Dr. Pamela Rendi-Wagner neue Gesundheitsministerin

0

Priv.-Doz. Dr. Pamela Rendi-Wagner, bis dato Sektionschefin im Gesundheitsministerium, wurde heute als neue Ministerin für Gesundheit und Frauen angelobt.

Die bisherige Sektionschefin im Gesundheitsministerium, Priv.-Doz. Dr. Pamela Rendi-Wagner, hat die Nachfolge der an Krebs verstorbenen Gesundheits- und Frauenministerin Sabine Oberhauser angetreten. Die 46-Jährige wurde am heutigen Mittwoch von Bundespräsident Alexander Van der Bellen angelobt.

 

Sektionschefin Pamela Rendi-Wagner – Ärztin und Wissenschafterin mit ausgezeichneten Ruf

Rendi-Wagner – kompetente Fachfrau und anerkannte Expertin des Gesundheits- und Frauenressorts – ist zwar in der SPÖ nur schwach verankert, sie ist beispielsweise kein Mitglied der SPÖ-Frauen sowie kein Gewerkschaftsmitglied. Frauen-Chefin Gabriele Heinisch-Hosek zeigte sich mit der Entscheidung von Bundeskanzler Christian Kern aber gänzlich zufrieden. Die bisherige Sektionschefin im Gesundheitsministerium und Generaldirektorin für die öffentliche Gesundheit ist so wie ihre verstorbene Vorgängerin Sabine Oberhauser Ärztin. Zudem hat sie sich als Wissenschafterin einen ausgezeichneten Ruf erworben.

Vor allem jene Projekte, die bereits auf Schiene sind, sollen laut Rendi-Wagner umgesetzt werden, wobei es von Vorteil ost, dass mehr als zwei Jahre lang an Oberhausers Seite arbeitete (insgesamt bereits sechs Jahre im Gesundheitsministerium), wodurch die Einarbeitungszeit erleichtert. Probleme wie die geplante, von der Ärztekammer kritisch betrachtete Primärversorgung will sie dank ihrer guten Kontakte in der Ärzteschaft bestmöglich lösen: „Alle sollen Gewinner der Weiterentwicklung sein.“

 

Zahlreiche Gratulanten

„Mit Pamela Rendi-Wagner wird eine renommierte Expertin im Bereich der öffentlichen Gesundheitsversorgung zur Gesundheitsministerin gekürt“, so ÖGB-Bundesfrauenvorsitzende und Vizepräsidentin Renate Anderl. Die ÖGB-Frauen begrüßen, dass eine Frau die Agenden der verstorbenen Sabine Oberhauser übernehmen wird. „Das ist ein wichtiges und richtiges Signal, das leider noch immer nicht so selbstverständlich ist, wie wir uns das wünschen würden“, so Anderl am Internationalen Frauentag.

„Es freut mich sehr, dass Dr. Pamela Rendi-Wagner als absolute Top-Expertin das Ministerium für Gesundheit und Frauen übernehmen wird. Als Ärztin weiß sie um die gesundheitlichen Sorgen der Menschen und als Wissenschafterin ist sie bestens gerüstet, professionelle Lösungswege auf politischer Ebene aufzuzeigen. Ich bin überzeugt davon, dass sie in Zukunft gemeinsam mit der Apothekerschaft viel für eine positive Entwicklung unseres Gesundheitssystems beitragen wird“, so Mag. pharm. Max. Wellan, Präsident der Österreichischen Apothekerkammer.

„Herzliche Gratulation an Dr. Rendi-Wagner zu ihrer Nominierung als Ministerin für Gesundheit und Frauen. Wir freuen uns auf eine konstruktive Zusammenarbeit, denn gerade die Apothekerinnen und Apotheker können für Maßnahmen im Bereich der Gesundheitsförderung und –prävention noch viel stärker einbezogen werden“, so Dr. Hans Steindl, Kammeramtsdirektor der Österreichischen Apothekerkammer.

„Wir beglückwünschen unsere Kollegin zu ihren neuen Aufgaben und hoffen auch in den kommenden Jahren auf eine gute Zusammenarbeit auf Bundesebene“, so Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres.

„Pamela Rendi-Wagner ist nicht nur eine hervorragend qualifizierte Medizinerin und Wissenschaftlerin, sondern sie ist zudem eine versierte Gesundheitsexpertin, die – wie Dr. Sabine Oberhauser – das Patientenwohl im Fokus hat und sich der Weiterentwicklung des Gesundheitssystems aktiv annimmt“, zeigt sich Pharmig-Präsident Mag. Martin Munte erfreut.

Zeckenschutzimpfung nur alle fünf Jahre

Das Spezialgebiet von Priv.-Dozentin Dr. Pamela Rendi-Wagner ist die Impfprävention, Reise-/Tropenmedizin sowie Infektionsepidemiologie, an der London School of Hygiene and Tropical Medicine machte sie den Master. 2008 habilitierte sie sich über Prävention durch Impfschutz. Basierend auf eine der wichtigsten Ergebnisse ihrer Forschungen wurde empfohlen, die Zeckenschutzimpfung nur noch alle fünf Jahre aufzufrischen und nicht alle drei Jahre.

Lebenslauf Ministerin Pamela Rendi-Wagner

Priv.Doz. Dr. Pamela Rendi-Wagner, MSc wurde am 8. März 2017 als Bundesministerin für Gesundheit und Frauen angelobt.

 

Persönliche Daten

Geboren: 7. Mai 1971 in Wien
Familienstand: verheiratet, zwei Kinder

 

Berufliche Laufbahn

  • 1998 – 2002: Abteilung für Spezifische Prophylaxe und Tropenmedizin, Medizinische Universität Wien
  • 2002 – 2003: Abteilung für Infektionskrankheiten und Tropenmedizin, Kaiser Franz Josef Spital, Wien
  • 2003 – 2007: Abteilung für Spezifische Prophylaxe und Tropenmedizin und Zentrum für Reisemedizin, Medizinische Universität Wien
  • 2008 – 2011: Department of Epidemiology and Preventive Medicine, School of Public Health, Tel Aviv University, Israel (Gastdozentur)
  • 2011 – 2017: Leiterin der Sektion für Öffentliche Gesundheit und Medizinische Angelegenheiten im Bundesministerium für Gesundheit und Frauen; Vorsitzende des Bundesamts für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) und Mitglied der Bundesgesundheitskommission.
  • 2012-2017: Gastdozentur am Zentrum für Public Health, Medizinische Universtität Wien
  • Seit 8. 3.2017: Bundesministerin für Gesundheit und Frauen

Akademischer Werdegang

  • 1996: Promotion zur Dr.in med.univ., Universität Wien
  • 1996 – 1997: Masters of Science (MSc) in Infection and Health in the Tropics London School of Hygiene and Tropical Medicine, University of London, UK
  • 1997: Diploma of Hygiene and Tropical Medicine (DTM&H) The Royal College of Physicians of London, UK
  • 2001: Université Genéve & Fondation Merieux, Veyrier-du-Lac, Frankreich
  • 2005: Facharztdiplom: Spezifische Prophylaxe und Tropenhygiene, Medizinische Universität Wien
  • 2008: Habilitation für Spezifische Prophylaxe und Tropenmedizin, Medizinische Universtität Wien
Share.

About Author

MEDMIX Newsroom

Aktueller Dienst der MEDMIX Redaktion

Comments are closed.