Pille danach: Das 24h Prinzip – weil jede Stunde zählt!

0

Notfallkontrazeption – die Pille danach: Insbesondere die ersten 24 Stunden sind ausschlaggebend für den Erfolg der Pille danach.

Nach einem UPSI (Unprotected Sexual Intercourse) zählt jede Stunde – insbesondere die ersten 24 Stunden sind ausschlaggebend für den Erfolg der Pille danach.1

Die große Mehrheit der Frauen (87 %), denen eine Verhütungspanne passiert ist, sucht möglichst schnell innerhalb dieser ersten 24 Stunden eine Apotheke auf.2 Diese Frauen handeln verantwortungsvoll und verlassen sich auf die kompetente Beratung Ihrer ­Apotheke.

Zyklustage

Umso wichtiger ist nun, das ­Risiko einer ungewollten Schwangerschaft effizient zu senken. ­Pharmazeuten stehen bei der Pille ­danach vor der Entscheidung: Ulipristalacetat (UPA) oder Levonorgestrel (LNG)? Da Wirksamkeit für die schnell handelnden Frauen das ­Allerwichtigste ist3, sollte die Empfehlung ellaOne® (UPA) sein. ellaOne® ist wirksamer, da es den ­Eisprung durch 3 zusätzliche ­Effekte ­effektiver als LNG ­verschiebt:

  • Nur ellaOne® wirkt auch an den ­beiden Tagen vor dem Eisprung, den fruchtbarsten Tagen im ­Zyklus4, und kann den LH-Anstieg bremsen.5
  • Nur ellaOne® hemmt zusätzlich den Anstieg des präovulato­rischen ­Progesterons, welches ein Trigger zum Auslösen des ­Eisprungs ist.5
  • Nur ellaOne® hemmt die ­Ruptur des Follikels ­(Eibläschens). Die ­Schutzhülle bleibt somit länger ­erhalten und der ­Eisprung wird ­zusätzlich ­verzögert.6

Der Zeitpunkt des Eisprungs ist nicht ­berechenbar und kann früh, mittig oder spät im Zyklus ­auftreten und von Frau zu Frau stark variieren. Da an den zwei Tagen vor dem Eisprung das ­Schwangerschaftsrisiko am ­höchsten ist, zählt jede Stunde.4

ellaOne® sollte die erste ­Empfehlung bei ­Verhütungspannen sein, da sie auch an den zwei ­fruchtbarsten Tagen wirkt und ­dadurch bedeutend mehr ­ungewollte ­Schwangerschaften als andere Pillen ­danach ­verhindert.1,5

Literatur:

  1. Glasier AF et al., The Lancet 2010; 375:555-562
  2. meinungsraum.at Umfrage n=310 Frauen 14-49 Oktober 2012
  3. meinungsraum.at Umfrage n=500 Frauen 14-49 August 2015
  4. Trussel J et al., Contraception 1998:57(6):363-369.
  5. Brache V et al., Contraception 2013;88:611-618.
  6. Nallasamy S et al., Reprod Sci. 2013 Apr;20(4):371-81
  7. Baird DD et al., Epidemiology 1995, 6,547-550

ellaOne 30 mg Tablette

Qualitative und quantitative Zusammensetzung: Jede Tablette enthält 30 mg Ulipristalacetat. Jede Tablette enthält 237 mg Lactose (als Monohydrat), Povidon K30, Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat. Anwendungsgebiete: Notfallkontrazeption innerhalb von 120 Stunden (5 Tagen) nach einem ungeschützten Geschlechtsverkehr bzw. Versagen der Kontrazeption. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile. ATC-Code: G03AD02

Zulassungsinhaber: Laboratoire HRA Pharma, 15, rue Béranger, F-75003 Paris, Frankreich.

Rezeptfrei, apothekenpflichtig; Stand der Information 01/2017 ELL_2017_001

Weitere Angaben zu Warnhinweisen und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung, Wechselwirkungen, Schwangerschaft und Stillzeit und Nebenwirkungen entnehmen Sie bitte der veröffentlichten Fachinformation.

Share.

About Author

MEDMIX Newsroom

Aktueller Dienst der MEDMIX Redaktion

Comments are closed.