Wellness-Tee für die Gesundheit und ganzheitliches Wohlbefinden

Wichtig ist zu überlegen, was der gewünschte Wellness-Tee bewirken soll. © valigloo / shutterstock.com

Wichtig ist zu überlegen, was der gewünschte Wellness-Tee bewirken soll. © valigloo / shutterstock.com

In unserer Zeit versuchen viele zusätzlich etwas für ihre Gesundheit zu tun, der Genuss von Wellness-Tee soll ganzheitliches Wohlbefinden wiederherstellen.

Mit einem neuen Gesundheits­bewusstsein ist auch die vermehrte Anwendung von Wellness-Tee verbunden. Die Anwender wollen sich wohlfühlen und mit sich und dem eigenen Körper zufrieden sein. Dieses seelische Wohlbefinden ist auch in der Präventivmedizin von großer Bedeutung.



Die Anwendung von Heilpflanzen ist seit Jahrtausenden überliefert. So fand man in prähistorischen Gräbern Belege für die Nutzung. Aus China, Indien und Mesopotamien stammen schriftliche Überlieferungen über die ­ medizinische Verwendung von Heilpflanzen ­erhalten. Die alten Ägypter setzten die heilende Wirkung verschiedenster Pflanzen ein und zeichnete ausführliche ­Rezepturen auf bzw. schrieben diese nieder.

Schon in der Antike wurde körperliche und seelische Gesundheit des Körpers berücksichtigt. Analyseverfahren und Nachweismethoden machten den Beweis der Wirksamkeit bestimmter Inhaltsstoffe möglich. Dennoch kann die Wissenschaft nicht immer ­alles erklären, vor allem wenn es um den Wohlfühlfaktor geht, da Wellness individuell unterschiedlich empfunden wird.

 

Wellness-Tee für das Wohlbefinden

Der Wellness-Tee ist dazu bestimmt, ein ganzheitliches individuell empfundenes Wohlbefinden hervorzurufen. Einige Wellness-Tee-Zubereitungen sollen die körpereigene Immunabwehr steigern oder den Stress im Alltag besser begegnen, Körper, Geist und Seele tonisieren und erfrischen. Kardamon, Ingwer und Zimt sind hier beliebte Zutaten für Wellness-Tee.

Sehr oft wird Wellness­-Tee zur diätunterstützenden, entschlackenden Wirkung eingesetzt. Ein gutes Beispiel dafür ist der Pu-Erh-Tee, der in der Provinz Yunnan in China wächst. Dieser Wellness-Tee kurbelt den Stoffwechsel an, was zu schnellerem Ausscheiden von Schlacken und Schadstoffen führt.

Dadurch ist eine unterstützende Wirkung bei einer Diät möglich. Zusätzlich zeigt der Pu-Erh-Tee eine leichte, angenehm anregende Wirkung und enthält Mineralstoffe und Spurenelemente.



Auch der aus Südamerika stammende Mate-Tee mildert das Hungergefühl und belebt angenehm durch seinen Koffeingehalt. Mate-Tee enthält wichtige ­Mineralstoffe und Vitamine.

Grüner Tee behält seine Farbe, da er nicht fermentiert wird – er ist seit jeher beliebt wegen seiner anregenden, tonisierenden Wirkung. Sehr aromatischer Grüner Tee ist einerseits ein sehr gut Alternative zum Kaffee, weiters enthält er wichtige Mineralstoffe, Enzyme und Vitamine.

In Wellness-Tees wird ist er oft als Mischung mit anderen aromatischen Pflanzen anzutreffen. Hier werden weiters Lemongras oder Pfefferminze eingesetzt, die seine harmonisierende Wirkung ­unterstützen.

Ein sehr beliebter und geschmacklich sehr angenehmer Wellness-Tee ist der aus Südafrika stammende Rooibos-, Rooibusch- oder Rotbuschtee. Die jungen Triebe der Büsche werden zerkleinert und der Fermentation unterzogen. Rotbuschtee hat eine beruhigende Wirkung auf die Verdauungsorgane und wirkt äußerlich bei Hautbeschwerden. Dr Wellness-Tee ist koffein- und teinfrei und enthält wichtige Mineralstoffe und Vitamin C. Rotbuschtee lässt sich auch gut mit Fruchtaromen mischen oder wird mit Milch verfeinert.

Fazit

Im Grunde genommen sollte man auf die Qualität – wie beispielsweise kontrollierter ökologischer Anbau – achten. Und deswegen sollte man auch die Inhaltsstoffe genau betrachten. Jedenfalls ist es kaum möglich, in einem Teebeutel bei einer Mischung von über 10 verschiedenen Zutaten genug Platz für jede einzelne zu finden.




Literatur:

Young-Rye Kang et al. Anti-obesity and anti-diabetic effects of Yerba Mate. Lab Anim Res. 2012 Mar; 28(1): 23–29. Published online 2012 Mar 21. doi: 10.5625/lar.2012.28.1.23

In-Sun Hong, Hwa-Yong Lee, Hyun-Pyo Kim. Anti-Oxidative Effects of Rooibos Tea (Aspalathus linearis) on Immobilization-Induced Oxidative Stress in Rat Brain. PLoS One. 2014; 9(1): e87061.
Published online 2014 Jan 21. doi: 10.1371/journal.pone.0087061

Sun Qiong, Yan Xishuang. History of Pu’er Tea and comparative study for the effect of its various extracts on lipid-lowering diet. Pak J Pharm Sci, 27 (4 Suppl), 1015-22  Jul 2014

Sabu M Chacko, Priya T Thambi, Ramadasan Kuttan, Ikuo Nishigaki. Beneficial effects of green tea: A literature review. Chin Med. 2010; 5: 13. Published online 2010 Apr 6. doi: 10.1186/1749-8546-5-13

Die mobile Version verlassen