Wirkungsvolle Waffen im Kampf gegen Alzheimer

0

Erkennung, Prävention und präklinische Behandlung sind drei Schlüsselfaktoren im Kampf gegen Alzheimer, die den starken Erkrankungsanstieg bremsen könnten.

Experten erstatteten unlängst einen Bericht über aktuelle Strategien im Journal of Alzheimer’s Disease, wobei sich zeigte, Erkennung, Prävention und präklinische Behandlung drei Schlüsselfaktoren im Kampf gegen Alzheimer und deren Umsetzung könnte den rasanten Anstieg der Erkrankungsfälle eindämmen. Die von Gastredakteur Dr. Jack de la Torre, Professor für Neuropsychologie an der University of Texas, organisierte Zusammenstellung umfasste 23 Fachartikel, verfasst von diversen internationalen Experten. „Diese Ausgabe wird sowohl für etablierte als auf junge Wissenschafter, die ein breiteres Wissen der Alzheimer Problematik anstreben, von großem Interesse sein. Aber auch praktizierende Ärzte, die täglich mit älteren Patienten, oder Menschen mit potenziellen Anzeichen kognitiver Störungen zu tun haben, könnten profitieren,“ erklärt Dr. de la Torre.

Die Beilage umfasst aufschlussreiche Berichte und Diskussionen diverser Techniken und Strategien zur Erkennung frühzeitiger Symptome. Diese umfassen u.a. die Erkennung einschlägiger Risikofaktoren für Demenz, die Durchführung neurokognitiver Tests, sowie die Anwendung bildgebender Verfahren zur Detektion von Läsionen im Gehirn.

Diagnose, Prävention und Behandlung auf breiter Ebene

Im Bereich der Prävention befassen sich die Wissenschafter mit multidisziplinären Herangehensweisen im Sinne einer verbesserten Intervention bei Patienten mit erhöhtem Alzheimer-Risiko. Weitere Berichte behandeln die Risikobewertung für Demenz, Lebensstil und kognitives Training zur Erhaltung normaler kognitiver Funktionen sowie etablierte präventive Techniken, um die Alzheimer-Erkrankung zu verzögern.

Schließlich beschäftigt sich die Beilage auch mit Methoden der präklinischen Alzheimer-Behandlung. Beiträge weisen darauf hin, dass effektive präklinische Behandlungsmaßnahmen die hohe Inzidenz der Erkrankung deutlich verringern kann.

Es ist ein passender Moment den Dialog zu eröffnen, zwischen jenen die eine Alzheimer Behandlung anstreben, und jenen die sich mit der Prävention der Erkrankung beschäftigen. Eine Zusammenführung dieser Aspekte könnte zu effektiveren Ergebnissen führen wenn es darum geht, auf die Bedürfnisse von Alzheimer Patienten und Personen mit erhöhtem Erkrankungsrisiko einzugehen.

Bildtext: Erkennung, Prävention und präklinische Behandlung sind drei Schlüsselfaktoren im Kampf gegen Alzheimer und deren Umsetzung könnte den rasanten Anstieg der Erkrankungsfälle eindämmen. © oneinchpunch / shutterstock.com

Share.

About Author

Dipl.-Ing. Alexandra Springler

Seit 2011 ist Dipl.-Ing. Alexandra Springler MEDMIX- und AFCOM-Mitarbeiterin. Nach Abschluss ihres Biotechnoligiestudiums ist sie nun in der Forschung tätig und absolviert zur Zeit ihr Doktorat.

Comments are closed.