Nahrungsmittelvergiftungen durch Noroviren

0

Noroviren sind der häufigste Grund für Nahrungsmittelvergiftungen und belegen Platz 4. bei durch Trinkwasser-assoziierte infektiöse Gastroenteritiden.

Forscher haben Noroviren das erste Mal 1972 bei einem Ausbruch von Gastroenteritis in einer US-Schule in Norwalk, Ohio, beschrieben. Die zur Familie der Caliciviridae gehörigen Noroviren verursachen weltweit etwa 50% der Ausbrüche von akuten Gastroenteritiden.

Grundsätzlich erklären vor allem zwei Faktoren die hohe Infektiosität der Noroviren und das Verursachen von Infektionsausbrüchen. Die Krankheitserregern besitzen einerseits eine extreme Widerstandsfähigkeit gegen Umwelteinflüsse. Andererseits reichen bereits sehr geringe Viruskonzentrationen von 10 bis 100 Virionen für eine Infektion aus. Als Umwelteinflüsse gelten beispielsweise die Resistenz gegen Alkohol-basierte Desinfektionsmittel und ihr Überleben beim Erhitzen bis 60° Celsius.

 

Rotaviren wandern von Mensch zu Mensch

Die Übertragung erfolgt wie bei Rotaviren von Mensch zu Mensch, die Inkubationszeit liegt ebenfalls bei 1 bis 3 Tagen. Noroviren-Ausbrüche kommen üblicherweise punktuell in Spitälern, Krabbelstuben und beim Militär vor, wo sie über einen gewissen Zeitraum andauern. Norovirusinfektionen sind der häufigste Grund so genannter Nahrungsmittelvergiftungen und belegen den 4. Platz bei den Ursachen für Trinkwasser-assoziierte infektiöse Gastroenteritiden. Bereits vor der Einführung der generellen Impfung gegen Rotaviren waren Norovirusinfektionen häufiger als Rotavirusinfektionen.

Noroviren werden durch Schmierinfektion fäkaloral, durch Aerosolbildung beim Erbrechen oder durch kontaminierte Nahrungsmittel übertragen. Infektionsquellen sind neben dem Menschen kontaminiertes Wasser, Schwimmbäder und Meeresfrüchte. Es besteht die Gefahr an Massenausbrüchen bei Versorgung durch eine Gemeinschaftsküche oder gemeinsamer Unterbringung beispielsweise in Alters- und Kinderheimen, Krankenhäusern sowie auf Kreuzfahrtschiffen. Dementsprechend können Norovirusinfektionen schuld sein, dass beispielsweise im Spital vorübergehend eine Station geschlossen werden muss.

Auf Grund ihrer großen medizinischen Bedeutung sind Ausbrüche von Norovirusinfektionen in unseren Breiten meldepflichtig.

 

Noroviren und Influenzaviren treten häufig saisonal gleichzeitig auf

Trotz der so unterschiedlichen Erkrankungsbilder haben Noroviren und Influenzaviren nicht nur ein häufig gleichzeitiges saisonales Auftreten gemeinsam. Schließlich verhalten sie sich auch sehr ähnlich mit ihren Mechanismen, die Immunantwort zu umgehen. Denn damit bleiben sie mit immer wiederkehrenden Infektionsausbrüchen in der Bevölkerung präsent.

Literatur:

Rotavirus. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26004648

Rotavirus infection. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29119972

A Systematic Review of the Effect of Rotavirus Vaccination on Diarrhea Outcomes Among Children Younger Than 5 Years. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27254030

Share.

About Author

Rainer Muller

MEDMIX-Redaktion, Projektleiter, AFCOM Digital Publishing Team

Comments are closed.