CDK4/6-Inhibitoren und MDM2-Inhibitoren bei Melanom

Must Read

Wenn die Finger schmerzen – Ursachen frühzeitig abklären

Wenn die Finger schmerzen, sollte ihr Arzt rasch den Grund dafür herausfinden. Denn die effektive, frühzeitige Behandlung ist sehr...

Osteoporose beeinträchtigt die Lebenserwartung erheblich

Osteoporose-Patientinnen haben eine geringere Lebenserwartung. Nur jede zehnte erhält eine wirksame Therapie, was ebenfalls das Risiko erhöht, frühzeitig zu sterben. Im Grunde...

Telomere spielen im Alterungsprozess eine zentrale Rolle

Menschen, bei denen die Telomere kürzer sind, haben ein erhöhtes Risiko im Alterungsprozess, Krankheiten wie Alzheimer oder Krebs zu entwickeln. Telomere...
MEDMIX Online-Redaktion
MEDMIX Online-Redaktion
Blick in den Newsroom der MEDMIX Print- und Onlineredaktion in Zusammenarbeit mit AFCOM – Verlag und Medienproduktionen.

Die Kombinationstherapie mit CDK4/6-Inhibitoren und MDM2-Inhibitoren könnte eine mögliche Zweitlinienbehandlung beim p53-Melanom sein.

CDK4/6-Inhibitoren sind Substanzen, die CDK4/6 (die Cyclin-dependenten Kinasen 4 und 6) blockieren. Wobei diese normalerweise die Zellteilung und das Zellwachstum regulieren. Bei Brustkrebs ist beispielsweise die erhöhte CDK-4/6-Aktivität im Tumorgewebe für das unkontrollierte Tumorwachstum. Dementsprechend können die CDK4/6-Inhibitoren das Wachstum der Krebszellen verzögern. In Kombination mit MDM2-Inhibitoren könnten sie auch bei Melanom manchen Patienten helfen.

 

CDK4/6-Inhibitoren bei Melanom

Rezente Studien unterstellen jedenfalls, dass die Behandlung mit CDK4/6-Inhibitoren auch gegen das Melanom wirksam sein könnten. Dazu müsste man die CDK4/6-Inhibitoren mit MDM2-Inhibitoren kombinieren. Um dies zu zeigen, verwendeten die Forscher Xenotransplantate, die von Melanom-Patienten in Mausmodellen gewonnen wurden. Damit deckten sie zunächst die molekularen Mechanismen der CDK4/6-Resistenz auf. Und testeten dann, ob die Kombinationstherapie diesen Prozess umkehren könnte. Unter dem Strich ging dann wirklich in mehreren Mausmodellen und in humanen Tumorkulturen die Krebsaktivität zurück.

 

Kombinationstherapie beim p53-Melanom

Obwohl die CDK4/6-Aktivierung ein Schlüsselmechanismus bei der Melanom-Entwicklung ist, hatten die CDK4/6-Inhibitoren bei Melanomen nicht die gleiche Wirksamkeit wie bei Brustkrebs. Die Forscher wollten verstehen, warum. Dabei entdeckten sie, dass das Protein p21 in Melanom-Zellen in geringen Mengen vorhanden ist. Dies könnte die wahrscheinliche Ursache sein. Hier stabilisieren MDM2-Inhibitoren stabilisieren den Tumorsuppressor p53 und leiten die Expression von p21 ein. Dies wirkt wiederum der Resistenz gegen CDK4/6-Inhibitoren entgegen. Daher meinen die Wissenschaftler, dass Melanom-Patienten von der Kombinationstherapie von CDK4/6- und MDM2-Inhibitoren profitieren könnten. Wahrscheinlich allerdings nur als Zweitlinienbehandlung vor allem für Patienten mit p53-Melanom.

Literatur:

Anna E. Vilgelm, Nabil Saleh, Rebecca Shattuck-Brandt, Kelsie Riemenschneider, Lauren Slesur, Sheau-Chiann Chen, C. Andrew Johnson, Jinming Yang, Ashlyn Blevins, Chi Yan, Douglas B. Johnson, Rami N. Al-Rohil, Ensar Halilovic, Rondi M. Kauffmann, Mark Kelley, Gregory D. Ayers, Ann Richmond. MDM2 antagonists overcome intrinsic resistance to CDK4/6 inhibition by inducing p21. Science Translational Medicine, 2019; 11 (505): eaav7171 DOI:10.1126/scitranslmed.aav7171


Quelle: Vanderbilt University Medical Center

Latest News

Biologika bei Psoriasis effektiver gegen psychische Leiden und Depression

Die Anwendung von Biologika bei mittelschwerer bis schwerer Psoriasis ist effektiver gegen gleichzeitig auftrretende psychische Leiden und Depressionen. Biologika, die bei mittelschwerer bis...

Mehr Sicherheit im Krankenhaus für die Mitarbeiter

Die Österreichische Ärztekammer fordert mehr Schutz und Sicherheit für die Mitarbeiter im Krankenhaus. Spezielle sind Sicherheitskonzepte gefragt. Die Ergebnisse einer aktuellen KAV-Umfrage bestätigen Befragungen der Spitalsärzte. Sicherheitskonzepte müssen...

Rezeptor CD95 auf Krebszellen löst Zelltod aus, oder regt das Krebswachstum an

Wenn der auf allen Krebszellen vorhandene Rezeptor CD95 aktiviert wird, so löst das den programmierten Zelltod aus, oder regt hingegen das Krebswachstum an. Wissenschaftler im Deutschen...

Nikotinfreie und Nikotinhaltige e-Zigarette verbesserten die Gefäßfunktion

Die Nikotinfreie und Nikotinhaltige e-Zigarette verbessert die Gefäßfunktion. Und zwar innerhalb eines Monats nach dem Wechsel von einer Tabakzigarette. Unter dem Strich gewinnen e-Zigaretten und Tabakerhitzern...

Deutsche Gesellschaft für Urologie zur Blasenspiegelung (Zystoskopie)

Instrumente, die Urologen zur Blasenspiegelung (Zystoskopie) einsetzen, müssen natürlich steril sein. Doch eine Infektion ist nie ganz auszuschließen. Anlässlich des vom Berufsverband der Deutschen Urologen...

More Articles Like This