MRSA-Infektionen mit neuem Computermodell besser kontrollieren

0

Ein neu entwickeltes Computermodell gibt Anleitungen, wie Experten zukünftig Ausbrüche von MRSA-Infektionen in Krankenhäusern besser kontrollieren können.

Ein Forscherteam berichtet aktuell über eine neue Methode, mit der Experten Ausbrüche von MRSA-Infektionen verhindern können. Methicillin-resistente Staphylococcus aureus Bakterien, MRSA, verursachen lebensbedrohliche, Antibiotika-resistente Infektionen, die häufig in Krankenhäusern auftreten. Die Forscher entdeckten nun die unsichtbare Dynamik der Ausbreitung MRSA-Infektionen. Weiters entwickelten sie eine neue, effektive Methode in Form eines Computermodells zur Verhinderung dieser MRSA-Infektionen.

Grundsätzlich sind Staphylokokken als Besiedler der Haut sowie der Schleimhäute des Oropharynx beim Menschen und bei Tieren weit verbreitet. Von den bekannten Staphylokokken-Spezies ist Staphylococcus (S.) aureus für Menschen am gefährlichsten.

 

Computermodell für MRSA-Ausbrüche

Das Forschungsteam der Mailman School of Public Health der Columbia University entwickelte ein Computermodell für MRSA-Ausbrüche unter Verwendung von Millionen Aufzeichnungen aus 66 schwedischen Krankenhäusern. Dazu haben sie die Daten im Bezirk von Stockholm über einen Zeitraum von sechs Jahren einbezogen.

Schließlich bezieht sich ihr Modell bezieht die am häufigsten vorkommende MRSA-Art E-MRSA-15 ein. Wobei diese in 16 Ländern weltweit vorkommt. Dabei adaptiert das Computermodell adaptiert statistische Techniken, die in der Wettervorhersage verwendet werden. Dazu simuliert es zwei miteinander verbundene Dynamiken auf einer individuellen Skala. Einerseits die Übertragung innerhalb von Krankenhäusern, andererseits aus der Bevölkerung eingeschleppte MRSA-Infektionen.

Dieses neue MRSA-Computermodell berechnet nicht nur die schwer kalkulierbare Übertragungsdynamik. Sondern es berechnet auch die Wahrscheinlichkeit, mit der Patienten an MRSA-Infektionen erkranken können.

„Verglichen mit traditionellen Interventionsstrategien, bei denen eine beträchtliche Anzahl von Patienten übersehen werden kann, kann das neue Computermodell Patienten mit hohem Risiko für die Behandlung identifizieren. Das sind nämlich jene Personen, die MRSA asymptomatisch übertragen können“, sagt der Erstautor Sen Pei, Wissenschaftler in der Abteilung der Columbia University Mailman School of Public Health .

Die Forscher möchten ihr System zukünftig auch auf andere antimikrobiell resistente Erreger anwenden. „Unsere Methode bietet Krankenhäusern und Mitarbeitern des öffentlichen Gesundheitswesens eine leistungsfähige und kostengünstige Möglichkeit, Ausbrüche von MRSA und möglicherweise anderen Antibiotika-resistenten Infektionen einzudämmen“, sagt der Erstautor Jeffrey Shaman, Professor der Columbia University Mailman School of Public Health.

Literatur:

Sen Pei Is a corresponding author , Flaviano Morone, Fredrik Liljeros, Hernán Makse, Jeffrey L Shaman. Inference and control of the nosocomial transmission of methicillin-resistant Staphylococcus aureus. eLife Sciences Publications, Ltd. Dec 18, 2018. https://elifesciences.org/articles/40977

Share.

About Author

Alfred Felsberger

MEDMIX-Redaktion, AFCOM Digital Publishing Team

Comments are closed.