Deutsche Schmerzkongress 2018 in Mannheim

0

Der Deutsche Schmerzkongress 2018 in Mannheim steht unter dem Motto „Fit für die Zukunft“ – mit diversen aktuellen Konzepten und Entwicklungen in der Schmerzmedizin.

Der Deutsche Schmerzkongress mit seinem Motto „Fit für die Zukunft“ soll Anlass bieten, wissenschaftliche, medizinische und strukturelle Konzepte in der Schmerzmedizin auf Zukunftstauglichkeit zu prüfen und den Fokus auf aktuelle Entwicklungen mit ihren Chancen und Risiken zu legen.

Wir erleben derzeit einen Boom von eHealth und Telemedizin. Deren Auswirkungen auf die Schmerztherapie und auf unsere klinische und wissenschaftliche Arbeit sind noch lange nicht absehbar. Dieses Thema wird bereits im Festvortrag anlässlich der Eröffnung des Kongresses aufgegriffen. Der Mediziner und Soziologe Prof. Dr. Bertram Häussler, Leiter der IGES Gruppe, eines Verbundes von Forschungs- und Beratungsunternehmen aus den Bereichen Infrastruktur und Gesundheit, spricht über „Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung im Gesundheitswesen“.

Mit dem Thema eHealth beschäftigen sich sowohl eine Sitzung, die PROs und CONs von Apps in der Kopfschmerztherapie beleuchtet, als auch ein Symposium zum Status quo und Ausblick von eHealth und mHealth in der Schmerzmedizin. Auch einige über den Innovationsfonds geförderte Projekte zu neuen Versorgungsformen bzw. zur Versorgungsforschung in der Schmerztherapie integrieren eHealth-Ansätze in ihren Konzepten. Ein Symposium soll hier Überblick und Update über laufende Projekte geben und bietet die Chancen zu Austausch und Vernetzung.

Im Präsidentensymposium werden drei führende Wissenschaftler aus ganz unterschiedlichen Forschungsgebieten – der Resilienzforschung, der Hirnforschung und zu künstlicher Intelligenz sowie der neurowissenschaftlichen Forschung – mit Hilfe ihrer Forschungsarbeiten Themen beleuchten, die aktuell oder zukünftig große Relevanz für die Schmerzforschung und die Schmerzmedizin erlangen könnten.

Ein weiteres Highlight bescheren diesem Kongress die aktuell vor der Zulassung stehenden CGRPRezeptorantagonisten. Mit diesen neuen Pharmaka erreichen Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung den klinischen Alltag und eröffnen neue Chancen für die Krankenversorgung. Mehrere Sitzungen befassen sich mit den Wirkmechanismen der CGRP-Rezeptorantagonisten, mit Studienergebnissen von neuen und bereits zugelassenen Substanzen, mit der Wirksamkeit, praktischen Anwendung und mit noch bestehenden Lücken in der medikamentösen Prophylaxe von Migräne und Clusterkopfschmerzen.

Ein drittes Zukunftsthema, das der Deutsche Schmerzkongress aufgreift, ist die Akademisierung medizinischer Gesundheitsberufe wie z.B. der Physiotherapie. Mit der Akademisierung entstehen neue wissenschaftliche Impulse, die sich auf Diagnostik und Therapie der Schmerzmedizin auswirken werden. Auch Entscheidungsprozesse in der multiprofessionellen Zusammenarbeit werden sich nachhaltig verändern. In einer interprofessionellen, interaktiven Podiumsdiskussion werden die Auswirkungen der Akademisierung für die Versorgung von Schmerzpatienten diskutiert und die Sichtweisen der Medizin, der Pflege und der Physiotherapie jeweils von akademisch und nicht akademisch ausgebildeten Diskussionsteilnehmern gegenübergestellt.

Der Deutsche Schmerzkongress widmet auch ein Symposium der Physiotherapie.

Quelle:

Statement »Fit für die Zukunft« – Kongresshighlights 2018 von Prof. Dr. med. Carla Nau, Professorin für Anästhesiologie an der Universität zu Lübeck, Direktorin der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck zum Deutschen Schmerzkongress der Deutschen Schmerzgesellschaft e. V. und der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft e. V.. Oktober 2018, Mannheim

https://schmerzkongress2018.de/

Share.

About Author

MEDMIX Newsroom

Aktueller Dienst der MEDMIX Redaktion

Comments are closed.