussrate: 8–15 l/min) führt bei knapp 80% der Patienten zu einer Unterbrechung der Schmerzattacken. Für eine derartige Sauerstofftherapie über eine Hochkonzentrationsmaske gibt es kaum Kontraindikationen, sie wird in der Regel gut vertragen.

Es gibt darüber hinaus Hinweise, dass eine hyperbare Sauerstofftherapie in einer Druckkammer bei manchen Patienten auch das erneute Auftreten von Clusterkopfschmerzattacken verhindert; diese Therapieform sollte jedoch aufgrund möglicher Nebenwirkungen klinischen Studien vorbehalten bleiben.

 

Clusterkopfschmerz bei Kindern

Über die Behandlungsmöglichkeiten von Clusterkopfschmerz bei Kindern liegen kaum Studien vor. Die Therapie im Kindesalter muss daher in Analogie zu der beim Erwachsenen erfolgen: akut Sauerstoff und/oder Sumatriptan; prophylaktisch Einsatz von Verapamil 2-5 mg/kg p.o.

Quellen:

Clusterkopfschmerz: 100% Sauerstoff als wirksame Therapie. Dr. Alexander Sailer. MEDMIX 8/2007

Clusterkopfschmerz. http://www.ck-wissen.de/ckwiki/uploads/clusterkopfschmerzbuchxxl.pdf

Share.

About Author

Lena Abensberg

MEDMIX-Redaktion, AFCOM Digital Publishing Team

Comments are closed.