Schwarze Himbeere gegen das kardiovaskuläre Risiko

0

Die Superfood Schwarze Himbeere soll das kardiovaskuläre Risiko bei übergewichtigen Menschen mit metabolischem Syndrom verbessern können.

Schwarze Himbeere zählt zu den neuen Superfoods. Darunter versteht man besondere Nahrungsmittel, die sehr nährstoffreich sind und häufig positive auf die Gesundheit einwirken. Die Himbeersorte wird auch Black Jewel genannt und stammt aus Nordamerika, wo sie sehr weit verbreitet ist.

Schwarze Himbeere präsentiert sich als brombeerähnlich wachsende, dorniger Strauch mit auffallend violett-grau gefärbten Ruten. Die mittelgroßen, runden Früchte sind schwarz mit einer leicht grau-blauen Note. Vom Geschmack sind die Früchte süß und zeigen ein kräftiges Aroma. Wichtige Inhaltsstofe sind Anthocyanen.

 

Anthocyane in Schwarze Himbeere

Anthocyane gehören der Gruppe der flavon­ähnlichen Stoffe, den sogenannten Flavonoiden, an. Sie zeigen vor allem antioxidative, antiinflammatorische und antimikrobielle Effekte. Anthocyane sollen bei regelmäßiger Einnahme viele positive Eigenschaften haben wie die Senkung des Gesamtcholesterins.

Man spricht auch von Bioflavonoide, welche wasserlösliche Pflanzenfarbstoffe sind, die in den meisten Pflanzen vorkommen und deren Blüten und Früchten rot, violett oder blau färben kann. Als pharmakologische Wirkung haben Anthocyane antikarzinogene Effekte gezeigt, sie können die Apoptose (das Selbstmordprogramm von Krebszellen) auslösen und zeigen auch neuroprotektive und andere Effekte auf Blutgefäße und Blutplättchen zur Risikoverringerung kardiovaskulärer Erkrankungen. Vor allem aber sind Anthocyane potente Antioxidantien, wodurch ihnen bei Auto­immunerkrankungen vom rheumatischen Formenkreis eine wichtige positive Rolle zukommt.

 

Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gesenkt

Eine Schwarze Himbeere-Anwendung wurde früher bereits mit erhöhten zirkulierenden endothelialen Vorläuferzellen (EPCs) assoziiert, die bei der Zellreparatur helfen und beschädigte Arterien regenerieren helfen. Han Saem Jeong, Sohyeon Kim und Koautoren von der Korea University Anam Hospital aus Seoul und dem Gochang Schwarze Himbeere Research Institute (Korea), veröffentlichten die Ergebnisse einer randomisierten kontrollierten Studie, in der sie zwei Gruppen von Patienten mit metabolischem Syndromverglichen. Eine Gruppe erhielt 750 mg täglich des schwarzen Himbeere-Extrakts, die Kontrollgruppe erhielt Placebo – jeweils für 12 Wochen. Eine Studie zeigte, dass Schwarze Himbeere bzw. ein schwarzer Himbeerextrakt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken kann.

Quelle: http://online.liebertpub.com/doi/pdf/10.1089/jmf.2015.3563

Share.

About Author

Lena Abensberg

Comments are closed.