Abnehmen reaktiviert die natürlichen Killerzellen und stärkt das Immunsystem

Fettleibigkeit © design36 / shutterstock.com

Fettleibigkeit © design36 / shutterstock.com

Das Abnehmen kann die aufgrund von Fettleibigkeit zurückgegangenen Funktionen der Natürlichen Killerzellen reaktivieren und damit das Immunsystem wieder stärken. Zudem reduziert sich vor allem auch der Körperfettanteil.

Verschiedene Studien hatten in den letzten Jahren das Ziel, die Auswirkungen von Abnehmen auf Immunzellen. Killerzellen sowie dem Immunsystem zu bestimmen. Unter dem Strich hat Fettleibigkeit und Verfettung negative Auswirkungen auf nahezu jedes System des Körpers. Da Fettleibigkeit dementsprechend ein subversiver Angriff auf das Immunsystem ist, sollte das Abnehmen von Gewicht den Kampf gegen Entzündungen verbessern. Und zwar sowohl lokal als auch systemisch. Strategien zum Abnehmen wie Diät und Sport sowie aber auch die bariatrische Chirurgie bieten somit die Möglichkeit, die Entzündungslast zu reduzieren und das Immunsystem zu stärken.

 

Können Menschen ihr Immunsystem stärken, wenn sie abnehmen?

Der Fragestellung, ob Menschen ihr Immunsystem stärken können, wenn sie abnehmen, ist unlängst Janine Jahn in ihrer Doktorarbeit am Institut für Anatomie und Zellbiologie der Medizinischen Fakultät Halle nachgegangen. Dazu hat sie 32 gesunde, aber übergewichtige Männer und Frauen dafür in eine Versuchs- und eine Kontrollgruppe eingeteilt. Die Versuchsgruppe sollte ein dreimonatiges Sport- und Ernährungsprogramm absolvieren. Unterschiedliche Messwerte wurden dabei mit Sport- und Bluttests erfasst und nach drei Monaten sowie auch nochmal nach sechs Monaten kontrolliert. Auch wurden Zellen im Blut mittels Durchflusszytometrie auf immunzellspezifische Funktionen und Leptin-Signalübermittlung hin analysiert. Leptin ist ein Stoff, der hauptsächlich von Fettgewebszellen (Adipozyten) abgegeben wird. Die Probenmenge war dementsprechend sehr hoch und die Auswertung hat einige Zeit in Anspruch genommen.

 

Man kann das Immunsystem modifizieren

Die Erkenntnis: Aufgrund von Fettleibigkeit zurückgegangene Funktionen der Natürlichen Killerzellen (NK) können durch Abnehmen reaktiviert werden, und zwar kann vor allem der Körperfettanteil reduziert werden. Die NK-Zellen haben unter anderem die Krebszellen- und Virenabwehr zur Aufgabe. Der Plasma-Leptin-Spiegel war zudem deutlich zurückgegangen, während die Interferon-Gamma-Produktion in einigen NK-Zellen um das Doppelte angestiegen war, wird in der Arbeit nachgewiesen. Interferon-Gamma ist ein Zytokin, das, vereinfacht gesagt, die Immunabwehr stimuliert. Demnach bedeutet eine Reduzierung des Körperfettanteils eine Stärkung des Immunsystems, und das Gute daran ist: „Wir können unser Immunsystem selbst modifizieren“.

Die Körperzusammensetzung der Probanden war mittels Bioelektrischer Impedanzanalyse ermittelt worden, bei der mit einem Wechselstrom-Signal der Widerstand des Körpers gemessen wird. Damit kann unter anderem das Körperwasser, die Körperzellmasse und auch die Fettmasse ermittelt werden. Die männlichen Probanden der Versuchsgruppe haben laut Jahn zehn Kilo Körperfettmasse verloren und sind körperlich fitter geworden. Bei den Frauen waren es fünf Kilo Körperfettmasse-Verlust. Man kann das erklären, dass Männer einen etwas ausgeprägteren Ehrgeiz haben.


Literatur:

Al-Sharif FM, Abd El-Kader SM, Neamatallah ZA, AlKhateeb AM. Weight reduction improves immune system and inflammatory cytokines in obese asthmatic patients. Afr Health Sci. 2020 Jun;20(2):897-902. doi: 10.4314/ahs.v20i2.44. PMID: 33163057; PMCID: PMC7609120.

Phillips CL, Grayson BE. The immune remodel: Weight loss-mediated inflammatory changes to obesity. Exp Biol Med (Maywood). 2020 Jan;245(2):109-121. doi: 10.1177/1535370219900185. Epub 2020 Jan 19. PMID: 31955604; PMCID: PMC7016415.

Die mobile Version verlassen