Hanusch-Krankenhaus von den Patienten hochgeschätzt

0

Das Hanusch-Krankenhaus wird von 99 % der Patienten hochgeschätzt und ist unverzichtbar für die Versorgung der Wiener Bevölkerung und der Sozialversicherung.

In einer aktuellen Umfrage geben Patientinnen und Patienten dem Hanusch-Krankenhaus der Wiener Gebietskrankenkasse Bestnoten. 90 % zeigten sich mit den Ambulanzen des Hanusch-Krankenhauses „sehr zufrieden“ bzw. „zufrieden“ (Schulnoten 1 und 2). 99 % bezeichneten die Einrichtungen des HKH sogar als „sehr wichtig“. Durchgeführt wurde die Befragung kürzlich von der Firma AKONSULT. Dafür wurden im Hanusch-Krankenhaus 170 persönliche Interviews mit Patientinnen und Patienten durchgeführt.

Die Versorgungsrelevanz des Hanusch-Krankenhauses für Wien zeigen die aktuellen Zahlen: Das Hanusch-Krankenhaus betreibt aktuell 371 Betten. Die durchschnittliche Auslastung lag 2017 bei  79 %. Bei Berücksichtigung der Nulltagespatienten (Tagesklinik-Patienten) ergibt sich für 2017 sogar ein Wert von 97 % Auslastung (im Vergleich: Wiener Durchschnitt 2016: 85 %). Dies begründet sich vor allem in der patientenfreundlichen und gesundheitspolitisch angestrebten kurzen Verweildauer von 2016 durchschnittlich 2,55 Tage (Wiener Durchschnitt 4,68 Tage). Das Hanusch-Krankenhaus ist damit ein von den Patientinnen und Patienten sehr geschätzter und versorgungsrelevanter Partner in der Wiener Gesundheitsversorgung. Das zeigt sich exemplarisch besonders deutlich in der Versorgung von Krebspatientinnen und -patienten und in der Augenheilkunde.

Top-Versorgung von Krebspatientinnen und Krebspatienten

Im Fachbereich der Hämatologie und Onkologie versorgt das Hanusch-Krankenhaus jeden fünften der stationären Patientinnen und Patienten mit Blutkrebserkrankungen in Wien. Darüber hinaus diagnostizieren und versorgen die Fachärztinnen und Fachärzte für Hämatologie des Hanusch-Krankenhauses ambulant 50 % also die Hälfte der von hämatologischen Erkrankungen Betroffenen in Wien. Ohne dem Hanusch-Krankenhaus wären diese Patientinnen und Patienten unversorgt. An der chirurgischen Abteilung des Hanusch-Krankenhaus ist das Zentrum des österreichischen HIPEC-Netzwerks angesiedelt: Hier werden Patientinnen und Patienten mit Bauchfellkrebs und Bauchfellmetastasen mittels einer Kombination aus chirurgischer Entfernung der Krebsherde und einer anschließend durchgeführten lokalen Chemotherapie unter hoher Temperatur erfolgreich behandelt. Hohe Expertise hat das Hanusch-Krankenhaus auch in der Versorgung von urologischen Tumoren und von Brustkrebspatientinnen im modernst ausgestatteten Brustzentrum.

Führende Augenabteilung

Die Augenabteilung des Hanusch-Krankenhauses genießt einen Top-Ruf – sowohl in der Fachwelt als auch und in der Bevölkerung – hier werden jährlich rund 20.000 Augeneingriffe durchgeführt. Das Spektrum reicht von Staroperationen bis zur Behandlung schwerer Netzhautschäden.  Die Augenabteilung des Hanusch-Krankenhauses ist heute das größte Zentrum für Katarakt-Operationen (Grauer Star) in Österreich, mit über 8000 Eingriffen jährlich. Der Augenabteilung angeschlossen ist das Karl-Landsteiner-Forschungszentrum (VIROS), das international erfolgreich wissenschaftlich publiziert.

Ebenfalls im Hanusch-Krankenhaus angesiedelt ist das Ludwig-Boltzmann-Institut für Osteologie, hier wird zur Diagnostik und Therapie von seltenen Knochenerkrankungen geforscht. Weiters werden 15 % der Wiener Dialyse-Patientinnen und –Patienten im Hanusch-Krankenhaus versorgt, das Spital ist auch in die Wiener Akutversorgung von Herzinfarktpatientinnen und patientinnen (Herzkathederlabor) und in die Versorgung von Unfallopfern eingegliedert. Das Hanusch-Krankenhaus betreibt auch ein Zentrum für medizinische Genetik. Das sind nur einige Belege für die absolute Unverzichtbarkeit des Hanusch-Krankenhauses für die Versorgung der Menschen in Wien.

Medizinisches Kompetenzzentrum der Sozialversicherung

Das Hanusch-Krankenhaus ist das medizinische Kompetenzzentrum der österreichischen Sozialversicherung. Die klinische Erfahrung der Ärztinnen und Ärzte liefert der Sozialversicherung wichtige Erkenntnisse über den medizinischen Fortschritt und Expertise aus erster Hand bei wesentlichen gesundheitspolitischen Entwicklungen. Diese Erkenntnisse sind wesentlich für ein modernes, effektives und kosteneffizientes Gesundheitssystem.

Patientenumfrage: 

  • Wichtigkeit des Hanusch-Krankenhauses: 99 % sehr wichtig oder wichtig
  • Zufriedenheit mit den Ambulanzen des Hanusch-Krankenhauses: 90 % sehr gut oder gut

Auslastung Hanusch-Krankenhaus:

  • Aktuell 371 Betten durchschnittliche Auslastung 2017: 79 %
  • Auslastung inklusive Nulltagespatienten 2017: 97 %(Wiener Durchschnitt 2016: 85 %)
  • durchschnittliche Verweildauer 2016: 2,55 Tage(Wiener Durchschnitt 2016 4,68 Tage)

 

Share.

About Author

MEDMIX Newsroom

Aktueller Dienst der MEDMIX Redaktion

Comments are closed.