Alkohol-Wirkung im Flugzeug stärker

0

Tückischerweise ist die Alkohol-Wirkung beträchtlich stärker, wenn man Alkohol an Bord eines Flugzeuges in großen Höhen konsumiert.

Im Flugzeug wir man leichter ­betrunken, die Alkohol-Wirkung ist dort wesentlich stärker. Seit Jahren warnen Experten deswegen vor der besonders tückischen Alkohol-Wirkung, wenn Alkohol in großen Flughöhen genossen beziehungsweise konsumiert wird.

 

Doppelt so starke Alkohol-Wirkung

An Bord ist die Alkohol-Wirkung etwa doppelt so stark: So herrschen in Flughöhen von 10.000 bis 12.000 und mehr Metern in der Flugzeugkabine Druckverhältnisse wie auf einem über 2000 Meter hohen Berg. Und dabei ist es hinreichend bekannt, dass die Sauerstoffsättigung des ­Blutes auch in Gebirgshöhen abnimmt.

So mancher Genuss- oder Angsttrinker verfällt deswegen unabsichtlich aufgrund der überraschenden Alkohol-Wirkung in genannten Flughöhen in einen Vollrausch. Nach der Landung wird der betrunkene Passagier zwar durch die normale Sauerstoffsättigung wieder etwas nüchterner, doch nicht zu unterschätzen ist dabei die Wirkung des Restalkohols im Blut, die durch die Faktoren Übermüdung, extremer Klimawechsel und dem Jet-Lag nach Langstreckenflügen noch verstärkt wird, wobei vieles auch bei kurzen Strecken zutrifft.

Im Sinne der verschiedenen Problemstellungen wird die verbliebene Alkohol-Wirkung nach der Landung zum großen Thema, selbst wenn Betroffene glauben, nüchtern zu sein und mit dem Auto noch nach Hause fahren. Denn dann besteht erhöhte Unfallgefahr durch Rest­alkohol, Übermüdung und Kon­zentra­tionsschwierigkeiten – ein daraus resultierender Unfall macht Erholung und Urlaub zunichte.

Grundsätzlich ist also folgender physiologische Umstand zu bedenken, dass wie erwähnt in sehr großer Flughöhe sich die Sauerstoffsättigung des Blutes deutlich verringert. Bereits ein kleines Bier oder ein Glas Wein führt so zu einer Alkohol-Wirkung mal zwei. Dadurch geschieht es, dass Reisende auch nach der Landung keinen festen Boden unter den Füßen haben und dadurch schneller gesundheitliche Schwierigkeiten bekommen.

Alkohol an Bord vermeiden

Grundsätzlich sollte man während des Fluges reichlich Flüssigkeit zu sich nehmen. Denn wegen der extremen Lufttrockenheit braucht der Körper mehr Flüssigkeit, denn in der Flugzeugkabine beträgt die Luftfeuchtigkeit nur rund drei Prozent. Alkohol fördert die Flüssigkeitsausscheidung – ebenso wie Tee und Kaffee. Deshalb werden am Flug Wasser und Säfte empfohlen.

Share.

About Author

Ann-Marie Nüsslein

MEDMIX-Redaktion, AFCOM Digital Publishing Team

Comments are closed.