Zimt bei Diabetes als diätetische Maßnahme

0

Zimt bei Diabetes ist alt bekannt – für die moderne Diabetesbehandlung wurde das Gewürz zur diätetischen Unterstützung neu erforscht.

Zimt wurde bereits von den alten Ägyptern als vielfältiges Heilmittel geschätzt. In den letzten Jahren gewinnt Zimt bei Diabetes als diätetisch-supportive Maßnahme innerhalb neuer Behandlungsstrategien immer mehr an Bedeutung.

Mittlerweile belegen zahlreiche Daten den positiven Einfluss des Wirkstoffes MHCP (Methylhydroxy-Chalzone-Polymer) auf insulinreagierende Zellen. Die verloren gegangene Sensibilität für das blutzuckersenkende Hormon wird durch Verabreichung eines standardisierten, wässrigen Zimtextrakts reaktiviert.

 

Zahlreiche Daten belegen positiven Einfluss von Zimt bei Diabetes

Seit der Veröffentlichung einer asiatischen Studie im Jahr 2003 ist das Interesse am Heilmittel Zimt bei Diabetes gestiegen (A. Khan et al, Diabetes Care 2003 mit 60 Patienten aus Pakistan). Man vermutet eine Verstärkung der Insulinwirkung durch antioxidative Effekte, wofür möglicherweise die in Zimt enthaltenen Oligomere von Katechin und Epikatechin verantwortlich sind. In vitro konnte im Versuch mit Wistar-Ratten eine erhöhte Insulinausschüttung aus INS-1 Zellen (Zellen einer Insulinom-Zelllinie) eine Verbesserung der peripheren Insulinresistenz durch Verstärkung des Insulin-Signaling (und damit erhöhter Glucoseaufnahme in die Muskulatur) festgestellt werden.

Eine randomisierte Doppelblind-Studie in Deutschland mit 79 Patienten (durchschnittlicher BMI: 29,5kg/m2), die mit einem wässrigen Zimtextrakt zusätzlich zur Diabetesdiät oder zu den bisher verwendeten oralen Antidiabetika behandelt wurden, kam zu ähnlichen Ergebnissen wie die genannte Studie aus Pakistan. Dabei wurde festgestellt, dass Zimt bei Patienten mit Typ-II-Diabetes einen moderaten positiven Effekt auf den Nüchtern-Blutzucker hat.

In Österreich wurde von Doz. ­Weitgasser und Kollegen eine sechs Monate dauernde Studie mit Zimt bei 109 Patienten mit Typ-II-Diabetes durchgeführt (Zimt bei Diabetes versus Placebo – Einfluss auf metabolische Surrogatmarker bei Patienten mit Typ-II-Diabetes mellitus, Weitgasser R, Kerschgens B, Drexel H, Grafinger P, Hoppichler F, Ludvik B, Prager R, Wascher T, Schnell O, Forst T, Pfützner A).

Bisherige Daten sprachen für einen mäßig ausgeprägten Effekt von Zimt auf die Absenkung des Blutzuckers und eine positive Beeinflussung der Blutfette, waren aber teils kontrovers. Deshalb planten wir eine prospektive, randomisierte, multizentrische, placebokontrollierte Doppelblindstudie mit einem von allen potenziell ungünstigen Komponenten gereinigten Zimtextrakt. Die Autoren fanden eine Verbesserung von Markern der Blutzuckerkontrolle und der Insulinresistenz sowie kardiovaskulärer Risikoparameter unter Gabe eines Zimtextrakts. Ob dieser Effekt einer direkten Wirkung von Zimt am Insulinrezeptor oder anderen Mechanismen zugeschrieben werden kann, bedarf weiterer experimenteller Klärung.

Quelle und weitere Informationen:

Zimt bei Diabetes neu erforscht. Österreichische Studie unter der Leitung von Univ.-Doz. Dr. Raimund Weitgasser. MEDMIX 1-2/2008.

Share.

About Author

Rainer Müller

Comments are closed.