Ideales Frühstück bei Diabetes Typ-2

0

Ein ideales Frühstück bei Diabetes Typ-2 sollte eiweißreich sein, um die Blutzuckerspiegel nach den darauffolgenden Mahlzeiten während des Tages zu senken.

Ein ideales Frühstück bei Diabetes Typ-2 kann Patienten in ihrem alltäglichen Kampf unterstützen, ihren Blutzuckerspiegel in Schach zu halten – insbesondere nach einer Mahlzeit. Wissenschaftern der Universität Missouri versuchten nun, ein ideales Frühstück bei Diabetes Typ-2 festzulegen: so sollten Betroffene ein möglichst proteinreiches Frühstück zu sich nehmen, um einen zu starken Anstieg des Blutzuckers nach darauffolgenden Mahlzeiten zu vermeiden.

 

Studie zeigt, dass ein ideales Frühstück bei Diabetes Typ-2 Zuckerspitzen nach darauffolgenden Mahlzeiten vermeiden kann.

„Es wird häufig angenommen, dass sich der Blutzuckerspiegel nach jeder Mahlzeit gleich verhält. Dies ist jedoch nicht immer der Fall,“ so Jill Kanaley, Professorin der Universität Missouri-Columbia.

„Wir wissen, dass es einen Unterschied macht, was und wann wir essen, und dass Menschen die regelmäßig auf ihr Frühstück verzichten, nach dem Mittagessen einen starken Blutzuckeranstieg erleben. Unserer Studie zufolge, kann ein ideales Frühstück bei Diabetes dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel nach dem Mittagessen in Schach zu halten,“ erklärt Kanaley.

Im Zuge ihrer Studie überwachten Kanaley und ihre Kollegen Blutzucker- und Insulinspiegel, sowie die Konzentration bestimmter, für die Insulin-Antwort wichtiger Hormone, nach dem Frühstück und Mittagessen. Die Teilnehmer aßen entweder ein protein- oder ein kohlenhydratreiches Frühstück. Das Mittagessen hingegen enthielt bei beiden Gruppen gleiche Protein- und Kohlenhydratmengen.

Dabei stellte sich heraus, dass der Verzehr eines proteinreichen Frühstücks die Blutzuckerspiegel nach den darauffolgenden Mahlzeiten senkte. Nach dem Mittagessen kam es zu leichten Erhöhungen des Insulinspiegels, was auf eine Regulation des Blutzuckers hinweist. „Die erste Mahlzeit am Tag ist kritisch, wenn es um die glykämische Kontrolle späterer Mahlzeiten geht. Es bereitet den Körper quasi auf den restlichen Tag vor,“ so Kanaley. „Das Frühstück sorgt dafür, dass Zellen die Insulinkonzentrationen nach der zweiten Mahlzeit erhöhen. Das ist gut, weil der Körper dadurch eigenständig daran arbeitet, seinen Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Es ist wichtig, dass Diabetes Typ-2 Patienten verstehen, dass sich unterschiedliche Nahrungsmittel sehr verschieden auf ihren Blutzuckerspiegel auswirken. Um zu verstehen wie der eigene Körper auf Mahlzeiten reagiert, sollte der Blutzuckerspiegel regelmäßig kontrolliert werden.“

Empfehlung für ein ideales Frühstück bei Diabetes: „Wir empfehlen täglich 25 bis 30 Gramm Protein zum Frühstück, eine Menge die innerhalb der Empfehlungen der FDA liegt,“ so Kanaley.

Share.

About Author

Dipl.-Ing. Alexandra Springler

Seit 2011 ist Dipl.-Ing. Alexandra Springler MEDMIX- und AFCOM-Mitarbeiterin. Nach Abschluss ihres Biotechnoligiestudiums ist sie nun in der Forschung tätig und absolviert zur Zeit ihr Doktorat.

Comments are closed.