Mundgeruch-Ursachen einfach und rasch beseitigen

0

Mundgeruch ist für Betroffene meist sehr peinlich, dabei können Mundgeruch-Ursachen in der Regel ganz einfach und schnell erfolgreich bekämpft werden.

Das Thema Mundgeruch ist für Betroffene meist so peinlich, dass sie nicht darüber sprechen wollen – wobei die Mundgeruch-Ursachen in der Regel ganz einfach und schnell beseitigt werden können. Für den unangenehmen Atem sind meist Bakterien verantwortlich, die natürlich in unserem Mund vorkommen. Einige von ihnen bilden Gase, die einen Schwefelgeruch entwickeln. Durch die richtige Mundhygiene und eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt lässt sich Mundgeruch gut behandeln. Seltener ist der Grund für Mundgeruch eine Erkrankung der Speiseröhre, des Magen-Darm-Trakts oder die Einnahme bestimmter Medikamente.

 

So entsteht Mundgeruch

Für Bakterien und andere Mikroorganismen bietet unser Mund den perfekten Lebensraum. Es ist warm und feucht und zwischen den Zähnen, auf der Zunge oder in Vertiefungen im Zahnfleisch finden sie einen sicheren Lebensraum. Die Kleinstbewohner beginnen schon im Mund mit der Zersetzung der Nahrung. Der faulige Geruch entsteht, weil während der Zersetzung flüchtige Schwefelverbindungen entstehen. Vor allem eiweiß- und fetthaltige Nahrungsmittel führen bei der Verdauung zu einer intensiven Geruchsbildung.

Ein weiterer Grund für die Entstehung von Mundgeruch sind Essensreste, die sich in Zahnzwischenräumen ablagern können. Hier werden durch Fäulnisprozesse unangenehme Gase frei. Auch kleine Wunden und Blut im Mundraum können einen schlechten Atem zur Folge haben.

 

Speichel schützt vor Mundgeruch

Die Speichelflüssigkeit übernimmt eine Schutzfunktion in unserem Mund. Sie reinigt die Mundhöhle und entsorgt Keime. Speichel schütz die Zähne außerdem vor aggressiven Bakterien, die Karies verursachen können. Normalerweise werden im Mund täglich zwischen 500 Milliliter und 1,5 Liter Speichel produziert. Fließt dagegen zu wenig Speichel, ist nicht nur der Mund trocken, sondern es gewinnen auch die Bakterien die Überhand. Natürlicherweise wird nachts weniger Speichel produziert, weswegen der Atem morgens schlecht riecht.

 

Mundgeruch-Ursachen

Neben zu geringer Speichelproduktion gibt es noch weitere Mundgeruch-Ursachen, die Mundgeruch begünstigen. Dazu zählen vor allem:

  • Rauchen
  • Erkrankungen der Speicheldrüsen
  • Bestimmte Medikamente wie Diuretika oder Psychopharmaka
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Erkrankungen der Speiseröhre
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts
  • Genuss bestimmter Lebensmittel

Rauchen trocknet den Mund aus und fördert Zahnbelag und Zahnfleischentzündungen. Außerdem wirkt es sich ungünstig auf die Durchblutung aus und fördert die Entstehung von Erkrankungen des Nasen-Rachen-Raums.

Erkrankungen der Speicheldrüsen können zu einem trockenen Mund führen, ebenso wie Erkrankungen der Nieren oder der Leber. Sie verursachen Stoffwechselvorgänge, die sich über einen unangenehmen Geruch bemerkbar machen.

Bei einer Bronchitis kann es durch die eitrigen Schleimansammlungen zu schlechtem Atem kommen. Auch wer unter Sodbrennen leidet, kennt häufig Mundgeruch als Symptom. Dies kommt daher, weil Speisebrei und Magensäure in die Speiseröhre zurückfließen.

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts wie Gastritis, Magengeschwür, Magenkrebs oder Darmverschluss können ebenso Mundgeruch-Ursachen zur Folge haben.

Einen schlechten Atem durch mit Knoblauch gewürzte Speisen oder nach dem Genuss von Alkohol kennt jeder. Er hält meist nicht länger als ein paar Stunden an und verschwindet von selbst. Tritt Mundgeruch jedoch öfter auf und hält sich hartnäckig, sollten Sie Ihren Zahnarzt um Rat fragen.

 

Behandlung von Mundgeruch

In den meisten Fällen ist Mundgeruch harmlos und kein Symptom einer schwerwiegenden Erkrankung. Da er in der Regel mit einer gründlichen Zahnhygiene behandelbar ist, sind regelmäßiges Zähneputzen, die Verwendung von Zahnseide und Zahnreinigungen beim Zahnarzt probate Mittel der Vorbeugung. Besonders empfehlenswert ist eine professionelle Zahnreinigung. Der Zahnarzt säubert dabei nicht nur die Zähne, sondern vor allem auch die Zahnzwischenräume, die man selbst mit der Zahnbürste nur schwer oder gar nicht erreichen kann. Durch das Entfernen der Beläge verringert sich die Menge der Bakterien, die nicht nur Mundgeruch, sondern auch Zahnerkrankungen wie Karies oder Parodontitis verursachen können.

Ebenso ist die Zahnreinigung zu Hause eine gute Waffe gegen Mundgeruch. Mit einer elektrischen Zahnbürste können Sie die Zähne sehr gründlich reinigen und für die Zahnzwischenräume empfiehlt sich der Einsatz von Zahnseide. Auch desinfizierende Mundspülungen können helfen, schädliche Bakterien zu reduzieren und Mundgeruch zu verhindern.

Quelle: http://zahnoase-wirnharter.de/

Share.

About Author

Dr. med.dent. Bianca Wirnharter

• Zahnärztin seit 2009 • Weiterbildungen: Zahnärztliche Hypnose, Endodontologie & Implantologie Dr. med. dent. Bianca Wirnharter war als Instruktorin in Implantologie-Fortbildungskursen tätig, schloss jeweils zweijährige Weiterbildungen bei einschlägigen Fachgesellschaften ab. 2011 übernahm sie die väterliche Zahnarztpraxis und ist seitdem in ihrer eigenen Zahnarztpraxis in Amerdingen tätig. Unter ihrer zahnärztlichen Leitung entwickelte Sie „ZAPP“, eine Zahnapp für Kinder und Eltern. Mit der App möchte sie Eltern umfassend zum Thema Zahnarztbesuch mit Kindern informieren und mit Wissen und Tipps unterstützen.

Comments are closed.