Leicht erhöhte Schilddrüsenwerte können gefährlich sein

0

Bereits leicht erhöhte Schilddrüsenwerte scheinen gefährlich zu sein und könnten das Risiko für Demenz, Schlaganfall und Herztod erhöhen.

Leicht erhöhte Schilddrüsenwerte durch eine Überfunktion der Schilddrüse erhöhen das Risiko für Schlaganfall oder Herzstillstand sowie Demenz. Nach aktuellen Studien sind wesentlich mehr Menschen durch erhöhte Schilddrüsenwerte gefährdet, als bisher vermutet wurde. Deswegen wird Menschen mit einer Vergrößerung der Schilddrüse zu einem Hormon-Check geraten.

 

Überfunktion der Schilddrüse erhöht Erkrankungsrisiken

Die Hormone der Schilddrüse bestimmen die Betriebstemperatur des Stoffwechsels. Bei einem Mangel kommt es zu Abgeschlagenheit, Gedächtnisschwäche, depressiven Verstimmungen, Haarausfall, Verstopfung und Gewichtszunahme. Eine Überfunktion der Schilddrüse geht mit übermäßigem Schwitzen, Ruhelosigkeit und Durchfällen einher. Der Blutdruck steigt, der Herzschlag beschleunigt und bei einigen Menschen kommt es zu Herzrhythmusstörungen. Die Risiken für Herz und Kreislauf sind bekannt, weshalb allen Menschen mit Überfunktion der Schilddrüse unbedingt adäquat behandelt werden sollten.

Wann genau eine Überfunktion der Schilddrüse vorliegt, ist umstritten. Als Gradmesser gilt die Konzentration des Thyreoidea-stimulierenden Hormons (TSH). Es wird von der Hirnanhangdrüse gebildet und steigert in der Schilddrüse die Produktion des Hormons T4. Zwischen beiden Hormonen existiert eine negative Rückkoppelung: Ein Anstieg von T4 bremst die Ausschüttung von TSH. Ein niedriges TSH weist deshalb auf eine Überfunktion der Schilddrüse hin. Bisher galten beim Erwachsenen TSH-Werte bis 4,0 mU/l als sicher.

Aktuelle Untersuchungsergebnisse aus den Niederlanden lassen daran Zweifel aufkommen. Forscher der Universität in Rotterdam haben die Daten von mehr als 10.000 Einwohnern ausgewertet. In den ersten neun Jahren starben 261 Teilnehmer an einem plötzlichen Herztod, der in der Regel Folge einer Herzrhythmusstörung ist. Darunter waren auffällig viele Menschen mit leicht niedrigen TSH-Werten. Diese Fälle hatten noch keine Symptome einer Überfunktion, die T4-Werte lagen noch im Normalbereich – einer sogenannten latenten Überfunktion. Menschen mit so einer latenten Überfunktion zeigten aber um den Faktor 2,5 erhöhtes Risiko auf einen plötzlichen Herztod.

Diese Ergebnisse sind dahingehend besorgniserregend, da Menschen mit latenter Überfunktion der Schilddrüse derzeit laut Experten nicht adäquat betreut werden. Ausserdem wird von behandlenden Ärzten bei Patienten, die wegen einer Unterfunktion mit Schilddrüsenhormonen behandelt werden, ein TSH-Wert angestrebt, der einer latenten Überfunktion entspricht.

Literatur:

Chaker L, van den Berg ME, Niemeijer MN et al. Thyroid Function and Sudden Cardiac Death: A Prospective Population-Based Cohort Study. Circulation. 2016 Sep 6;134(10):713-22. doi: 10.1161

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27601558


Chaker L, Baumgartner C, den Elzen WP et al. Thyroid Function within the Reference Range and the Risk of Stroke: An Individual Participant Data Analysis. J Clin Endocrinol Metab. 2016 Sep 7:jc20162255.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27603906


Chaker L, Wolters FJ, Bos D et al. Thyroid function and the risk of dementia: The Rotterdam Study. Neurology. 2016 Oct 18;87(16):1688-1695

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27638924

Share.

About Author

Rainer Muller

MEDMIX-Redaktion, Projektleiter, AFCOM Digital Publishing Team

Comments are closed.