Ananas mit dem Inhaltsstoff Bromelain wirkt auch gegen Krebs

0

Die Ananas ist mit dem Inhaltsstoff Bromelain auch gegen Krebs effektiv. Doch Bromelain hemmt auch Entzündungen, bekämpft Erreger und stärkt die Abwehrkräfte.

Verschiedene Ergebnisse aus traditionellen und klinischen Studien weisen darauf hin, dass das Bromelain in der Ananas ein wirksames Mittel gegen Krebs sein könnte. Außerdem besitzt Bromelain neben entzündungshemmenden und antimikrobiellen auch immunmodulatorische und antineoplastische Wirkungen.

Bromelain (auch Bromelin) ist der Name zweier Enzyme aus der Familie der Cysteinprotease und wurde 1957 im Stamm der Ananas Pflanze entdeckt. Seither wird Bromelain aus der Ananas-Frucht und der Pflanze selbst gewonnen.

 

Wissenswertes über die Ananas

Ursprünglich stammt die Ananas (nanas comosus oder Ananas sativus) aus Brasilien und wurde von den Indianern nach Zentralamerika gebracht und kultiviert. Die Frucht wurde von den indigenen Völkern als Nahrungsmittel, Heilmittel und zur Weinherstellung genutzt. An der Verbreitung waren erst die portugiesischen Seefahrer, dann die Spanier beteiligt. Jedoch setzte die geringe Haltbarkeit der Früchte dem Handel lange Zeit enge Grenzen.

Heutzutage baut man sie jedenfalls weltweit in den tropischen Gebieten als Obstpflanze an. Laut der Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO) produzierte man 2017 über 27 Millionen Tonnen Ananasfrüchte. Unter dem Strich sind Costa Rica, die Phillipinen sowie Brasilien die drei größten Produzenten.

Jedenfalls sind verschiedene Sorten im Handel, wobei Größe, Gestalt, Geschmack und auch Farbe sehr unterschiedlich sind. Eine gesunde Pflanze kann etwa fünf Meter hoch werden. Das Gewicht einer Frucht beträgt zwischen 0,5kg und 2kg. Aufgrund der zahlreichen Anbaugebiete ist sie das gesamte Jahr über verfügbar, besonders beliebt ist sie aber vor allem in der warmen Jahreszeit, denn sie wirkt sehr erfrischend.

Im Grunde genmmen ist die Ananas eine Pflanzenart aus der Familie der Bromeliengewächse (Bromeliaceae). Sie ist ein ausdauerndes Gewächs, wurzelt terrestrisch und bildet fleischige Fruchtstände aus.

 

Frische Ananas ist nicht nur lecker, sie enthält auch zahlreiche gesunde Inhaltsstoffe

Die Ananasfrucht ist reich an Vitaminen: Vitamin A, Vitamin B1, 2, 6, Niacin, Vitamin C, Vitamin E. Durch diese wertvollen Inhaltsstoffe hat die gesunde Frucht positiven Einfluß auf den Stoffwechsel. Die große Menge an Vitmanin C stärkt das Immunsystem, wirkt zellschützend und fördert die Wundheilung und Narbenbildung. ist Dabei ist das Vitamin C zusammen mit Mangan wichtig für die Kollagenbildung und sorgt daher für schöne Haut. Durch die entzündungshemmende und schleimlösende Eigenschaften von Bromelain bekämpft man mit dem Ananas Fruchtsaft Infektionen, Halsschmerzen und Hustenanfälle. Außerdem ist die Frucht wertvoll für die Sehkraft, das enthaltene Vitamin A ist hier an regenerativen Stoffwechselprozessen beteiligt.

 

Ananas ist ein kalorienarmes Allround-Talent

Darüber hinaus befinden sich in dieser Frucht viele Mineralstoffe und Spurenelemente: Kalzium, Kalium, Magnesium, Eisen, Phosphor sowie Zink. Wobei mit 55 Kilokalorien pro hundert Gramm die Ananas – wie die meisten Obstsorten – wenig Kalorien hat. Deswegen eignet sie sich dank der positiven Effekte auf die Verdauung von Fett und Eiweiß sehr gut als Schlankmacher. Dementsprechend ist sie ideal für Diäten.

 

Begehrt und Wirksam: der Ananas-Naturstoff Bromelain

Aufgrund seiner Wirksamkeit nach oraler Verabreichung, seiner Unbedenklichkeit und des Fehlens unerwünschter Nebenwirkungen erfreut sich Bromelain bei Patienten als Phytotherapeutikum wachsender Beliebtheit bei verschiedenen Anwendungen. Und zwar bei Angina pectoris, Bronchitis, Sinusitis, reversibler Hemmung der Blutplättchenaggregation, Thrombophlebitis sowie Pyelonephritis.

Literatur:

Vidhya Rathnavelu, Noorjahan Banu Alitheen, Subramaniam Sohila, Samikannu Kanagesan, Rajendran Ramesh. Potential role of bromelain in clinical and therapeutic applications, Biomed Rep. 2016 Sep; 5(3): 283–288

Onken JE, Greer PK, Calingaert B, et al. Bromelain treatment decreases secretion of pro-inflammatory cytokines and chemokines by colon biopsies in vitro. Clinical Immunology.  2008; 126:345–352.

H.R. Maurer: Bromelain: biochemistry, pharmacology and medical use, Cellular and Molecular Life Sciences. Cell Mol Life Sci. August 2001, Volume 58, Issue 9, pp 1234–1245

Steven J.Taussig, Stanley Batkin. Bromelain, the enzyme complex of pineapple (Ananas comosus) and its clinical application. An update. Journal of Ethnopharmacology, Volume 22, Issue 2, February–March 1988, Pages 191-203

Share.

About Author

Mag. Barbara Novak

Comments are closed.