Efeublätter zur Husten-Behandlung bewährt

0

Efeublätter verflüssigen Schleim, entspannen die glatte Muskulatur oder lösen deren Verkrampfung und erleichtern den Auswurf von Schleim aus den Atemwegen.

Efeublätter – wissenschaftlich Hederae folium (Efeu – Hedera helix) bezeichnet – wirken sekretolytisch, expektorierend sowie bronchospasmolytisch. Verantwortlich dafür sind die enthaltenen Saponine und Phenolcarbonsäuren, wodurch sich Efeublätter sehr gut zur natürlichen Husten-Behandlung – vor allem bei krampfartigen Husten – eignet. Durch die beschriebene Dreifachwirkung wird der Schleim gelöst und die Bronchien befreit, wobei die Wirksamkeit und das gute Verträglichkeitsprofil der Efeublätter in vielen klinischen Untersuchungen belegt wurde.

 

Efeu seit Jahrhunderten bewährt

Seit Jahrhunderten hat sich die Heilkraft des Efeu bei Infekten der Atemwege bewährt. Efeu (Hedera helix L.) ist eine windende Pflanze, die mittels Haftwurzeln an Bäumen oder Mauern emporwachsen. Die immergrünen Efeublätter sind an den nicht blühenden Zweigen drei- bis fünfeckig gelappt und weiß geadert.

Efeu ist nahezu weltweit verbreitet und wird in unterschiedlichen Darreichungsformen gegen verschiedene Erkrankungen angewendet. Bereits in der Volksmedizin des 19. Jahrhunderts wurden Efeublätter gegen Katarrhe der Atemwege eingesetzt. Heute werden sie bei Erkrankungen der Atemwege – vor allem zur Husten-Behandlung – angewendet.

 

Warum Efeublätter wirken

Saponine sind die wirkungsbestimmenden Inhaltsstoffe der Efeublätter. Cirka 2,5 bis 6 Prozent Triterpen-Saponine mit ihrer Hauptkomponente Hedera-Saponin C verhindern, dass an Alveolarzellen die β2-Rezeptoren durch Endocytose von der Zelloberfläche entfernt werden. Durch die vermehrte Präsenz dieser Rezeptoren wird die intrazelluläre Antwort auf eine β2-adrenerge Stimulation erhöht. Dies resultiert einerseits in einer gesteigerten Bildung von Surfactant, das eine Verflüssigung zähen Schleims und damit ein leichteres Abhusten ermöglicht, und andererseits in einer Erniedrigung der intrazellulären Ca2+-Ionenkonzentration, die wiederum eine Erschlaffung der Bronchialmuskulatur und eine Bronchialerweiterung nach sich zieht. Weiters beinhaltet sind Flavonoide, Kaffeesäurederivate, Polyacetylene, Sterole, ätherisches Öl sowie freie Aminosäuren.

Wirkungen. Efeublätter zeigen also durch die beschriebenen Hauptwirkstoffe, den Saponine, eine indirekt-ß2-sympathomimetische Wirkung in der Lunge. So kommt es zur Erhöhung der Surfactantbildung und damit zu Reduktion der Schleimviskosität sowie der Entkrampfung der Bronchialmusku­latur mit Weitstellung der Bronchien. Vorhandenes Schleimsekret kann durch die Verringerung der Schleimviskosität leichter abgehustet werden. Entspannung und Erweiterung der Bronchialmuskulatur unterstützen den Vorgang des Ab­hustens und fördern auch die ­mucoziliäre Clearance. Im weiteren Verlauf der Husten-Behandlung sinkt somit der physiologische Bedarf an Husten, wodurch die Anzahl der Husten-Attacken geringer werden.

 

Efeublätter und seine Wirkungen

Angewendet werden Efeublätter grundsätzlich zur Unterstützung der Schleimlösung in den Atemwegen. Die Wirksamkeit der Efeublätter bei chronisch-entzündlichen Bronchialerkrankungen, bei akuter Entzündung der Atemwege mit Husten als Begleiterscheinung, bei Katarrhen der Luftwege und bei der symptomatischen Behandlung von chronisch-entzündlichen Bronchialerkrankungen konnte in klinischen, offenen randomisierten Studien hinreichend belegt werden.

Quellen und weitere Informationen:

Teedrogen und Phytopharmaka. Wichtl, Max, 5. Auflage, 2009.

Efeublätter – spasmo- und sekretolytisch. Österreichische Apothekerzeitung 23/2013.

http://efeu-ev.org/

Share.

About Author

Axel Rhindt

Comments are closed.