Wonach sich österreichische Singles sehnen

0

Gesundheit, finanzielle Sicherheit und gute soziale Kontakte sind jene drei Werte, die für österreichische Singles in ihrem Leben am wichtigsten sind.

Nicht weniger als 29 Prozent, also etwa 1,8 Millionen Personen, sind in Österreich aktuell ohne Partner. Doch wie sehen typische österreichische Singles eigentlich aus? Worauf legen sie Wert und was sind ihre Interessen?

 

Österreichische Singles wollen finanziell sicher, gesund und sozial gut vernetzt sein

Finanzielle Sicherheit, gute soziale Kontakte und Gesundheit: Dies sind die drei Werte, auf denen es österreichischen Singles im Leben vor allem ankommt – so das Ergebnis einer Studie, die von ElitePartner.at in Auftrag gegeben wurde. Teilgenommen hatten an dieser Erhebung 1.500 Österreicherinnen und Österreicher im Alter zwischen 18 und 69 Jahren. Hierunter befanden sich 440 Singles. Die Ergebnisse der Studie gelten als repräsentativ für die gesamte österreichische Bevölkerung.
Das Leben als Single ist nur für die Hälfte der Befragten wirklich erfüllend, denn die anderen 50 Prozent wünschen sich eine glückliche und harmonische Partnerschaft. Immerhin ein Drittel der Studienteilnehmer gab zudem an, eigene Kinder zu haben und eine Familie gründen zu wollen.

 

Interessen unterschiedlich in den einzelnen Regionen

Interessant: Der Lebensfokus der Befragten variiert übrigens von Bundesland zu Bundesland. So legen Singles in der Steiermark großen Wert auf Genuss, während die eigenen vier Wände für Singles in Oberösterreich im Zentrum des Interesses stehen. Alleinstehende Personen aus Niederösterreich setzen ihren Schwerpunkt hingegen vor allem auf sportliche Aktivitäten. Wiener Singles letztlich zeigen sich äußerst technikinteressiert.

 

Wie tickt der durchschnittliche österreichische Single?

Aus dieser österreichweit angelegten Studie geht hervor, dass der typische österreichische Single naturverbunden ist, auf seine Ernährung achtet und gerne Musik hört. Religiöse Fragen, aktuelle Trends der Zeit und Mode sind für ihn hingegen weniger von Interesse.
Wie zu erwarten war, unterscheiden sich die Vorlieben der Singles nicht nur regional, sondern auch zwischen den beiden Geschlechtern werden Unterschiede deutlich. Technik und Sport sind für die Männer der Alpenrepublik von besonderem Interesse, wohingegen die Damen der Schöpfung eher zu Themen wie Kulinarik und Ernährung tendieren.

Wie die Diplom-Psychologin Lisa Fischbach erklärt, würden sich die Interessen österreichischer Singles „geschlechtsstereotypisch traditionell“ zeigen. So wären Männer vor allem für sachliche Themen offen, während Frauen Wert auf zwischenmenschliche Dinge legen. In einem Punkt seien sich Mann und Frau jedoch einig: Soziale Kontakte und Gesundheit sind für beide Geschlechter das wichtigste Gut. Frauen würden im Gegensatz zu ihren Geschlechtsgenossen jedoch sehr viel mehr Wert auf ein stabiles soziales Netzwerk legen. Als Grund gibt die Diplom-Psychologin an, dass Frauen aus familiären und freundschaftlichen Beziehungen Zufriedenheit, innere Stabilität und emotionale Nähe gewönnen.

EP_SingleAtlas

Freunde, finanzielle Sicherheit und Gesundheit als wichtigste Werte

Worauf kommt es im Leben an? Mit dieser Frage sollten sich die Studienteilnehmer beschäftigen. Bei beiden Geschlechtern und durch sämtliche Altersgruppen hindurch wurde Gesundheit als wichtigstes Gut angegeben. Die weiblichen Studienteilnehmer gaben zudem an, viel Zeit mit Freunden und der Familie verbringen zu wollen und ihre sozialen Netzwerke zu pflegen. Für Männer hingegen ist finanzielle Unabhängigkeit der wichtigste Wert. Spaß im Leben und ein gutes Verhältnis zur Familie rangiert geschlechterübergreifend auf Platz drei. Überraschenderweise nur einen Platz im Mittelfeld belegt der Wunsch nach eigenen Kindern und einer glücklichen Partnerschaft. Die Diplom-Psychologin Lisa Fischbach interpretiert dies als Zeichen für ein persönliches Zufriedenheit-Management der Singles. Zwar seien Beziehungen wichtig, viele andere Dinge jedoch noch mehr. Sie resümiert, dass Single aus Österreich ihr Lebensglück nicht ausschließlich durch eine Partnerschaft definieren würden.

 

Leben Singles wirklich gesünder?

Ja – zu dieser Antwort kommt zumindest eine Studie der Ernährungsexpertin Maia Baudelaire. Dieser Erhebung zufolge scheint Liebe tatsächlich durch den Magen zu gehen, denn weit mehr als die Hälfte der Frauen nehmen in Beziehungen zu. Verliebt sein scheint also glücklich zu machen, Beziehungen hingegen der Figur zu schaden.

 

Macht Liebe dick?

In der Studie gaben 59 Prozent der Paare an, ungesunde Essgewohnheiten des Partners anzunehmen. Wenn sich der Partner also beim heimischen Fernsehvergnügen auf der Couch eine Packung Chips oder andere Leckereien gönnt, steigt die Wahrscheinlichkeit, ihm dies gleich zu tun. 40 Prozent der befragten Frauen gaben an, mehr zu essen, wenn sie sich in einer Beziehung befinden. 17 Prozent der Paare gönnen sich öfter einen gemeinsamen Besuch im Restaurant oder der Fast-Food Bude um die Ecke als Singles – sehr zur Freude der ungeliebten Speckröllchen, die sich auf den Hüften oder am Bauch nur allzu gerne ansetzen. In den ersten drei Beziehungsjahren nimmt fast ein Drittel der Paare zwischen fünf und zehn Kilogramm zu.

 

Österreichische Singles hören mehr auf ihren Körper

Es liegt in der Natur der Sache, dass Singles mehr Zeit für sich selbst haben, als Personen, die sich in einer Partnerschaft befinden. Und genau diese Zeit nutzen viele Singles, um sich selbst und ihrem Körper etwas Gutes zu tun. Dies bedeutet also mehr Entspannung und Achtsamkeit auf verschiedene Wünsche des Körpers. Hört man regelmäßig in seinen Körper hinein, kann man schneller auf Warnsignale reagieren und auf diese Weise einer Übermüdung und Krankheiten vorbeugen.

 

Partnerschaften können auch gesund machen

Für alle Personen, die sich aktuell in einer Partnerschaft befinden, gibt es aber auch gute Nachrichten. Das Leben an der Seite eines Partners kann tatsächlich positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben.

 

Lass es uns gemeinsam tun

Das Leben an der Seite eines anderen Menschen kann nicht nur emotional und psychisch bereichernd sein. Sollte einer der beiden in der Beziehung auf eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung achten, kann es sein, dass er den Partner mit seinem gesunden Lebensstil „ansteckt“.

 

Lass uns alles teilen

Apropos Ansteckung: Ein weiterer Vorteil von Menschen, die sich in einer Partnerschaft befinden, ist ein gestärktes Immunsystem. Nicht nur im Bett, sondern auch im Alltag tauschen beide Partner Körperflüssigkeiten aus. Allein beim Küssen wechseln nicht weniger als 80 Millionen Bakterien die Münder. Dies mag zunächst einmal erschreckend klingen, doch genau durch diesen Kontakt mit den Bakterien wird das Immunsystem beider Partner gestärkt.

 

Fazit. Die Studie, die im Auftrag der Partnervermittlung ElitePartner durchgeführt wurde, zeigt deutlich: Gesundheitliche Aspekte sind für österreichische Singles enorm wichtig. Das Leben in einer Partnerschaft kann, muss jedoch nicht zwangsläufig, diesem Wunsch einen Strich durch die Rechnung machen. Ansonsten legen österreichische Singles Wert auf stabile soziale Beziehungen und finanzielle Unabhängigkeit. Wahres Lebensglück definieren österreichische Singles hingegen nicht unbedingt durch eine intakte Partnerschaft. Auch das Gründen einer eigenen Familie steht für die Teilnehmer der Umfrage nicht ganz oben auf der Wunschliste.

Share.

About Author

Rainer Müller

Comments are closed.