Essen ohne Hunger bringt höhere Blutzuckerwerte

0

Essen ohne Hunger sollte man vermeiden, denn eine Nahrungsaufnahme, wenn man nicht hungrig ist, ist schlecht für die Gesundheit aufgrund höherer Blutzuckerwerte.

Mit der rund um die Uhr breiten Verfügbarkeit von kostengünstigen Lebensmitteln, die einen maximalen Geschmack »konstruiert« wurden – wie z.B. Kartoffelchips, Schokolade und Doppel-Cheeseburgers mit Speck –, und mit der damit verbundenen Werbung wird in unserer modernen Lebensmittel-Umwelt der zeitgenössische Verbraucher unaufhörlich mit der Versuchung zu essen bombardiert und Essen ohne Hunger immer stärker anerzogen.

 

Essen ohne Hunger ist heutzutage an der Tagesordnung

Dies bedeutet, dass – im Gegensatz zu Menschen in traditionellen Gesellschaften – Essen ohne Hunger für die Menschen in der modernen Gesellschaft sehr häufig geschieht: all zu oft wird nicht wegen des Hungers gegessen, sondern weil verlockende Speisen 24 Stunden zur Verfügung stehen.

Neue Forschungsergebnisse David Gal, die in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Journal of the Association for Consumer Research veröffentlicht wurden, warnen vor der Tendenz der heutigen Verbraucher zu essen ohne Hunger. Dies scheint für die Gesundheit und vor allem für die Butzuckerwerte weit weniger vorteilhaft sein, als wenn man bzgl. Nahrungsaufnahme auf den Hunger reagiert.

Bessere Blutzuckerwerte sind die Belohnung, wenn wegen Hunger Nahrung verzehrt wurde, bei Essen ohne Hunger verhält es sich umgekehrt.

 

Essen ohne Hunger bringt schlechtere Blutzuckerwerte

45 Studenten nahmen an der zitierten Studie teil. Die Teilnehmer wurden zunächst aufgefordert, den Grad ihres Hungers zu bewerten und dann eine kohlenhydratreiche Mahlzeit einzunehmen. Um festzustellen, wie das Essen die Gesundheit der Teilnehmer beeinflusste, wurde nach der Mahlzeit in regelmäßigen Abständen der Blutzuckerspiegel gemessen. Grundsätzlich steigt der Blutzuckerwert nach einer kohlehydratreichen Mahlzeit und es ist in der Regel gesünder, wenn der Blutzuckerspiegel nur in geringem Maße ansteigt, da erhöhter Blutzucker schädlich für die Zellen des Körpers ist.

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass Personen, die vor dem Essen mittelmäßig hungrig waren, nach der Mahlzeit tendenziell einen niedrigeren Blutzuckerspiegel aufwiesen, als Personen, die vor der Mahlzeit nicht besonders hungrig waren. Diese Ergebnisse legen nahe, dass es offenbar gesünder für den Menschen ist, zu essen, wenn man hungrig ist und dass man Essen ohne Hunger vermeiden sollte.

Die Studie wurde in der ersten Ausgabe 2016 des Journal of the Association for Consumer Research mit dem Titel „The Behavioral Science of Eating“ veröffentlicht: Gal, David (2016). Let Hunger Be Your Guide? Being Hungry Before a Meal is Associated with Healthier Levels of Post-Meal Blood Glucose. The Journal of the Association for Consumer Research, 1 veröffentlicht. Der zusammenfassende Beitrag in Englisch wurde von Brian Wansink von der Cornell University und Koert van Ittersum von der Universität Groningen bearbeitet.

Grafik zu Ernährungsfehler wie Essen ohne Hunger u.ä. © Brian Wansink

Grafik zu Ernährungsfehler wie Essen ohne Hunger u.ä. ©

Quelle: http://foodpsychology.cornell.edu/JACR/let_hunger_be_your_guide

Share.

About Author

Manfred Karner

Comments are closed.