Völlegefühl und Sodbrennen haben Hochsaison

0

In Fasching und Ballsaison belasten üppige Mahlzeiten und zuviel Alkoholkonsum den Magen und begünstigen Völlegefühl und Sodbrennen.

Grundsätzlich weiss man, dass Völlegefühl und Sodbrennen an den Feiertagen sowie in der Ballsaison und im Fasching Hochsaison haben. Schließlich hat man in geselliger Runde und beim Feiern rasch einmal zuviel getrunken und gegessen. Häufig auch mehr, als man eigentlich wollte und sollte. Vielen bekommt das nicht gut.

Denn Völlegefühl und Sodbrennen beziehungsweise saures Aufstoßen beeinträchtigen rasch den Alltag. Wenn man allerdings ein paar einfache Regeln beachtet, so kann man seinem Magen schließlich dabei unterstützen, die Hochsaison für Völlegefühl und Sodbrennen gut zu überstehen.

 

Maßnahmen gegen Sodbrennen und saures Aufstoßen

Wenn stark saurer Mageninhalt in die Speiseröhre oder den Rachen zurückfließt und dort empfindliche Schleimhautreizungen verursacht, so sind Sodbrennen und saures Aufstoßen die Folge. Prinzipiell werden diese Beschwerden durch den Schließmuskel am Mageneingang verursacht, der wie ein Ventil die Speiseröhre vom Magen trennt. Wobei dieser normalerweise verhindert, dass die Säure aus dem Magen aufsteigt. Doch der so genannte Reflux entsteht, wenn der Schließmuskel zu schwach sowie der Druck im Mageninneren zu groß ist.

Die Kraft des Schließmuskels nimmt mit zunehmendem Alter langsam ab, negative äußere Einflüsse wie Alkohol, Nikotin oder fettreiche Speisen führen dann rasch zu den bekannten Beschwerden. Auch bei stark übergewichtigen Menschen und bei Schwangeren ist der Druck im Bauchraum erhöht – und schließlich mit ihm das Refluxrisiko.

 

Kleine Portionen empfohlen

Eine wichtige Maßnahme gegen Sodbrennen und saures Aufstoßen ist, keine allzu großen Portionen zu essen. Deswegen sollten stattdessen über den Tag kleinere, Mahlzeiten konsumiert werden. Dabei ist es auch wichtig, dass gut gekaut wird.

Beim Konsum von Alkohol und Nikotin ist grundsätzlich Zurückhaltung geboten. Erst recht, wenn man zu Sodbrennen neigt. Bei vielen Betroffenen treten die Refluxbeschwerden hauptsächlich im Liegen auf, wenn auch die Schwerkraft dem Schließmuskel am Mageneingang nicht mehr bei der Arbeit hilft.

Es ist daher ratsam, nicht zu spät am Abend zu essen und im Bett ein zweites Kopfkissen unterzulegen. Alternativ könnte man auch das Bett hochstellen. Denn tatsächlich verringert die leicht erhöhte Schlafposition den Druck auf den Schließmuskel.

 

Gegen Völlegefühl und Sodbrennen Entleerung des Magens beschleunigen

Gegen Völlegefühl und Sodbrennen helfen Maßnahmen, die die Entleerung des Magens beschleunigen – wie beispielsweise der klassische Verdauungsspaziergang. Keine Vorteile konnte dem gern getrunkenen Verdauungsschnaps nachgewiesen werden. Der Alkohol belastet den Magen eher zusätzlich, denn er hemmt die Magenmuskulatur und verlängert dadurch die Zeit, die der Speisebrei im Magen verbringt.

Wenn überhaupt, so haben eher die in Kräuterschnäpsen enthaltenen ätherischen Öle der Kräuter positive Effekte auf die Verdauung, generell aber ist der Konsum hochprozentigen Alkohols nach dem Essen nicht empfehlenswert. Für Kaffee und Espresso gilt: Die Getränke regen bei manchen Menschen die Darmtätigkeit an und beschleunigen die Darmentleerung. Bei der Entleerung des Magens helfen sie aber nicht.

Oft reichen einfache Verhaltensanpassungen schon aus, um Verdauungsbeschwerden zu vermeiden. Medikamente wie Antazida oder Säureblocker, die zum Teil rezeptfrei in Apotheken erhältlich sind, sollten auf keinen Fall ohne ärztlichen Rat über einen längeren Zeitraum – zwei Wochen und mehr – eingenommen werden.

Quelle:

Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) www.dgvs.de

Share.

About Author

Rainer Muller

MEDMIX-Redaktion, Projektleiter, AFCOM Digital Publishing Team

Comments are closed.